Discussion:
wie gefährlich sind 230V?
Add Reply
niemand und keiner hats gelesen
2017-06-16 19:57:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ich bin seit meiner Kindheit Bastler, Hobbyelektriker und Hobbyelektroniker. Mit "Starkstrom" war ich immer höllisch vorsichtig, weil ich davon ausging, dass der tödlich ist. Ich hatte dann mal
Elektriker im Haus die haben Lichtschalter ausgewechselt, ohne den Strom abzustellen. Da war ich schon etwas verwundert, weil es kein Act gewesen wäre, die Sicherung rauszumachen. Wenig später wurden
beim Nachbarn die Freileitungen auf dem Dach isoliert. Die sind bei Nieselregen mit dem Hubwagen hoch und haben Isolierschläuche über die Leitungen gezogen, während Spannung anlag.
Jetzt neulich wollte ich bei der Schreibtischleuchte das Leuchtmittel wechseln und hab dabei an die Schraubfassung gelangt und der Stecker war zufällig so drin, dass Phase auf der Fassung war. Das hab
ich ordentlich gespürt, aber es war auch nicht wirklich schlimm.
Also wie riskant ist es, an 230V zu fassen, wenn man nicht in der Badewanne sitzt und wenn man die andere Hand nicht fest an einem geerdeten Rohr hat?
Marcel Mueller
2017-06-16 23:56:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by niemand und keiner hats gelesen
Jetzt neulich wollte ich bei der Schreibtischleuchte das Leuchtmittel wechseln und hab dabei an die Schraubfassung gelangt und der Stecker war zufällig so drin, dass Phase auf der Fassung war. Das hab
ich ordentlich gespürt, aber es war auch nicht wirklich schlimm.
Also wie riskant ist es, an 230V zu fassen, wenn man nicht in der Badewanne sitzt und wenn man die andere Hand nicht fest an einem geerdeten Rohr hat?
Wie immer: es kommt darauf an.

Bei trockener Haut und nur einer Hand kann nichts lebensgefährliches
passieren. Schon deshalb, weil der Strom dann nur durch die Hand fließt.
OK, abgesehen davon, dass man vor Schreck von der Leiter fällt und ...
Aber wenn man sich mit der einen Hand an der Heizung festhält und mit
der anderen in die Fassung packt, kann es schon sehr unschön werden. Vor
allem die dabei auftretenden Lähmungserscheinungen sind lästig. Wobei
man bei Wechselstrom üblicherweise unwillkürlich wieder los lässt.

Mit der Badewanne das ist auch so eine Sache. Leitungswasser leitet
ziemlich schlecht. Angeblich läuft ein ins Wasser geworfener Fön einfach
weiter und fördert Wasser. (Hab's nicht selbst probiert.) Auf jeden Fall
fliegt keinesfalls der LS-Automat nebst sprühenden Funken, wie im
schlechten Film.
Erst mit Badesalz drin wird die Sache interessant. Dabei bekommt das
Wasser signifikante Leitfähigkeit.


Marcel
Gerald Gruner
2017-06-17 13:29:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by niemand und keiner hats gelesen
Jetzt neulich wollte ich bei der Schreibtischleuchte das Leuchtmittel
wechseln und hab dabei an die Schraubfassung gelangt und der Stecker
war zufällig so drin, dass Phase auf der Fassung war. Das hab ich
ordentlich gespürt, aber es war auch nicht wirklich schlimm.
Also wie riskant ist es, an 230V zu fassen, wenn man nicht in der
Badewanne sitzt und wenn man die andere Hand nicht fest an einem
geerdeten Rohr hat?
Wie immer: es kommt darauf an.
Wie fast immer im Leben...
Post by Marcel Mueller
Bei trockener Haut und nur einer Hand kann nichts lebensgefährliches
passieren. Schon deshalb, weil der Strom dann nur durch die Hand fließt.
OK, abgesehen davon, dass man vor Schreck von der Leiter fällt und ...
Aber wenn man sich mit der einen Hand an der Heizung festhält und mit
der anderen in die Fassung packt, kann es schon sehr unschön werden. Vor
allem die dabei auftretenden Lähmungserscheinungen sind lästig. Wobei
man bei Wechselstrom üblicherweise unwillkürlich wieder los lässt.
Wenn der Strom dabei übers Herz fließt, kann es zu Kammerflimmern und
Herzstilstand kommen.
Post by Marcel Mueller
Mit der Badewanne das ist auch so eine Sache. Leitungswasser leitet
ziemlich schlecht. Angeblich läuft ein ins Wasser geworfener Fön einfach
weiter und fördert Wasser. (Hab's nicht selbst probiert.) Auf jeden Fall
fliegt keinesfalls der LS-Automat nebst sprühenden Funken, wie im
schlechten Film.
Genau wie im Film Autos auch immer sofort explodieren und durch die Luft
fliegen. :-)
Der Föhn sollte einfach weiter laufen, zumindest wenn der FI nicht auslöst.
Darum gibt es ihn...
Post by Marcel Mueller
Erst mit Badesalz drin wird die Sache interessant. Dabei bekommt das
Wasser signifikante Leitfähigkeit.
Badesalz hat vielleicht auch einen Einfluss, aber eine nnebensächlichen.
Mit dem Föhn im Wasser bildet sich in der Wanne ein Potentialfeld, in dem
der liegende Körper quasi parallel geschaltet ist und daher entsprechende
Ströme durch ihn fließen. Solange die Sicherung/der FI nicht sehr schnell
fliegt, ist das eher ungesund. Und nein, das ist kein schneller,
schmerzloser Tod, auch wenn Hollywood das gern so darstellt.
Don't try this at home...

