Discussion:
Rolladensteuerung, welche Systeme sind gut?
(zu alt für eine Antwort)
Joerg
2017-01-24 00:32:53 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Leute,

Bei Bekannten in Deutschland sind im Rahmen des Einbaus neuer Fenster
auch elektrische Rolladen installiert worden und nun steht deren
Verkabelung an. Angetrieben werden sie mit 230V Motoren von Somfy und
Rojaflex, also alles direkt per 230V, kein Bus oder Logikpegel fuer die
Richtung. Es soll ein System mit lokalen Auf/Ab Tastern plus Funk
werden, um automatisches Oeffnen und Schliessen programmieren zu
koennen. EFH am Hang, drei Stockwerke, klassische gemauerte Bauweise.

Da wir in unserer Gegend keine Rolladen haben, weiss ich nicht recht,
welche Systeme gut sind. Also auf keinen Fall so etwas wie X-10. Diese
wurden diskutiert:

https://www.jalousiescout.de/Rolladen-Zeitschaltuhr.html?utm_source=bing&utm_medium=cpc

http://www.contronics.de/shop/Rolladensteuerung.html?utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=Suche%3A%20Rolladensteuerung&utm_term=rolladensteuerung&utm_content=Rolladensteuerung

http://www.contronics.de/download/KatalogHomeMatic.pdf

http://www.rolladenmotor-test.com/rolladensteuerung/

https://www.reichelt.de/Schellenberg-Rolladensteuerung/2/index.html?ACTION=2&GROUPID=5563

http://www.rolladensteuerung.de/index_ml.htm

Kann jemand was dazu sagen oder hat gar bessere Vorschlaege?


Andere Frage: Einige Fenster haben mehrere Rolladen unabhaengig
nebeneinander. Z.B. fuer die Balkontuer und dann ein weiterer fuer das
Balkonfenster. Wenn man deren Tastenfelder nebeneinander montiert, darf
man dann mit einem 230V Kabel heran und an einem Tastenfeld Adern
doppelt unterklemmen, um von dort das zweite Tastenfeld zu versorgen?
Bei uns in Amiland wird sowas verkniffen gesehen und oft nicht erlaubt,
muss man meist extern verteilen und einzeln heranfuehren.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Heinrich Pfeifer
2017-01-24 08:42:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Andere Frage: Einige Fenster haben mehrere Rolladen unabhaengig
nebeneinander. Z.B. fuer die Balkontuer und dann ein weiterer fuer das
Balkonfenster. Wenn man deren Tastenfelder nebeneinander montiert, darf
man dann mit einem 230V Kabel heran und an einem Tastenfeld Adern
doppelt unterklemmen, um von dort das zweite Tastenfeld zu versorgen?
Bei uns in Amiland wird sowas verkniffen gesehen und oft nicht erlaubt,
muss man meist extern verteilen und einzeln heranfuehren.
du sprachst doch von Somfy und Funksteuerung. Haben wir hier auch. Da
werden aber keine Kabel an die Tastenfelder angeklemmt. Sowohl die
zentrale Schaltuhr als auch die lokalen Taster arbeiten über Funk.
Funktioniert hier seit 5 Jahren klaglos. Eine Kabelanbindung brauchen
nur die Motoren selbst.
--
Heinrich
mail: new<at>pfei.eu
Joerg
2017-01-24 19:02:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinrich Pfeifer
Post by Joerg
Andere Frage: Einige Fenster haben mehrere Rolladen unabhaengig
nebeneinander. Z.B. fuer die Balkontuer und dann ein weiterer fuer das
Balkonfenster. Wenn man deren Tastenfelder nebeneinander montiert, darf
man dann mit einem 230V Kabel heran und an einem Tastenfeld Adern
doppelt unterklemmen, um von dort das zweite Tastenfeld zu versorgen?
Bei uns in Amiland wird sowas verkniffen gesehen und oft nicht erlaubt,
muss man meist extern verteilen und einzeln heranfuehren.
du sprachst doch von Somfy und Funksteuerung. Haben wir hier auch. Da
werden aber keine Kabel an die Tastenfelder angeklemmt. Sowohl die
zentrale Schaltuhr als auch die lokalen Taster arbeiten über Funk.
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Post by Heinrich Pfeifer
Funktioniert hier seit 5 Jahren klaglos. Eine Kabelanbindung brauchen
nur die Motoren selbst.
Dann koennte man die Verteilerdose fuer die Motoren schoen versteckt
nebem oder unter dem Rolladenkasten anbringen und es ginge nur ein Kabel
hinauf.

Ich nehme an, Du hast eine dieser Steuerungen:

https://www.somfy.de/produkte/fenster/rollladen/rollladen-produkte#listing_produit1

Die scheinen auf diesem System zu basieren:

http://www.io-homecontrol.com/index.php/en/
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Klaus Butzmann
2017-01-24 22:26:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Relais in/an den Rolladenkasten nageln und dann schmerzfrei mit
24/48/60VDC ansteuern.


