Discussion:
Lebensdauer Betriebsstundenzaehler
(zu alt für eine Antwort)
Rolf Bombach
2017-05-01 13:05:51 UTC
Permalink
Raw Message
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
Betriebsstundenzählern von müller?

Ich hab nur wenige in Betrieb, daher ist meine statistische
Basis nicht belastbar, vorsichtig ausgedrückt.

Ich hab hier einen BG70.18 für 12-48V, der ist nach 6162.8 h
verstorben. Elektronik ausgewandert nach Transjordanien.

Dann noch einen BW 70.29 für 230 V (halb so teuer, weiss der
Geier warum), der hat mechanisch nach nur 14.7 h aufgegeben.
Elektronik geht noch, Mechanikklemmer, hab rumgewackelt, dann
ging er wieder, aber wie lange noch...

(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"

BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
--
mfg Rolf Bombach
horst-d.winzler
2017-05-01 13:46:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Noch keine auswechselbaren Tischkante? Bitte kein "Eisenholz" verwenden.
--
---hdw---
Hans-Jürgen Schneider
2017-05-02 12:08:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst-d.winzler
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr
funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Noch keine auswechselbaren Tischkante?
Noch einfacher wäre da ein Telefonhörer mit integriertem Beißring.
Ein Fall für Bruno Gruber?

MfG
hjs
Klaus Dahlwitz
2017-05-06 18:06:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst-d.winzler
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Noch keine auswechselbaren Tischkante? Bitte kein "Eisenholz" verwenden.
Alternativ: auswechselbare Beißer (aka Prothese).

Klaus
Georg Wieser
2017-05-07 11:34:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Dahlwitz
Post by horst-d.winzler
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Noch keine auswechselbaren Tischkante? Bitte kein "Eisenholz" verwenden.
Alternativ: auswechselbare Beißer (aka Prothese).
Klaus
Damit kannst Du Dich notfalls sogar selber in den A...llerwertesten
beißen :-)
horst-d.winzler
2017-05-07 13:12:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Klaus Dahlwitz
Post by horst-d.winzler
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Noch keine auswechselbaren Tischkante? Bitte kein "Eisenholz" verwenden.
Alternativ: auswechselbare Beißer (aka Prothese).
Klaus
Damit kannst Du Dich notfalls sogar selber in den A...llerwertesten
beißen :-)
Und man kann im wahrsten Sinn des Wortes Wetten gewinnen. ;-)
--
---hdw---
Kay Martinen
2017-05-27 22:13:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Dahlwitz
Post by horst-d.winzler
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Noch keine auswechselbaren Tischkante? Bitte kein "Eisenholz" verwenden.
Alternativ: auswechselbare Beißer (aka Prothese).
Hmm, es ist echt zufall das ich dies eben wieder lese als im TV 007 -
Moonraker läuft. Weißt Schon, mit Richard Kiel, der "Beißer" mit den
Stahlzähnen... ob die Auswechselbar sind? :)

Kay
Kay Martinen
2017-05-24 18:47:53 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 1 May 2017 15:46:17 +0200
Post by horst-d.winzler
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
Schade das es keine Teleporter-Telefone gibt. Hätts'de ihm den BZ an
den Kopf werfen können.
Post by horst-d.winzler
Post by Rolf Bombach
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Wenn ich an geplante Obsoleszenz solcher Art denke, Japp. Immer
wieder. der Tisch sieht schon aus wie ein Kronendeckel...
Post by horst-d.winzler
Noch keine auswechselbaren Tischkante? Bitte kein "Eisenholz"
verwenden.
Nöh, Das Eisen wird anderswo dringend gebraucht. In den Innereien
solcher Plastezähler, denn da fehlt es. Einen Stockenden Synchronmotor
kann man wenigstens nachschmieren. Aus "Transjordanien" gibt es kein
Rückflugticket.

Kay

BTW. Tolles Thema. 2 minuten im Zustand ROTFLBTC hatte ich lange nicht
mehr. YMMD.
gunther nanonüm
2017-05-27 10:59:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kay Martinen
Nöh, Das Eisen wird anderswo dringend gebraucht. In den Innereien
solcher Plastezähler, denn da fehlt es. Einen Stockenden Synchronmotor
kann man wenigstens nachschmieren. Aus "Transjordanien" gibt es kein
Rückflugticket.
Hi,
ach je, ist auch ne Schmerzfrage. Hab einen "theben-timer", Bj 1980, Western
Germany, sone Schaltuhr im WAF-++-Dessin, da war der Zahnkranz vergnaddelt.
Natürlich alles Plastik, starb nach erstem Jahr an "Überlast". Hab das Teil
doch zerlegt gekriegt und hinterher sämtliche Ächselchen mit allen Rädchen
und Fitzelchen reassembliert. Im 4. Anlauf blieb nix mehr übrig.
Hat anfangs komisch geknarzt, aber mit etwas Silikonöl tut er bis heute.
Hab eigentlich nur den Zahnkranz "nachgeschnitten". Metall wär störrischer
gewesen.