MfG
Gerald
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Bernd Kohlhaas
2017-06-17 14:27:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,

"Marcel Mueller" schrieb
Wobei man bei Wechselstrom üblicherweise unwillkürlich wieder los lässt.
Darauf solltest Du Dich nicht verlassen.

Ich habe vor Jahrzehnten (vor der Zeit der FI-Schutzschalter) selbst
gesehen, wie sich bei einem Kollegen wegen Stromfluss (230V~) die Hand
verkrampfte!
--
Bernd Kohlhaas
***@gmx.de
Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
2017-06-17 16:59:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Kohlhaas
Hallo,
"Marcel Mueller" schrieb
Wobei man bei Wechselstrom üblicherweise unwillkürlich wieder los lässt.
Darauf solltest Du Dich nicht verlassen.
Ich habe vor Jahrzehnten (vor der Zeit der FI-Schutzschalter) selbst
gesehen, wie sich bei einem Kollegen wegen Stromfluss (230V~) die Hand
verkrampfte!
Bernd Kohlhaas
Mir persoenlich auch passiert:

Ortsnetz/ System-Umstellung/ 220 V Gleichstrom auf 3x220/380 V Drehstrom
Dachstaender/ Von oben nach unten : 4 Traversen Drehstrom (neu) dann
Strassenbeleuchtung Halb-/Ganz-Nacht, unten 2 Traversen Gleichstrom.
Von den Gleichstrom-Traversen Hauseinfuehrung NGA 6 mm²
durch den Dachstaender.

Drehstrom-System war spannungslos. Gleichstrom noch in Betrieb.
Hausanschluss eines Nachbarhauses mit 10 mm² Cu. Giebelanschluss.
Ein Kollege war am
Nachbarhaus und reichte mir ueber ein Hanfseil (damit ich den 10 mm²
Draht ziehen konnte). Ferner sagte er zu mir "Du kannst jetzt die
Hauseinfuehrung abschneiden". Ich die nicht-isolierte Kombizange
genommen und habe die (DC)- Hauseinfuehrung abgeschnitten. Blos hat der
Kollege in der Zwischenzeit den Cu- Draht etwas locker gelassen und der lag
auf dem Null (Mp) der Freileitungs- Strassenbeleuchtung auf!
In der Hand den Cu-Draht, in der anderen die Kombizange. Soweit so gut.
Nur nachdem ich die Isolierung von der NGA- Hauseinfuehrung durch hatte.
war ich auf dem Draht der Hauseinfuehrung! Ich spuere es noch heute, wie
es mir die Hand verkrampfte. So lange bis der Einfuehrungsdraht
durchschnitten war!!

Jetzt wird der Einwand kommen, dazu nimmt man isoliertes Werzeug!
Heute "ja" . Damals kurz nach dem WK 2 gab es sowas halt nicht!!

Das zweite Mal waren es 220 V AC. Das war sehr heftig!

Aber ich lebe immer noch. Das war vor 67 Jahren.

Es genau zu erklaeren waere hier zu umfangreich.
Die kleinen, gelben Verbrennungen sehe ich heute noch vor mir
an den Fingern.

In den letzten Jahrzenten hatte ich dann mit der Mittelspannung (20kV)
zu tun. Da waere sowas toetlich gewesen.