Butzo
Joerg
2017-01-24 22:56:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Butzmann
Post by Joerg
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Relais in/an den Rolladenkasten nageln und dann schmerzfrei mit
24/48/60VDC ansteuern.
Klar, das ginge. Doch dann haette man ein weiteres Kaestchen dort oben
und ein weiteres Kabel hinunter. Da kann man auch gleich die alten
Up/Down Taster reinschleifen. Schoen waere, wenn die Funkempfaenger
lokal zwei kleine Knoeppschen dafuer haetten. Vieleicht gibt es welche,
die das haben.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Jochen Pawletta
2017-01-25 07:03:11 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo
Post by Joerg
Post by Klaus Butzmann
Post by Joerg
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Relais in/an den Rolladenkasten nageln und dann schmerzfrei mit
24/48/60VDC ansteuern.
Klar, das ginge. Doch dann haette man ein weiteres Kaestchen dort oben
und ein weiteres Kabel hinunter. Da kann man auch gleich die alten
Up/Down Taster reinschleifen. Schoen waere, wenn die Funkempfaenger
lokal zwei kleine Knoeppschen dafuer haetten. Vieleicht gibt es welche,
die das haben.
Gibt es:
https://www.rademacher.de/rolllaeden/aktoren/troll-basis-duofern/
Das ist die einfache Variante dieses Systems.


mfg Jochen
--
ZX81 - C64 - Amiga - x86-Linux - iMac (OS X)
Joerg
2017-01-25 18:40:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jochen Pawletta
Hallo
Post by Joerg
Post by Klaus Butzmann
Post by Joerg
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Relais in/an den Rolladenkasten nageln und dann schmerzfrei mit
24/48/60VDC ansteuern.
Klar, das ginge. Doch dann haette man ein weiteres Kaestchen dort oben
und ein weiteres Kabel hinunter. Da kann man auch gleich die alten
Up/Down Taster reinschleifen. Schoen waere, wenn die Funkempfaenger
lokal zwei kleine Knoeppschen dafuer haetten. Vieleicht gibt es welche,
die das haben.
https://www.rademacher.de/rolllaeden/aktoren/troll-basis-duofern/
Das ist die einfache Variante dieses Systems.
Mittlerweile hat mir Hanno Foest in der NG de.sci.electronics erklaert,
warum es besser waere, auf Z-Wave zu bestehen. Hauptsaechlich, weil das
Funkprotokoll nicht mehr proprietaer ist. Das werden wir dann wohl
besorgen. Mal sehen, wer das mit moeglichst gutem Sortiment anbietet.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Gerald Oppen
2017-01-25 22:09:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Mittlerweile hat mir Hanno Foest in der NG de.sci.electronics erklaert,
warum es besser waere, auf Z-Wave zu bestehen. Hauptsaechlich, weil das
Funkprotokoll nicht mehr proprietaer ist. Das werden wir dann wohl
besorgen. Mal sehen, wer das mit moeglichst gutem Sortiment anbietet.
Gab es da nicht in den letzten Monaten das Problem dass man einen
Schlüssel für Z-Wafe geknackt hatte und mangels Updatemöglichkeiten
bestehende Systeme unsicher bleibt?

Gerald
Gerald Oppen
2017-01-25 22:13:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Butzmann
Post by Joerg
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Relais in/an den Rolladenkasten nageln und dann schmerzfrei mit
24/48/60VDC ansteuern.
Erhöht die Ausfallwahrscheinlichkeit wenn man zusätzliche Komponenten
mit einbringt und die Fehlersuche wird auch aufwendiger...

Gerald
horst.d.winzler
2017-01-26 07:14:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Oppen
Post by Klaus Butzmann
Post by Joerg
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Relais in/an den Rolladenkasten nageln und dann schmerzfrei mit
24/48/60VDC ansteuern.
Erhöht die Ausfallwahrscheinlichkeit wenn man zusätzliche Komponenten
mit einbringt und die Fehlersuche wird auch aufwendiger...
Dann wäre Handbetrieb für dich das Zuverlässigste. ;-)
--
---hdw---
Gerald Oppen
2017-01-26 18:55:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Post by Gerald Oppen
Post by Klaus Butzmann
Post by Joerg
Ok, da bekaeme man nur die Rolladen nicht mehr herauf, wenn der Funk
ausfaellt. Doch das sollte selten vorkommen.
Relais in/an den Rolladenkasten nageln und dann schmerzfrei mit
24/48/60VDC ansteuern.
Erhöht die Ausfallwahrscheinlichkeit wenn man zusätzliche Komponenten
mit einbringt und die Fehlersuche wird auch aufwendiger...
Dann wäre Handbetrieb für dich das Zuverlässigste. ;-)
Wenn man nur die Technik betrachtet...
Dann muss ich aber wieder mehr eingreifen und ich bin auch nicht
fehlerfrei - wie der Rest der Familie auch - also wieder zusätzliche
Fehlerquellen.
Daher dann doch wieder die Elektronik der man kurzfristig höheren
Wärmebedarf anmelden kann, die dann aber nicht vergisst, anschließend
die Wärmemenge wieder zu reduzieren.


Gerald
Tobias Schuster
2017-01-24 10:25:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Kann jemand was dazu sagen oder hat gar bessere Vorschlaege?
Somfy-Motoren kommen mir nicht mehr ins Haus.
Kurz nach der Gewährleistung sind 2 von 7 Stk. ausgefallen. Der
Austausch-Preis der Somfy-Hotline war jenseits von Gut und Böse.

Für einen Bruchteil der Somfy-Preise habe ich mir Ersatz bei Rollladen7
bestellt und tadellose Qualität erhalten. http://www.rolladen7.de

Dort gibt es auch Smarthome-Produkte, aber da sehe ich bei Somfy noch
die größere Auswahl an Steuerungen.

