Discussion:
Tiefentladener NC Akku
(zu alt für eine Antwort)
André Fischer
2008-03-15 14:26:27 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

ich habe es geschafft, meine elektrische Zahnbürste tiefenladen zu
lassen. Jetzt lässt sie sich mit dem tollen Ladegerät natürlich nicht
mehr aufladen. Was ist in dem Akku genau passiert und wie kann man diese
Effekte wieder rückgängig machen?

"http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefentladung" ist da ja sehr allgemein....
Wolfgang Gerber
2008-03-15 15:31:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Fischer
ich habe es geschafft, meine elektrische Zahnbürste tiefenladen zu
lassen.
Tiefentladung allein ist z.B. bei einem NiCd- oder NiMh-Akku überhaupt
nicht schädlich. Solange sie z.B. durch Selbstentladung passiert.
Post by André Fischer
Jetzt lässt sie sich mit dem tollen Ladegerät natürlich nicht
mehr aufladen.
Was heisst natürlich? Das ist überhaupt nicht natürlich!

Das heisst nur, daß dein Ladegerät Müll ist! Sowas gibt es. Manche der
Billigschrottlader fangen nicht an zu laden wenn sie keine externe
_Rest_spannung eines Akkus "sehen".

Wenn du an die Akkukontakt dran kommst, dann einfach mal mit einem
anderen Lader vorladen.
Post by André Fischer
Was ist in dem Akku genau passiert und wie kann man diese
Effekte wieder rückgängig machen?
Er ist einfach leer. Mit einem richtigen Ladegerät wieder aufladen.
Post by André Fischer
"http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefentladung" ist da ja sehr allgemein....
Ja - Wikipedia ist nicht immer sehr gut zu gebrauchen.


Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
André Fischer
2008-03-15 16:38:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Gerber
Das heisst nur, daß dein Ladegerät Müll ist! Sowas gibt es. Manche der
Billigschrottlader fangen nicht an zu laden wenn sie keine externe
_Rest_spannung eines Akkus "sehen".
Wenn du an die Akkukontakt dran kommst, dann einfach mal mit einem
anderen Lader vorladen.
Leider nicht, in der Zahnbürste ist eine "Sollbruchstelle", die beim
Öffnen nachgibt. Dient dem Recycling des Akkus und im Zuge der
"Nachhaltigkeit" des Produktes. *zwinker*
Post by Wolfgang Gerber
Post by André Fischer
Was ist in dem Akku genau passiert und wie kann man diese
Effekte wieder rückgängig machen?
Post by Wolfgang Gerber
Er ist einfach leer. Mit einem richtigen Ladegerät wieder aufladen.
Achso, dachte eher an eine chemische Veränderung im Akku, wie z.B. die
Sulfatierung bei Blei-Säure Akkus.
Harald Wilhelms
2008-03-16 15:30:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Fischer
Leider nicht, in der Zahnbürste ist eine "Sollbruchstelle", die beim
Öffnen nachgibt. Dient dem Recycling des Akkus und im Zuge der
"Nachhaltigkeit" des Produktes. *zwinker*
Das habe ich schon öfter gelesen und
bin mir nicht sicher ob das wirklich
stimmt. Zwei "Braun"-Modelle aus meinem
Besitz kann ich jedenfalls problemlos
unter Benutzung des Ladegeräts als
Schlüssel öffnen. Ich mache das ab und zu,
um den eindringenden Zahncremeschmier
zu entfernen. Ein Akkutausch wäre da
auch kein grosses Problem. Selbst Conrad
hat einige Akkus in verschiedenen Sonder-
grössen auf Lager.
Gruss
Harald
PS: Ohne Lötkolben geht da natürlich nichts.
gUnther nanonüm
2008-03-16 16:49:39 UTC
Permalink
Raw Message
"Harald Wilhelms" <***@ich.ms> schrieb im Newsbeitrag news:ab3f5d96-bdd8-46eb-ab23-***@p25g2000hsf.googlegroups.com...
..
Post by Harald Wilhelms
Das habe ich schon öfter gelesen und
bin mir nicht sicher ob das wirklich
stimmt. Zwei "Braun"-Modelle aus meinem
Besitz kann ich jedenfalls problemlos
unter Benutzung des Ladegeräts als
Schlüssel öffnen. Ich mache das ab und zu,
um den eindringenden Zahncremeschmier
zu entfernen. Ein Akkutausch wäre da
auch kein grosses Problem. Selbst Conrad
hat einige Akkus in verschiedenen Sonder-
grössen auf Lager.
Hi,
und meine Philips Jourdan hat einen Griff, der ist innen fast zur
Hälfte mit Superkleber gefüllt, regelrecht vergossen. Ein gleicher Akku
im Bekanntenkreis, den ich "mal gucken" durfte, ließ sich wirklich nur
per Shredder oder Laubsäge zerlegen. Ich habe zwar jetzt alle
Funktionsteile, aber ohne das Gehäuse ist das wertlos...und die Akkus
waren tiefentladen, so tief, daß die Ladeschaltung sie nicht mehr zu
laden vermochte. Erst ein "dummes" Ladegerät konnte die rausgebrochenen
NiCd wieder auffrischen, aber da wars eben schon kaputt. Hoffentlich
hält meine eigene Jourdan länger :-)
--
mfg,
gUnther
André Fischer
2008-03-17 18:50:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Harald Wilhelms
Post by André Fischer
Leider nicht, in der Zahnbürste ist eine "Sollbruchstelle", die beim
Öffnen nachgibt. Dient dem Recycling des Akkus und im Zuge der
"Nachhaltigkeit" des Produktes. *zwinker*
Das habe ich schon öfter gelesen und
bin mir nicht sicher ob das wirklich
stimmt. Zwei "Braun"-Modelle aus meinem
Besitz kann ich jedenfalls problemlos
unter Benutzung des Ladegeräts als
Schlüssel öffnen. Ich mache das ab und zu,
um den eindringenden Zahncremeschmier
zu entfernen. Ein Akkutausch wäre da
auch kein grosses Problem. Selbst Conrad
hat einige Akkus in verschiedenen Sonder-
grössen auf Lager.
Gruss
Harald
PS: Ohne Lötkolben geht da natürlich nichts.
Das beruhigt mich ein bißchen, dass man die Braun Modelle schadlos
öffnen kann. So wie es aussieht bleibt mir nichts anderes übrig. Hab Sie
jetzt ein paar Tage geladen und immer wieder zwischendurch getestet,
aber scheinbar nimmt der Akku keine mehr Ladung an. Auch der Trick mit
dem Einfrieren hat leider nicht geholfen.

Danke euch allen trotzdem...

André
Volker Gringmuth
2008-03-15 15:44:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Fischer
ich habe es geschafft, meine elektrische Zahnbürste tiefenladen zu
lassen. Jetzt lässt sie sich mit dem tollen Ladegerät natürlich
nicht mehr aufladen. Was ist in dem Akku genau passiert
Nicht viel. Følliger Ladungsausgleich halt.
Post by André Fischer
und wie kann man diese Effekte wieder rückgängig machen?
Laden :)

Wie Wolfgang schon schrob, ist Tiefentladung an sich bei einem NiCd-
Akku nicht schlimm (Umpolen wäre schlimm, damit hab ich schon einige
geschrottet - versehentlich Ladegerät fhclsarum angeklemmt, gnarf!).

Leg eine beliebige Gleichspannung an (+ an +, - an -) - Achtung, da
können im ersten Moment ziemliche Ströme fließen. Nach ein paar
Augenblicken dürfte der leere Akku so viel Spannung haben, daß Dein
Ladegerät zufrieden ist.


vG
--
Ceterum censeo Popocatepetlum non in Canada sed in Mexico situm esse.