Rudi
--
/ Rudi Horlacher /
/__ /__
/ ***@flupp.org /
/ /
\/ Der Berg ruft: ................ \/
blackjack
2017-06-17 19:30:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Wie viel Strom fließt denn durch einen Zimmerboden?
Wenn ich 230V auf den Holz-/Teppich-/Fliesenboden halte, fließen da 10mA?
Marcel Mueller
2017-06-17 21:23:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by blackjack
Wie viel Strom fließt denn durch einen Zimmerboden?
Wenn ich 230V auf den Holz-/Teppich-/Fliesenboden halte, fließen da 10mA?
Nein.


Marcel
Heinz Tauer
2017-06-17 22:40:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by blackjack
Wie viel Strom fließt denn durch einen Zimmerboden?
Wenn ich 230V auf den Holz-/Teppich-/Fliesenboden halte, fließen da 10mA?
Nein.
Der Kurzschlussstrom ist abhängig vom Gesamtwiderstand.
--
freundliche Grüße
Heinz
Marcel Mueller
2017-06-18 11:11:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Tauer
Post by blackjack
Wie viel Strom fließt denn durch einen Zimmerboden?
Wenn ich 230V auf den Holz-/Teppich-/Fliesenboden halte, fließen da 10mA?
Nein.
Der Kurzschlussstrom ist abhängig vom Gesamtwiderstand.
Ja, und von der Spannung - wer hätte das gedacht.
Und hat Du schon mal den Widerstand von Fliesen, Holz oder Teppich gemessen?
Für 10mA brächte man <= 22k. Das ist bei obigen Materialien vollkommen
illusorisch. Das sind je nach Oberflächenbeschaffenheit GOhm.

In der Sache dürften zumeist die Ströme durch die Kapazität des Körpers
gegen Erde dominieren. Aber auch diese liegen um mehrere Größenordnungen
niedriger im µA-Bereich.


Marcel
blackjack
2017-06-18 07:17:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by blackjack
Wie viel Strom fließt denn durch einen Zimmerboden?
Wenn ich 230V auf den Holz-/Teppich-/Fliesenboden halte, fließen da 10mA?
Nein.
Dann würden durch mich aber auch keine 10mA fliessen, wenn ich meine andere Hand nicht gerade erde.
Marcel Mueller
2017-06-18 11:01:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by blackjack
Post by blackjack
Wie viel Strom fließt denn durch einen Zimmerboden?
Wenn ich 230V auf den Holz-/Teppich-/Fliesenboden halte, fließen da 10mA?
Nein.
Dann würden durch mich aber auch keine 10mA fliessen, wenn ich meine andere Hand nicht gerade erde.
Exakt.


Marcel
Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
2017-06-18 12:37:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by blackjack
Post by blackjack
Wie viel Strom fließt denn durch einen Zimmerboden?
Wenn ich 230V auf den Holz-/Teppich-/Fliesenboden halte, fließen da 10mA?
Nein.
Dann würden durch mich aber auch keine 10mA fliessen, wenn ich meine andere Hand nicht gerade erde.
Exakt.
Marcel
Und dazu die uralte Elektriker-Weisheit:

Bei Arbeiten unter Spannung, stets linke Hand in der Hosentasche ;-))

Rudi
--
/ Rudi Horlacher /
/__ /__
/ ***@flupp.org /
/ /
\/ Der Berg ruft: ................ \/
Thorsten Klein
2017-06-25 17:14:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by blackjack
Dann würden durch mich aber auch keine 10mA fliessen, wenn ich meine andere Hand nicht gerade erde.
Theoretisch - nein. Praktisch: Ich wills nicht ausprobieren.
horst.d.winzler
2017-06-25 17:36:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Theoretisch - nein. Praktisch: Ich wills nicht ausprobieren.
Nichts verbleibt so dauerhaft in der Birne wie die eigene Erfahrung. ;-)
--
---hdw---
Marte Schwarz
2017-06-19 16:36:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi Marcel,
Post by Marcel Mueller
Mit der Badewanne das ist auch so eine Sache. Leitungswasser leitet
ziemlich schlecht. Angeblich läuft ein ins Wasser geworfener Fön einfach
weiter und fördert Wasser. (Hab's nicht selbst probiert.)
Also ich war schon dabei als ein Kind lautstark den großen Bruder
verdächtigte, ihr das Licht abgestellt zu haben. Dabei war der RCD
angesprungen, als sie mit dem Föhn Schaum machen wollte...