HTH
Joerg
2017-01-24 19:16:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Schuster
Post by Joerg
Kann jemand was dazu sagen oder hat gar bessere Vorschlaege?
Somfy-Motoren kommen mir nicht mehr ins Haus.
Kurz nach der Gewährleistung sind 2 von 7 Stk. ausgefallen. Der
Austausch-Preis der Somfy-Hotline war jenseits von Gut und Böse.
Oh, hoert sich nicht gut an. Wobei die Installateure an einigen Stellen
sagten, man solle kraeftigere Motoren dort einsetzen und sie sind mit
Rojaflex ELIS und ELIM Motoren wiedergekommen.
Post by Tobias Schuster
Für einen Bruchteil der Somfy-Preise habe ich mir Ersatz bei Rollladen7
bestellt und tadellose Qualität erhalten. http://www.rolladen7.de
Dort gibt es auch Smarthome-Produkte, aber da sehe ich bei Somfy noch
die größere Auswahl an Steuerungen.
Danke, das hilft schonmal gut weiter. Ich frage mal in s.e.design, was
diese io Funksachen generall taugen vom funktechnischen Aspekt her. Dann
sollte es bei Rolladen7 oder Somfy wohl alles geben, was man braucht.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Gerald Oppen
2017-01-25 22:06:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Hallo Leute,
Bei Bekannten in Deutschland sind im Rahmen des Einbaus neuer Fenster
auch elektrische Rolladen installiert worden und nun steht deren
Verkabelung an. Angetrieben werden sie mit 230V Motoren von Somfy und
Rojaflex, also alles direkt per 230V, kein Bus oder Logikpegel fuer die
Richtung. Es soll ein System mit lokalen Auf/Ab Tastern plus Funk
werden, um automatisches Oeffnen und Schliessen programmieren zu
koennen. EFH am Hang, drei Stockwerke, klassische gemauerte Bauweise.
Da wir in unserer Gegend keine Rolladen haben, weiss ich nicht recht,
welche Systeme gut sind. Also auf keinen Fall so etwas wie X-10. Diese
https://www.jalousiescout.de/Rolladen-Zeitschaltuhr.html?utm_source=bing&utm_medium=cpc
http://www.contronics.de/shop/Rolladensteuerung.html?utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=Suche%3A%20Rolladensteuerung&utm_term=rolladensteuerung&utm_content=Rolladensteuerung
http://www.contronics.de/download/KatalogHomeMatic.pdf
http://www.rolladenmotor-test.com/rolladensteuerung/
https://www.reichelt.de/Schellenberg-Rolladensteuerung/2/index.html?ACTION=2&GROUPID=5563
http://www.rolladensteuerung.de/index_ml.htm
Kann jemand was dazu sagen oder hat gar bessere Vorschlaege?
Hatte mich vor knapp einem Jahr auch wieder damit auseinandergesetzt und
bin zu folgender Lösung gekommen:
- Rolladenmotoren von Schellenberg in der einfachen Ausführung (Leitung
für UP/Down, so eine Art Doppel-Drehschalter in Wellen-Nähe um die
Endanschläge einzustellen).
- Verteilerdose in der Nähe wo sonst der Gurt-Auslaß am Rolladenkasten
sitzt (nicht zwingend, Leerrohr bis zum Schalter ginge auch, macht aber
Austausch des Motors und thermische Isolierung des Leerrohres einfacher).
- Tiefe Schalterdose (je Rolladen eine) etwa an der Stelle, wo sonst der
Gurtwickler sitzt.
- Mit dem Schalter hat man jetzt frei Wahl. Für mich optimal sind die
von Homematic: Lokal bedienbar, Funk bedienbar, automatisierbar, lassen
sich wie ein Dimmer ansprechen (z.B. im Sommer bei Sonneneinstrahlung
10% Öffnung).

Über die Motoren habe ich auch viele Berichte gelesen. Es gibt billige
und es gibt teuere. Gute und schlechte Erfahrungen wurde mit allen
Klassen gemacht. Daher sollte man unbedingt auf wartungsfreundlichen
Einbau achten und nicht die Zugänge mit Gips, Farbe und Tapeten
zuschmieren so das der Servicefall mit einer Raumrenovierung verbunden
ist. Den Motor lieber eine Nummer größer als an der Leistungsgrenze
wählen - kostet vielleicht 10€ mehr, die Wahrscheinlichkeit dass er
länger hält ist groß.
Negativbeispiele:
Ein Nachbar hat sich teure Funkmotoren einbauen lassen.
Der Zugang ist nur von aussen möglich. Irgendwie hatten die wohl nach
kurzer Zeit ihre Einstellung verloren und zwei Servicetechniker waren
den ganzen Tag mit Leitern aussen am Haus beschäftigt die Teile wieder
zu konfigurieren.
Von Rademacher habe ich schon gehört, dass die ihr Funksystem völlig
erneuert haben und für Altgeräte keinen Ersatz mehr anboten.

Mit meinem System wie oben beschrieben habe ich die Probleme nicht.
Wenns ganz blöd läuft kann ich die Funkschalter in wenigen Minuten durch
mechanische Schalter ersetzen oder auf ein anderes System umsteigen. Die
einfachen Motoren dürften auch noch lange Zeit verfügbar sein und sind
bei Bedarf in einer halben Stunde bis Stunde ausgetauscht.
Post by Joerg
Andere Frage: Einige Fenster haben mehrere Rolladen unabhaengig
nebeneinander. Z.B. fuer die Balkontuer und dann ein weiterer fuer das
Balkonfenster. Wenn man deren Tastenfelder nebeneinander montiert, darf
man dann mit einem 230V Kabel heran und an einem Tastenfeld Adern
doppelt unterklemmen, um von dort das zweite Tastenfeld zu versorgen?
Bei uns in Amiland wird sowas verkniffen gesehen und oft nicht erlaubt,
muss man meist extern verteilen und einzeln heranfuehren.
Die Homematic-Rolladen-Aktoren bieten nur Platz für eine Ader,
da muss man extern verteilen. Da man sowieso kaum an einer tiefen Dose
vorbeikommt hat man auch etwas Platz für die Verteilung, Z.B. mit den
Wago-Klemmen 221 die relativ platzsparend sind und sich leicht bedienen
lassen.