<http://einklich.net>
André Fischer
2008-03-15 16:41:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by André Fischer
ich habe es geschafft, meine elektrische Zahnbürste tiefenladen zu
lassen. Jetzt lässt sie sich mit dem tollen Ladegerät
nicht mehr aufladen. Was ist in dem Akku genau passiert
Nicht viel. Følliger Ladungsausgleich halt.
Dachte eher an eine chemische Reaktion, die das Aufladen verhindert...
Ralf Kusmierz
2008-03-15 17:27:31 UTC
Permalink
Raw Message
X-No-Archive: Yes
Post by Volker Gringmuth
Post by André Fischer
ich habe es geschafft, meine elektrische Zahnbürste tiefenladen zu
lassen. Jetzt lässt sie sich mit dem tollen Ladegerät natürlich
nicht mehr aufladen. Was ist in dem Akku genau passiert
Nicht viel. Følliger Ladungsausgleich halt.
Post by André Fischer
und wie kann man diese Effekte wieder rückgängig machen?
Laden :)
Die Frage wäre schon, warum sie sich denn nicht im Ladeständer lädt.
Bei meiner lag es mal daran, daß ein Kondensator in der "Ladeschale"
unter Degradation litt: Ausgetauscht, dann ging er wieder. Die
"Ladeelektronik" in der Zahnbürste selbst ist nämlich eher einfach
gestrickt: Induktionsspule, Gleichrichter, fertig - da ist bloß noch
eine Z-Diode, die ab einer gewissen Spannung den Ladestrom zum
"Umfärben" einer LED benutzt.

Also dürfte eine Tiefentladung kein Hindernis für eine erneute Ladung
darstellen, wenn die Zellen nicht futsch oder "die andere Seite" nicht
hinüber sind.
Post by Volker Gringmuth
Wie Wolfgang schon schrob, ist Tiefentladung an sich bei einem NiCd-
Akku nicht schlimm (Umpolen wäre schlimm, damit hab ich schon einige
geschrottet - versehentlich Ladegerät fhclsarum angeklemmt, gnarf!).
Da der Ladezustand in Reihe geschalteter Zellen i. a. nicht identisch
ist, wird normalerweise bei einer Tiefentladung eine zwangsläufig
umgepolt. Grundsätzlich mag die das nicht.
Post by Volker Gringmuth
Leg eine beliebige Gleichspannung an (+ an +, - an -) - Achtung, da
können im ersten Moment ziemliche Ströme fließen.
Wenn man sie läßt...
Post by Volker Gringmuth
Nach ein paar
Augenblicken dürfte der leere Akku so viel Spannung haben, daß Dein
Ladegerät zufrieden ist.
Das dürfte dem Ladegerät so piepe sein ...


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
gUnther nanonüm
2008-03-15 20:17:17 UTC
Permalink
Raw Message
"Ralf Kusmierz" <***@privacy.invalid> schrieb im Newsbeitrag news:frh0u3$ks6$***@online.de...
..
Post by Ralf Kusmierz
Also dürfte eine Tiefentladung kein Hindernis für eine erneute Ladung
darstellen, wenn die Zellen nicht futsch oder "die andere Seite" nicht
hinüber sind.
Hi,
man könnte mal den Akku tiefkühlen, so richtig ein paar Tage im eis,
und dann laden...der Innenwiderstand ist dann hoch genug, daß sich
wenigstens anfangs eine gewisse "Ladespannung" einstellt. Und wenn der
Akku dann zunehmend auftaut, könnte es wieder klappen.
--
mfg,
gUnther
André Fischer
2008-03-17 18:52:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by gUnther nanonüm
..
Post by Ralf Kusmierz
Also dürfte eine Tiefentladung kein Hindernis für eine erneute Ladung
darstellen, wenn die Zellen nicht futsch oder "die andere Seite"
nicht
Post by Ralf Kusmierz
hinüber sind.
Hi,
man könnte mal den Akku tiefkühlen, so richtig ein paar Tage im eis,
und dann laden...der Innenwiderstand ist dann hoch genug, daß sich
wenigstens anfangs eine gewisse "Ladespannung" einstellt. Und wenn der
Akku dann zunehmend auftaut, könnte es wieder klappen.
Habe ich jetzt auch schon oft im Internet gelesen hat aber leider nichts
gebracht ;-(
Wolfgang Gerber
2008-03-17 19:00:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by André Fischer
Post by gUnther nanonüm
Hi,
man könnte mal den Akku tiefkühlen, so richtig ein paar Tage im eis,
und dann laden...der Innenwiderstand ist dann hoch genug, daß sich
wenigstens anfangs eine gewisse "Ladespannung" einstellt. Und wenn der
Akku dann zunehmend auftaut, könnte es wieder klappen.
Habe ich jetzt auch schon oft im Internet gelesen hat aber leider nichts
gebracht ;-(
Du musst auch nicht jeden Blödsinn glauben!


Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
Manfred Ullrich
2008-03-16 09:48:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kusmierz
X-No-Archive: Yes
Da der Ladezustand in Reihe geschalteter Zellen i. a. nicht identisch
ist, wird normalerweise bei einer Tiefentladung eine zwangsläufig
umgepolt. Grundsätzlich mag die das nicht.
Ja, genau das ist das Probleme: die Umpolung schadet, nicht die völlige Entladung.

Manfred
Ralph A. Schmid, dk5ras
2008-03-16 07:54:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Leg eine beliebige Gleichspannung an (+ an +, - an -) - Achtung, da
können im ersten Moment ziemliche Ströme fließen. Nach ein paar
Augenblicken dürfte der leere Akku so viel Spannung haben, daß Dein
Ladegerät zufrieden ist.
Hallo?! Zahnbürste! Nix Kontakte, sondern drahtloser Strom :-) Einfach
nur lang genug im Lader stehen lassen und hoffen, daß sie sich
irgendwann wieder fängt...
--
Ralph.

http://www.dk5ras.de/
http://www.db0fue.de/
Volker Gringmuth
2008-03-16 11:52:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Volker Gringmuth
Leg eine beliebige Gleichspannung an (+ an +, - an -) - Achtung,
da können im ersten Moment ziemliche Ströme fließen. Nach ein paar
Augenblicken dürfte der leere Akku so viel Spannung haben, daß
Dein Ladegerät zufrieden ist.
Hallo?! Zahnbürste! Nix Kontakte, sondern drahtloser Strom :-)
Einfach nur lang genug im Lader stehen lassen und hoffen, daß sie
sich irgendwann wieder fängt...
Damit sie sich fangen kann, muß man sie werfen ...

Wenn ein Ladegerät unterhalb einer gefühlten Minimalspannung nicht
anspringt, dann kannst du lange aufs Anspringen warten, während sich
der Akku qua Selbstentladung noch weiter vom Triggerpunkt entfernt.


vG
--
Ceterum censeo Popocatepetlum non in Canada sed in Mexico situm esse.

<http://einklich.net>
Ralf Kusmierz
2008-03-16 15:17:37 UTC
Permalink
Raw Message
X-No-Archive: Yes
Post by Volker Gringmuth
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Hallo?! Zahnbürste! Nix Kontakte, sondern drahtloser Strom :-)
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Volker Gringmuth
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Einfach nur lang genug im Lader stehen lassen und hoffen, daß sie
sich irgendwann wieder fängt...
Damit sie sich fangen kann, muß man sie werfen ...
Wenn ein Ladegerät unterhalb einer gefühlten Minimalspannung nicht
anspringt, dann kannst du lange aufs Anspringen warten, während sich
der Akku qua Selbstentladung noch weiter vom Triggerpunkt entfernt.
Was denn für ein Ladegerät? (Relevantes unterstrichen.)