Marte
Marcel Mueller
2017-06-19 19:49:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Hi Marcel,
Post by Marcel Mueller
Mit der Badewanne das ist auch so eine Sache. Leitungswasser leitet
ziemlich schlecht. Angeblich läuft ein ins Wasser geworfener Fön
einfach weiter und fördert Wasser. (Hab's nicht selbst probiert.)
Also ich war schon dabei als ein Kind lautstark den großen Bruder
verdächtigte, ihr das Licht abgestellt zu haben. Dabei war der RCD
angesprungen, als sie mit dem Föhn Schaum machen wollte...
Ja, wenn man denn einen FI hat und ordentlich Seife dabei ist, wird das
nichts. ;-)


Marcel
Siegfrid Breuer
2017-06-17 01:10:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by niemand und keiner hats gelesen
Also wie riskant ist es, an 230V zu fassen, wenn man nicht in der
Badewanne sitzt und wenn man die andere Hand nicht fest an einem
geerdeten Rohr hat?
Ich wuerde lieber kleiner anfangen wollen...
Lang, lang ist her, Ende der Sechziger des letzten Jahrhunderts,
wo ich mich ueber einen vermeintlich fehlerhaften Aufbau einer
Bastelschaltung aergerte, weil an der Stelle, wo ich versehentlich
beruehrt hatte, ich keinen gewischt bekommen hatte, obwohl das
bei fehlerfreiem Aufbau so haette sein muessen.
Das war der Tag, an dem ich rausfand, dass mir 220V nix tun, wenn ich
nicht grad mit nackten Fuessen im Wasser stehe. Ich hatte dann danach
auf Parties grosse Erfolge mit der Auffuehrung, dass ein Kumpel den
Phasenpruefer an meiner Nase zum Leuchten brachte, waehrend ich
hinterruecks einen in die Steckdose gesteckten Nagel beruehrte.
...was man nicht alles so macht in jugendlichem Leichtsinn. ;)
--
Post by niemand und keiner hats gelesen
Ich denke, dass meine Ueberlegung schon fundiert ist, und ich wuerde
nichts empfehlen, was ich nicht selbst tun wuerde.
[suggeriert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Gerd Schweizer
2017-06-17 14:46:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by niemand und keiner hats gelesen
Also wie riskant ist es, an 230V zu fassen, wenn man nicht in der Badewanne sitzt und wenn man die andere Hand nicht fest an einem geerdeten Rohr hat?
Sehr riskant. Die Muskeln verkrampfen beim Stromschlag. Wenn Du also zum
Beispiel mit der Hand ein leitendes Teil umfasst, kriegst Du es nicht
mehr los. Dann ist es sogar zum Beten zu spät.
Wenn Dir ein leitender Draht an einen Fingerrücken rutscht, zieht der
Krampf den Finger weg und unterbricht den Stromkreis.
Natürlich weiß der Elektriker worauf er zu achten hat. Art des Bodens,
Schuhe usw..
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
http://www.satgerd.de/
Thorsten Klein
2017-06-25 17:19:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gerd Schweizer
Sehr riskant. Die Muskeln verkrampfen beim Stromschlag.
Bei DC.
Post by Gerd Schweizer
Wenn Du also zum
Beispiel mit der Hand ein leitendes Teil umfasst, kriegst Du es nicht
mehr los. Dann ist es sogar zum Beten zu spät.
Ja, bei DC. Bei AC nicht. Habe schon mehr als einmal Kontakt zu 230V AC
gehabt und da habe ich nicht verkrampft. Und ich habe es auch überlebt,
bis auf das Gefühl, das war nicht toll.
Joerg Bradel
2017-06-17 19:25:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
niemand und keiner hats gelesen schrieb:

Besorge Dir doch bitte mal bei der Usenetverwaltung
einen Realnamen.
Danke.
Post by niemand und keiner hats gelesen
Ich bin seit meiner Kindheit Bastler, Hobbyelektriker und
Hobbyelektroniker. Mit "Starkstrom" war ich immer höllisch
vorsichtig, weil ich davon ausging, dass der tödlich ist. Ich
hatte dann mal Elektriker im Haus die haben Lichtschalter
ausgewechselt, ohne den Strom abzustellen. Da war ich schon
etwas verwundert, weil es kein Act gewesen wäre, die Sicherung
rauszumachen. Wenig später wurden beim Nachbarn die
Freileitungen auf dem Dach isoliert. Die sind bei Nieselregen
mit dem Hubwagen hoch und haben Isolierschläuche über die
Leitungen gezogen, während Spannung anlag.
Arbeiten unter Spannung.
Eine spezielle Technolgie, welche geeignetes Werkzeug und
gesonderte Ausbildung erfordert.
Bis 1kV durfte ich auch mal, allerdings ist der "Schein"
längst abgelaufen, da ich das im jetzigen Umfeld nicht
mehr benötige und demzufolge an den regelmäßigen Nachprüfungen
nicht mehr teilgenommen habe.
Post by niemand und keiner hats gelesen
Jetzt neulich wollte ich bei der Schreibtischleuchte das
Leuchtmittel wechseln und hab dabei an die Schraubfassung
gelangt und der Stecker war zufällig so drin, dass Phase
auf der Fassung war. Das hab ich ordentlich gespürt, aber
es war auch nicht wirklich schlimm.
Arbeiten unter Spannung mit ungeeigneten Hilfsmitteln und
ohne Sicherheitsvorkehrungen. Gepaart mit einer Portion
Glück und hohen Übergangswiderständen.
Post by niemand und keiner hats gelesen
Also wie riskant ist es, an 230V zu fassen, wenn man nicht in
der Badewanne sitzt und wenn man die andere Hand nicht fest an
einem geerdeten Rohr hat?
Lass die Finger von solchen Experimenten.
Punkte 1 und 2 der Sicherheitsregeln.

VG
Jörg (der heute noch nicht weiss, wie er damals von den
230V über beide Arme wieder losgekommen ist)
--
Signatur entlaufen...
horst.d.winzler
2017-06-17 19:44:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joerg Bradel
VG
Jörg (der heute noch nicht weiss, wie er damals von den
230V über beide Arme wieder losgekommen ist)
Mit Sicherheit hast du dich damals einfach fallenlassen. Eine andere
Möglichkeit als sich losreißen funktioniert nicht. Man hat keine Gewalt
mehr über die Hände!
--
---hdw---
blackjack
2017-06-17 19:50:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joerg Bradel
VG
Jörg (der heute noch nicht weiss, wie er damals von den
230V über beide Arme wieder losgekommen ist)
Mit Sicherheit hast du dich damals einfach fallenlassen. Eine andere Möglichkeit als sich losreißen funktioniert nicht. Man hat keine Gewalt
mehr über die Hände!
Man hat ja noch mehr Muskeln im Körper ausser in den Händen!
Georg Wieser
2017-06-19 17:10:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Post by Joerg Bradel
VG
Jörg (der heute noch nicht weiss, wie er damals von den
230V über beide Arme wieder losgekommen ist)
Mit Sicherheit hast du dich damals einfach fallenlassen. Eine andere
Möglichkeit als sich losreißen funktioniert nicht. Man hat keine Gewalt
mehr über die Hände!
Wenn 230V DURCH Deinen kompletten Körper fließen, dann machst Du
*willentlich* gar nix mehr....

Daß die Beine ihren Dienst versagen ist dem völligen Kontrollverlust
zuzuschreiben.
horst.d.winzler
2017-06-19 18:05:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by horst.d.winzler
Post by Joerg Bradel
VG
Jörg (der heute noch nicht weiss, wie er damals von den
230V über beide Arme wieder losgekommen ist)
Mit Sicherheit hast du dich damals einfach fallenlassen. Eine andere
Möglichkeit als sich losreißen funktioniert nicht. Man hat keine
Gewalt mehr über die Hände!
Wenn 230V DURCH Deinen kompletten Körper fließen, dann machst Du
*willentlich* gar nix mehr....
Daß die Beine ihren Dienst versagen ist dem völligen Kontrollverlust
zuzuschreiben.
Deine Ausführungen bedürfen einer kleinen Korrektur. Du kannst schon
nachdenken, aber unter höchster Anstrengungen. Ich bin zwei mal von Hand
zu Hand hängengeblieben. Einmal auf einem Bürostuhl sitzend, das andere
mal auf der Leiter. Die einzige Möglichkeit freizukommen, war, sich vom
Stuhl bzw von der Leiter gleiten zu lassen. ;-)
--
---hdw---
blackjack
2017-06-19 20:07:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wenn 230V DURCH Deinen kompletten Körper fließen
dumm nur dass 230V nicht fließen....
Klaus Dahlwitz
2017-06-19 20:35:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wenn 230V DURCH Deinen kompletten Körper fließen
Spannung fließt nicht - aber Strom (egal ob Elektrizität oder Fluß).

Klaus
Erwin Penn
2017-06-19 22:21:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Dahlwitz
Post by Georg Wieser
Wenn 230V DURCH Deinen kompletten Körper fließen
Spannung fließt nicht - aber Strom (egal ob Elektrizität oder Fluß).
Bei manchen fließt leider das Gehirn dahin.....
--
Erwin
Loading...