Gerald
Joerg
2017-01-26 21:24:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Hallo Leute,
Bei Bekannten in Deutschland sind im Rahmen des Einbaus neuer Fenster
auch elektrische Rolladen installiert worden und nun steht deren
Verkabelung an. Angetrieben werden sie mit 230V Motoren von Somfy und
Rojaflex, also alles direkt per 230V, kein Bus oder Logikpegel fuer die
Richtung. Es soll ein System mit lokalen Auf/Ab Tastern plus Funk
werden, um automatisches Oeffnen und Schliessen programmieren zu
koennen. EFH am Hang, drei Stockwerke, klassische gemauerte Bauweise.
Da wir in unserer Gegend keine Rolladen haben, weiss ich nicht recht,
welche Systeme gut sind. Also auf keinen Fall so etwas wie X-10. Diese
https://www.jalousiescout.de/Rolladen-Zeitschaltuhr.html?utm_source=bing&utm_medium=cpc
http://www.contronics.de/shop/Rolladensteuerung.html?utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=Suche%3A%20Rolladensteuerung&utm_term=rolladensteuerung&utm_content=Rolladensteuerung
http://www.contronics.de/download/KatalogHomeMatic.pdf
http://www.rolladenmotor-test.com/rolladensteuerung/
https://www.reichelt.de/Schellenberg-Rolladensteuerung/2/index.html?ACTION=2&GROUPID=5563
http://www.rolladensteuerung.de/index_ml.htm
Kann jemand was dazu sagen oder hat gar bessere Vorschlaege?
Hatte mich vor knapp einem Jahr auch wieder damit auseinandergesetzt und
- Rolladenmotoren von Schellenberg in der einfachen Ausführung (Leitung
für UP/Down, so eine Art Doppel-Drehschalter in Wellen-Nähe um die
Endanschläge einzustellen).
- Verteilerdose in der Nähe wo sonst der Gurt-Auslaß am Rolladenkasten
sitzt (nicht zwingend, Leerrohr bis zum Schalter ginge auch, macht aber
Austausch des Motors und thermische Isolierung des Leerrohres einfacher).
- Tiefe Schalterdose (je Rolladen eine) etwa an der Stelle, wo sonst der
Gurtwickler sitzt.
- Mit dem Schalter hat man jetzt frei Wahl. Für mich optimal sind die
von Homematic: Lokal bedienbar, Funk bedienbar, automatisierbar, lassen
sich wie ein Dimmer ansprechen (z.B. im Sommer bei Sonneneinstrahlung
10% Öffnung).
Das sieht nach proprietaerem Protokoll plus Cloud aus, waere uns beides
nicht so recht:

http://www.eq-3.de/service/faq.html

Zitat "Hat der Home Control Access Point einen Webserver?