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Harald Wilhelms
2008-03-16 15:23:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Volker Gringmuth
Leg eine beliebige Gleichspannung an (+ an +, - an -) - Achtung,
da können im ersten Moment ziemliche Ströme fließen. Nach ein paar
Augenblicken dürfte der leere Akku so viel Spannung haben, daß
Dein Ladegerät zufrieden ist.
Hallo?! Zahnbürste! Nix Kontakte, sondern drahtloser Strom :-)
Einfach nur lang genug im Lader stehen lassen und hoffen, daß sie
sich irgendwann wieder fängt...
Damit sie sich fangen kann, muß man sie werfen ...
Wenn ein Ladegerät unterhalb einer gefühlten Minimalspannung nicht
anspringt, dann kannst du lange aufs Anspringen warten, während sich
der Akku qua Selbstentladung noch weiter vom Triggerpunkt entfernt.
Wie bereits gesagt: Bei Zahnbürsten sind
aufwändige Laegeräte mit Delta-U-Erkennung
eher unüblich. (Im Gegensatz zu Rasier-
apaaraten) Das Öffnen der Zahnbürste würde
ich frühstens nach 1 Woche vergeblichen
Ladens versuchen. Dann ist der Akku wohl
wegen Umpolung wirklich hin und muss
ausgetauscht werden.
Gruss
Harald
Ralph A. Schmid, dk5ras
2008-03-16 16:27:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Wenn ein Ladegerät unterhalb einer gefühlten Minimalspannung nicht
anspringt, dann kannst du lange aufs Anspringen warten, während sich
der Akku qua Selbstentladung noch weiter vom Triggerpunkt entfernt.
Da ist i.d.R. kein Ladegerät in dem Sinne, wie wir es verstehen, und
schon gar keines, das weiß, wie der Akkuzustand gerade ist, da die
Rückmeldung über die induktive Kopplung nicht geht. In der Regel ist
da einfach an der Sekundärspule der Akku über eine Diode und einen
Widerstand angeschlossen. Die Primärspule am Netz, und das war es. Was
soll da also anspringen? Der tiefentladene Akku braucht nur bei den
paar mA teilweise verdammt lange, bis er wieder Saft hat.
--
Ralph.

http://www.dk5ras.de/
http://www.db0fue.de/
gUnther nanonüm
2008-03-16 17:00:18 UTC
Permalink
Raw Message
"Ralph A. Schmid, dk5ras" <***@radio-link.net> schrieb im Newsbeitrag news:***@4ax.com...
..
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Da ist i.d.R. kein Ladegerät in dem Sinne, wie wir es verstehen, und
schon gar keines, das weiß, wie der Akkuzustand gerade ist, da die
Rückmeldung über die induktive Kopplung nicht geht. In der Regel ist
da einfach an der Sekundärspule der Akku über eine Diode und einen
Widerstand angeschlossen. Die Primärspule am Netz, und das war es. Was
soll da also anspringen? Der tiefentladene Akku braucht nur bei den
paar mA teilweise verdammt lange, bis er wieder Saft hat.
Hi,
also meine Jourdan ist nicht so simpel gestrickt. Da drin steckt
dieser 18-Bein-Chip: "Optiva 3579-001 0106 JL" ziemlich direkt am
Induktionseingang. Es gibt eine Diode "irgendwo hinten" auch noch, aber
als Gleichrichter sehe ich da nur eine Art gelbes 3-bein-Tantal mit der
ominösen Angabe "X 4.00Z", des weiteren eine entprellte Taste mit
etwas Hühnerfutter, die Kontroll-LED und zwei Zetex-Hochstromtypen für
den "Magnetmotor".
--
mfg,
gUnther
Martin Freiberger
2008-03-17 01:44:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Leg eine beliebige Gleichspannung an (+ an +, - an -) - Achtung, da
können im ersten Moment ziemliche Ströme fließen. Nach ein paar
Augenblicken dürfte der leere Akku so viel Spannung haben, daß Dein
Ladegerät zufrieden ist.
Genau, aber hänge lieber einen Vorwiederstand davor der den Maximalstrom
begrenzt oder bastel dir schnell aus einem Leistungsstransistor und
einem Wiederstand eine Konstanstropmquelle. Nach ein paar Minuten laden
sollte die Spannung hoch genug sein damit dein Ladegerät wieder anspriingt.

Ach ja, nur NC-Akkus sind so tollerant gegen 0V-Spannung, bei NiMH
siehts nicht so gut aus, die sollten mindestens 0,8V Restspannung haben.
Bunyip
2017-08-12 19:18:04 UTC
Permalink
Raw Message
replying to , Bunyip wrote:
Öffnen und Akku extern (strombegrenzt!) aufladen.
Tiefentladene Akkus brauchen für einige Minuten eine deutlich höhere
Spannung, bevor sie auch unter 1,5V wieder Ladung aufnehmen.

--
for full context, visit http://www.polytechforum.com/elektrotechnik/tiefentladener-nc-akku-46688-.htm
Loading...