Nein, der Home Control Access Point arbeitet mit einer direkten
Verbindung in die Cloud, die über gesicherte Websocket-Verbindungen
realisiert ist".
Post by Gerald Oppen
Über die Motoren habe ich auch viele Berichte gelesen. Es gibt billige
und es gibt teuere. Gute und schlechte Erfahrungen wurde mit allen
Klassen gemacht. Daher sollte man unbedingt auf wartungsfreundlichen
Einbau achten und nicht die Zugänge mit Gips, Farbe und Tapeten
zuschmieren so das der Servicefall mit einer Raumrenovierung verbunden
ist. Den Motor lieber eine Nummer größer als an der Leistungsgrenze
wählen - kostet vielleicht 10€ mehr, die Wahrscheinlichkeit dass er
länger hält ist groß.
Leider sind die Motoren alle bereits eingebaut. Wobei die Crew aber
getestet hat und als denen der Lauf einiger Motoren zu "muehsam"
erschien, sind sie zum Lager zurueck und haben staerkere mitgebracht.
Post by Gerald Oppen
Ein Nachbar hat sich teure Funkmotoren einbauen lassen.
Der Zugang ist nur von aussen möglich. Irgendwie hatten die wohl nach
kurzer Zeit ihre Einstellung verloren und zwei Servicetechniker waren
den ganzen Tag mit Leitern aussen am Haus beschäftigt die Teile wieder
zu konfigurieren.
Von Rademacher habe ich schon gehört, dass die ihr Funksystem völlig
erneuert haben und für Altgeräte keinen Ersatz mehr anboten.
Die entsprechenden Ingenieure sollten einige Male in den Burggraben
getunkt werden. Wobei ich gerade etwas aehnliches bei einem
"professionellen" Funksystem erlebt habe. Man hatte allen Ernstes die
Update-Moeglichkeit der Firmware ueber Funk und Bootloader vergessen.
Unfassbar, wie das bei Design Reviews nicht auffallen konnte. Oder es
gab gar keine. Design Review? Was'n dette?
Post by Gerald Oppen
Mit meinem System wie oben beschrieben habe ich die Probleme nicht.
Wenns ganz blöd läuft kann ich die Funkschalter in wenigen Minuten durch
mechanische Schalter ersetzen oder auf ein anderes System umsteigen. Die
einfachen Motoren dürften auch noch lange Zeit verfügbar sein und sind
bei Bedarf in einer halben Stunde bis Stunde ausgetauscht.
Post by Joerg
Andere Frage: Einige Fenster haben mehrere Rolladen unabhaengig
nebeneinander. Z.B. fuer die Balkontuer und dann ein weiterer fuer das
Balkonfenster. Wenn man deren Tastenfelder nebeneinander montiert, darf
man dann mit einem 230V Kabel heran und an einem Tastenfeld Adern
doppelt unterklemmen, um von dort das zweite Tastenfeld zu versorgen?
Bei uns in Amiland wird sowas verkniffen gesehen und oft nicht erlaubt,
muss man meist extern verteilen und einzeln heranfuehren.
Die Homematic-Rolladen-Aktoren bieten nur Platz für eine Ader,
da muss man extern verteilen. Da man sowieso kaum an einer tiefen Dose
vorbeikommt hat man auch etwas Platz für die Verteilung, Z.B. mit den
Wago-Klemmen 221 die relativ platzsparend sind und sich leicht bedienen
lassen.
Oder die guten alten Luesterklemmen. Jedesmal, wenn ich hier eine
benutze, stehen die Leute verwundert da. Haben sie noch nie gesehen.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Gerald Oppen
2017-01-28 06:38:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Das sieht nach proprietaerem Protokoll plus Cloud aus, waere uns beides
So ganz proprietär ist das Protokoll nicht, es wird zumindest unter
Lizenz auch von anderen
Herstellern und Marken verwendet so dass ein schnelles Ende
unwahrscheinlich ist.
Post by Joerg
http://www.eq-3.de/service/faq.html
Zitat "Hat der Home Control Access Point einen Webserver?
Nein, der Home Control Access Point arbeitet mit einer direkten
Verbindung in die Cloud, die über gesicherte Websocket-Verbindungen
realisiert ist".
Achtung! HomematicIP und Homematic("Classic") sind zwei unterschiedliche
Produktlinien.
"Classic" benötigt keine Cloud - wird aber von Telekom, RWE,... so
vetrieben dass sie über deren Cloud verbunden sind.
Sensoren und Aktoren sind von denen aber nur gelabelt und technisch
baugleich so dass man durchaus diese dort kaufen kann - nur eben nicht
über deren System einbinden sollte wenn man nicht in eine Cloud möchte.
Post by Joerg
Leider sind die Motoren alle bereits eingebaut. Wobei die Crew aber
getestet hat und als denen der Lauf einiger Motoren zu "muehsam"
erschien, sind sie zum Lager zurueck und haben staerkere mitgebracht.
Deswegen gleich die stärkeren nehmen, ist billiger als der spätere
Austausch.
Post by Joerg
Die entsprechenden Ingenieure sollten einige Male in den Burggraben
getunkt werden. Wobei ich gerade etwas aehnliches bei einem
"professionellen" Funksystem erlebt habe. Man hatte allen Ernstes die
Update-Moeglichkeit der Firmware ueber Funk und Bootloader vergessen.
Unfassbar, wie das bei Design Reviews nicht auffallen konnte. Oder es
gab gar keine. Design Review? Was'n dette?
Ob eine Updatemöglichkeit ohne manuelle Bedienung am Gerät selbst so
eine so tolle Sache ist?
Im Zweifellfall haben dann andere mein Gerät unter Kontrolle und ich
nicht mehr...
Post by Joerg
Post by Gerald Oppen
Die Homematic-Rolladen-Aktoren bieten nur Platz für eine Ader,
da muss man extern verteilen. Da man sowieso kaum an einer tiefen Dose
vorbeikommt hat man auch etwas Platz für die Verteilung, Z.B. mit den
Wago-Klemmen 221 die relativ platzsparend sind und sich leicht bedienen
lassen.
Oder die guten alten Luesterklemmen. Jedesmal, wenn ich hier eine
benutze, stehen die Leute verwundert da. Haben sie noch nie gesehen.
Wenn es eng wird in der Dose sind Lüsterklemmen unpraktisch, vor allem
wenn mehrere Adern in einer Klemme zusammengeführt werden müssen.
Ich tausch die inzwischen alle aus wenn ich was daran machen muss (wie
eben Rolladen anklemmen, Funkaktoren verbauen,..).

Gerald
Joerg
2017-01-28 15:51:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Das sieht nach proprietaerem Protokoll plus Cloud aus, waere uns beides
So ganz proprietär ist das Protokoll nicht, es wird zumindest unter
Lizenz auch von anderen
Herstellern und Marken verwendet so dass ein schnelles Ende
unwahrscheinlich ist.
Schon, doch es ist nicht veroeffentlicht wie offenbar bei Z-Wave und die
anderen Hesteller sind vermutlich Mitglieder eines erlesenen Clubs.
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
http://www.eq-3.de/service/faq.html
Zitat "Hat der Home Control Access Point einen Webserver?
Nein, der Home Control Access Point arbeitet mit einer direkten
Verbindung in die Cloud, die über gesicherte Websocket-Verbindungen
realisiert ist".
Achtung! HomematicIP und Homematic("Classic") sind zwei unterschiedliche
Produktlinien.
"Classic" benötigt keine Cloud - wird aber von Telekom, RWE,... so
vetrieben dass sie über deren Cloud verbunden sind.
Sensoren und Aktoren sind von denen aber nur gelabelt und technisch
baugleich so dass man durchaus diese dort kaufen kann - nur eben nicht
über deren System einbinden sollte wenn man nicht in eine Cloud möchte.
Ok, dann ist die Gefahr der Cloud wenigstens gebannt. Ich denke
trotzdem, dass das von Hanno empfohlene Z-Wave Protokoll sinnvoller ist.
Es sei denn, die Geraete waeren abstrus teuer, doch das muessten die
Leute in Germania rausfinden.
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Leider sind die Motoren alle bereits eingebaut. Wobei die Crew aber
getestet hat und als denen der Lauf einiger Motoren zu "muehsam"
erschien, sind sie zum Lager zurueck und haben staerkere mitgebracht.
Deswegen gleich die stärkeren nehmen, ist billiger als der spätere
Austausch.
Wenn es nicht schon zu spaet waere :-(
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Die entsprechenden Ingenieure sollten einige Male in den Burggraben
getunkt werden. Wobei ich gerade etwas aehnliches bei einem
"professionellen" Funksystem erlebt habe. Man hatte allen Ernstes die
Update-Moeglichkeit der Firmware ueber Funk und Bootloader vergessen.
Unfassbar, wie das bei Design Reviews nicht auffallen konnte. Oder es
gab gar keine. Design Review? Was'n dette?
Ob eine Updatemöglichkeit ohne manuelle Bedienung am Gerät selbst so
eine so tolle Sache ist?
Im Zweifellfall haben dann andere mein Gerät unter Kontrolle und ich
nicht mehr...
Die kann man so gestalten, dass der Funk-Bootloader nur nach vorherigem
Empfang einer Freigabesequenz meines Kunden eine neue Firmware annimmt.
Wenn man keine solche Updatemoeglichkeit hat oder wenigstens eine im
"Rueckwaertsgang" ueber die serielle Schnittstelle zum Kundengeraet,
dann muss bei Entdeckung eines heftigen Bugs jemand zu jeder einzelnen
Messtelle rausfahren, bei Wind und Wetter rumschrauben und die Hardware
tauschen. In diesem Fall sind das etliche unangenehme Fahrten mit
Allradfahrzeugen. Manchmal auch lange Fussmaersche.
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Post by Gerald Oppen
Die Homematic-Rolladen-Aktoren bieten nur Platz für eine Ader,
da muss man extern verteilen. Da man sowieso kaum an einer tiefen Dose
vorbeikommt hat man auch etwas Platz für die Verteilung, Z.B. mit den
Wago-Klemmen 221 die relativ platzsparend sind und sich leicht bedienen
lassen.
Oder die guten alten Luesterklemmen. Jedesmal, wenn ich hier eine
benutze, stehen die Leute verwundert da. Haben sie noch nie gesehen.
Wenn es eng wird in der Dose sind Lüsterklemmen unpraktisch, vor allem
wenn mehrere Adern in einer Klemme zusammengeführt werden müssen.
Ich tausch die inzwischen alle aus wenn ich was daran machen muss (wie
eben Rolladen anklemmen, Funkaktoren verbauen,..).
Ja, ist sinnvoll. Luesterklemmen sind wirklich unhandlich. Allerdings
besser als diese gewittrischen Wire Nuts bei uns.

Loading Image...
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Gerald Oppen
2017-01-29 14:24:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Das sieht nach proprietaerem Protokoll plus Cloud aus, waere uns beides
So ganz proprietär ist das Protokoll nicht, es wird zumindest unter
Lizenz auch von anderen
Herstellern und Marken verwendet so dass ein schnelles Ende
unwahrscheinlich ist.
Schon, doch es ist nicht veroeffentlicht wie offenbar bei Z-Wave und die
anderen Hesteller sind vermutlich Mitglieder eines erlesenen Clubs.
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
http://www.eq-3.de/service/faq.html
Zitat "Hat der Home Control Access Point einen Webserver?
Nein, der Home Control Access Point arbeitet mit einer direkten
Verbindung in die Cloud, die über gesicherte Websocket-Verbindungen
realisiert ist".
Achtung! HomematicIP und Homematic("Classic") sind zwei unterschiedliche
Produktlinien.
"Classic" benötigt keine Cloud - wird aber von Telekom, RWE,... so
vetrieben dass sie über deren Cloud verbunden sind.
Sensoren und Aktoren sind von denen aber nur gelabelt und technisch
baugleich so dass man durchaus diese dort kaufen kann - nur eben nicht
über deren System einbinden sollte wenn man nicht in eine Cloud möchte.
Ok, dann ist die Gefahr der Cloud wenigstens gebannt. Ich denke
trotzdem, dass das von Hanno empfohlene Z-Wave Protokoll sinnvoller ist.
Es sei denn, die Geraete waeren abstrus teuer, doch das muessten die
Leute in Germania rausfinden.
Da müßte man sich diesbezüglich etwas tiefer in die Foren für FHEM & Co
einlesen
was da für konkrete Produkterfahrungen vorliegen.

Vielleicht auch mal einen Blick auf Enocean / Peha-Produkte werfen:
http://www.my-knx-shop.net/PEHA-Rolladenschalter-UP-D-405-R-OA

Ansonsten wüsste ich kein Produkt das ich für so halbwegs zukunftsicher,
preiswert, etabliert... halten würde.
(Bussystem mit eigener Verkabelung fallen für mich raus)
Post by Joerg
Die kann man so gestalten, dass der Funk-Bootloader nur nach vorherigem
Empfang einer Freigabesequenz meines Kunden eine neue Firmware annimmt.
Wenn man keine solche Updatemoeglichkeit hat oder wenigstens eine im
"Rueckwaertsgang" ueber die serielle Schnittstelle zum Kundengeraet,
dann muss bei Entdeckung eines heftigen Bugs jemand zu jeder einzelnen
Messtelle rausfahren, bei Wind und Wetter rumschrauben und die Hardware
tauschen. In diesem Fall sind das etliche unangenehme Fahrten mit
Allradfahrzeugen. Manchmal auch lange Fussmaersche.
Mit der Problematik hatte ich auch schon zu tun.
Sowas sicher hinzubekommen ist aber schon ein gewisser Kostenfaktor den
man gerne umgeht. Die Auswirkungen werden dann ja häufig erst sehr viel
späte spürbar.
Post by Joerg
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Oder die guten alten Luesterklemmen. Jedesmal, wenn ich hier eine
benutze, stehen die Leute verwundert da. Haben sie noch nie gesehen.
Wenn es eng wird in der Dose sind Lüsterklemmen unpraktisch, vor allem
wenn mehrere Adern in einer Klemme zusammengeführt werden müssen.
Ich tausch die inzwischen alle aus wenn ich was daran machen muss (wie
eben Rolladen anklemmen, Funkaktoren verbauen,..).
Ja, ist sinnvoll. Luesterklemmen sind wirklich unhandlich. Allerdings
besser als diese gewittrischen Wire Nuts bei uns.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Junction_box.agr.jpg
Sind die Adern unter dem Hut nur zusammengezwirbelt oder gibt es nach
auch noch halt bringende Federkontakte? Passt für mich irgendwie nicht
zu einem Land das zumindest gefühlt soviel Wert auf seine UL legt...

Gerald
Jochen Pawletta
2017-01-29 17:45:34 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Ja, ist sinnvoll. Luesterklemmen sind wirklich unhandlich. Allerdings
besser als diese gewittrischen Wire Nuts bei uns.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Junction_box.agr.jpg
Sind die Adern unter dem Hut nur zusammengezwirbelt oder gibt es nach
auch noch halt bringende Federkontakte? Passt für mich irgendwie nicht
zu einem Land das zumindest gefühlt soviel Wert auf seine UL legt...
Habe das hier gefunden, das beantwortet vermutlich Deine Fragen:
http://waterheatertimer.org/How-to-select-right-wire-nut.html


mfg Jochen
--
ZX81 - C64 - Amiga - x86-Linux - iMac (OS X)
Gerald Oppen
2017-01-29 21:18:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jochen Pawletta
Hallo
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Ja, ist sinnvoll. Luesterklemmen sind wirklich unhandlich. Allerdings
besser als diese gewittrischen Wire Nuts bei uns.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Junction_box.agr.jpg
Sind die Adern unter dem Hut nur zusammengezwirbelt oder gibt es nach
auch noch halt bringende Federkontakte? Passt für mich irgendwie nicht
zu einem Land das zumindest gefühlt soviel Wert auf seine UL legt...
http://waterheatertimer.org/How-to-select-right-wire-nut.html
Danke.
Da hat man doch bestimmt richtig Spaß bei der Fehlersuche...


Gerald
Rolf Bombach
2017-02-04 18:47:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jochen Pawletta
http://waterheatertimer.org/How-to-select-right-wire-nut.html
Die empfehlen doch tatsächlich das Verzinnen von Litzenenden.
--
mfg Rolf Bombach
Joerg
2017-02-04 19:46:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Post by Jochen Pawletta
http://waterheatertimer.org/How-to-select-right-wire-nut.html
Die empfehlen doch tatsächlich das Verzinnen von Litzenenden.
<grusel>

Viele Haeuser werden in unserer Gegend komplett in Eigenregie gebaut. Da
hat mal jemand saemtliche Verbindingen in Dosen verloetet und dann noch
Wire Nuts draufgedreht. Letztere nur zum Isolieren, nicht um elektrisch
zu verbinden. Der Inspektor liess ihn alles, aber auch alles wieder
rausreissen.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Werner Holtfreter
2017-02-04 20:16:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Viele Haeuser werden in unserer Gegend komplett in Eigenregie
gebaut. Da hat mal jemand saemtliche Verbindingen in Dosen
verloetet und dann noch Wire Nuts draufgedreht. Letztere nur zum
Isolieren, nicht um elektrisch zu verbinden. Der Inspektor liess
ihn alles, aber auch alles wieder rausreissen.
Früher habe ich für den Eigenbedarf die Verbindungen in Dosen auch
gelötet. Es gibt nichts zuverlässigeres. Zumindest in Feuchträumen
aber nur Kolophonium nehmen, kein aktiviertes Flussmittel!
--
Gruß Werner

Wort des Jahres: Volksverräter
Reaktion: Wahrheitsministerium namens CORRECTIV gGmbH
Joerg
2017-02-05 15:30:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Joerg
Viele Haeuser werden in unserer Gegend komplett in Eigenregie
gebaut. Da hat mal jemand saemtliche Verbindingen in Dosen
verloetet und dann noch Wire Nuts draufgedreht. Letztere nur zum
Isolieren, nicht um elektrisch zu verbinden. Der Inspektor liess
ihn alles, aber auch alles wieder rausreissen.
Früher habe ich für den Eigenbedarf die Verbindungen in Dosen auch
gelötet. Es gibt nichts zuverlässigeres.
Klar, doch der Herr Inspektor denkt oft nur in vorgefassten und
eingepaukten Schemen. Oder wie die Koelner sagen "Kenne mer nit, bruch
mer nit, fott damit!".
Post by Werner Holtfreter
... Zumindest in Feuchträumen
aber nur Kolophonium nehmen, kein aktiviertes Flussmittel!
Mit Kester No-Clean hatte ich dahingehend noch keinen Aerger, obwohl
manche Leute dessen Flussmittel verschreien. Jetzt steht hier noch ein
neuer analoger Controller fuer einen Gaerschrank an, den loete ich auch so.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Klaus Butzmann
2017-02-05 15:39:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Klar, doch der Herr Inspektor denkt oft nur in vorgefassten und
eingepaukten Schemen.
Das Problem hab' ich auch gelegentlich,
Dreidrahtler gemäß VDE0100 gegen VDE0115 und primärseitig dann noch die
VDE0101...


Butzo
horst-d.winzler
2017-02-06 10:24:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Butzmann
Post by Joerg
Klar, doch der Herr Inspektor denkt oft nur in vorgefassten und
eingepaukten Schemen.
Das Problem hab' ich auch gelegentlich,
Dreidrahtler gemäß VDE0100 gegen VDE0115 und primärseitig dann noch die
VDE0101...
Der Vollständigkeit seien noch weitere VDEs aufgezählt, die in Frage kämen:

VDE0701-0702 Prüfung ortsveränderlicher elek. Geräte.
VDE0100-600 Prüfung ortsfester elek. Betriebsmittel, Anlagen & Maschinen
--
---hdw---
Klaus Butzmann
2017-02-04 23:08:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Die empfehlen doch tatsächlich das Verzinnen von Litzenenden.
Bei den Enden! schon ok, nur darf halt die Klemmung / Schraube
keinesfalls im verzinnten Teil liegen.

Vollverzinnung ist eine genausotolle Idee wie "Leiterbahnen noch
mit Zinn verstärkt" :-)


Butzo
Werner Holtfreter
2017-02-05 01:47:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Die empfehlen doch tatsächlich das Verzinnen von Litzenenden.
In Verbindung mit Federklemmen kein Problem, sonst sollte man es
lassen.
--
Gruß Werner

Wort des Jahres: Volksverräter
Reaktion: Wahrheitsministerium namens CORRECTIV gGmbH
Rolf Bombach
2017-02-06 21:12:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Rolf Bombach
Die empfehlen doch tatsächlich das Verzinnen von Litzenenden.
In Verbindung mit Federklemmen kein Problem, sonst sollte man es
lassen.
Dem Bild nach für wire nuts.
--
mfg Rolf Bombach
horst.d.winzler
2017-02-05 05:09:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Die empfehlen doch tatsächlich das Verzinnen von Litzenenden.
Bei HF Litzen doch notwendig. Da muß unbedingt jede Ader verzinnt
werden. ;-)
--
---hdw---
Joerg
2017-01-30 18:39:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Das sieht nach proprietaerem Protokoll plus Cloud aus, waere uns beides
So ganz proprietär ist das Protokoll nicht, es wird zumindest unter
Lizenz auch von anderen
Herstellern und Marken verwendet so dass ein schnelles Ende
unwahrscheinlich ist.
Schon, doch es ist nicht veroeffentlicht wie offenbar bei Z-Wave und die
anderen Hesteller sind vermutlich Mitglieder eines erlesenen Clubs.
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
http://www.eq-3.de/service/faq.html
Zitat "Hat der Home Control Access Point einen Webserver?
Nein, der Home Control Access Point arbeitet mit einer direkten
Verbindung in die Cloud, die über gesicherte Websocket-Verbindungen
realisiert ist".
Achtung! HomematicIP und Homematic("Classic") sind zwei unterschiedliche
Produktlinien.
"Classic" benötigt keine Cloud - wird aber von Telekom, RWE,... so
vetrieben dass sie über deren Cloud verbunden sind.
Sensoren und Aktoren sind von denen aber nur gelabelt und technisch
baugleich so dass man durchaus diese dort kaufen kann - nur eben nicht
über deren System einbinden sollte wenn man nicht in eine Cloud möchte.
Ok, dann ist die Gefahr der Cloud wenigstens gebannt. Ich denke
trotzdem, dass das von Hanno empfohlene Z-Wave Protokoll sinnvoller ist.
Es sei denn, die Geraete waeren abstrus teuer, doch das muessten die
Leute in Germania rausfinden.
Da müßte man sich diesbezüglich etwas tiefer in die Foren für FHEM & Co
einlesen
was da für konkrete Produkterfahrungen vorliegen.
http://www.my-knx-shop.net/PEHA-Rolladenschalter-UP-D-405-R-OA
Ansonsten wüsste ich kein Produkt das ich für so halbwegs zukunftsicher,
preiswert, etabliert... halten würde.
Das ist im Bereich HA ein notorisches Problem. Deshalb haben viele Leute
keine oder kaum HA.
Post by Gerald Oppen
(Bussystem mit eigener Verkabelung fallen für mich raus)
Sowas hielt bei mir jedoch immer am laengsten :-)
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Die kann man so gestalten, dass der Funk-Bootloader nur nach vorherigem
Empfang einer Freigabesequenz meines Kunden eine neue Firmware annimmt.
Wenn man keine solche Updatemoeglichkeit hat oder wenigstens eine im
"Rueckwaertsgang" ueber die serielle Schnittstelle zum Kundengeraet,
dann muss bei Entdeckung eines heftigen Bugs jemand zu jeder einzelnen
Messtelle rausfahren, bei Wind und Wetter rumschrauben und die Hardware
tauschen. In diesem Fall sind das etliche unangenehme Fahrten mit
Allradfahrzeugen. Manchmal auch lange Fussmaersche.
Mit der Problematik hatte ich auch schon zu tun.
Sowas sicher hinzubekommen ist aber schon ein gewisser Kostenfaktor den
man gerne umgeht. Die Auswirkungen werden dann ja häufig erst sehr viel
späte spürbar.
Sichere Bootloader haben wir oft in eigener Regie durchgezogen, ist
keine Raketenwissenschaft. In diesem Fall hatten sie das schlicht
verschwitzt und jetzt ist nicht genug Platz im uC.
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Post by Gerald Oppen
Post by Joerg
Oder die guten alten Luesterklemmen. Jedesmal, wenn ich hier eine
benutze, stehen die Leute verwundert da. Haben sie noch nie gesehen.
Wenn es eng wird in der Dose sind Lüsterklemmen unpraktisch, vor allem
wenn mehrere Adern in einer Klemme zusammengeführt werden müssen.
Ich tausch die inzwischen alle aus wenn ich was daran machen muss (wie
eben Rolladen anklemmen, Funkaktoren verbauen,..).
Ja, ist sinnvoll. Luesterklemmen sind wirklich unhandlich. Allerdings
besser als diese gewittrischen Wire Nuts bei uns.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Junction_box.agr.jpg
Sind die Adern unter dem Hut nur zusammengezwirbelt oder gibt es nach
auch noch halt bringende Federkontakte? Passt für mich irgendwie nicht
zu einem Land das zumindest gefühlt soviel Wert auf seine UL legt...
Siehe Link von Jochen. Als ich das zum ersten Mal sah, lief es mir kalt
ueber den Ruecken.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Loading...