--
mfg,
guntHer
Leo Baumann
2017-05-01 14:59:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
Betriebsstundenzählern von müller?
Ich hab nur wenige in Betrieb, daher ist meine statistische
Basis nicht belastbar, vorsichtig ausgedrückt.
Ich hab hier einen BG70.18 für 12-48V, der ist nach 6162.8 h
verstorben. Elektronik ausgewandert nach Transjordanien.
Dann noch einen BW 70.29 für 230 V (halb so teuer, weiss der
Geier warum), der hat mechanisch nach nur 14.7 h aufgegeben.
Elektronik geht noch, Mechanikklemmer, hab rumgewackelt, dann
ging er wieder, aber wie lange noch...
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
Das ist ganz normal. In Lahr im Schwartzwald sind die spezialisiert auf
Kuckucksuhren.
Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
2017-05-07 11:54:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Hat jemand Erfahrung mit der Lebensdauer von
Betriebsstundenzählern von müller?
Ich hab nur wenige in Betrieb, daher ist meine statistische
Basis nicht belastbar, vorsichtig ausgedrückt.
Ich hab hier einen BG70.18 für 12-48V, der ist nach 6162.8 h
verstorben. Elektronik ausgewandert nach Transjordanien.
Dann noch einen BW 70.29 für 230 V (halb so teuer, weiss der
Geier warum), der hat mechanisch nach nur 14.7 h aufgegeben.
Elektronik geht noch, Mechanikklemmer, hab rumgewackelt, dann
ging er wieder, aber wie lange noch...
(Telefon distrelec: "wie lange hat denn der Zähler so ungefähr funktioniert?"
"So ungefähr ganz genau 14.7 Stunden."
"Woher wissen Sie das so genau?"
BTW, habt ihr auch so Beissspuren in der Tischkante?
mfg Rolf Bombach
Hallo Rolf!
Entschuldige die spaete Reaktion von mir.
Ich habe etliche Betriebsstundenzaehler bei mir zu Hause im
jahrzehnte langen Einsatz. Alle rein mechanisch, das heisst
Synchron-Motor! Die machen ihren Dienst ohne zu klagen.

Fabrikate von PFN. Bauser, Hengstler, theben, AEG...

Wie Du mich kennst, schwoere ich halt auf bewaehrte "Klappertechnik"
Roehren genau sogern wie Transistoren.
Bin halt damit aufgewachsen.

Gruesse aus dem Schwabenlaendle!

Rudi
--
/ Rudi Horlacher /
/__ /__
/ ***@flupp.org /
/ /
\/ Der Berg ruft: ................ \/
Rolf Bombach
2017-05-29 20:54:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
Hallo Rolf!
Entschuldige die spaete Reaktion von mir.
Ich habe etliche Betriebsstundenzaehler bei mir zu Hause im
jahrzehnte langen Einsatz. Alle rein mechanisch, das heisst
Synchron-Motor! Die machen ihren Dienst ohne zu klagen.
Fabrikate von PFN. Bauser, Hengstler, theben, AEG...
Wie Du mich kennst, schwoere ich halt auf bewaehrte "Klappertechnik"
Roehren genau sogern wie Transistoren.
Bin halt damit aufgewachsen.
Hier die noch spätere Antwort. Ja, die mit Synchronmotörchen
halten "ewig". Die Schaltuhren mit Pendel, später Unruhe, hielten
auch so 50 Jahre oder so, bis sie funktionstüchtig ausgemustert
wurden. Die konnte man beim E-Werk in Basel dann für einen
symbolischen Preis kaufen. Und liefen dann nochmals 10 Jahre,
bis es einem zu blöd wurde. Erstaunlich genau, die Dinger,
für eine "gewöhnliche" mechanische Uhr. Motor war da ja nur
zum Aufziehen des Federwerks.

Heute eben billisch-Plastegeraffel, völlig unberechenbar, wie
lange das hält. Alles am Limit.

Wir hatten eben den Pauschalauftrag, etwas zum Stromsparen zu
tun. Ohne genauen Plan. Ich hab dann überall Betriebsstundenzähler
eingebaut. Die Verwaltung fand das ganz toll. Erfassen ist
wohl schon fast so gut wie wirklich sparen.
Nun ja, jetzt schalten sie den Free Electron Laser zu. 5 MW oder
so. Da kann ich lange sparen.
Post by Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
Gruesse aus dem Schwabenlaendle!
Das ist bei mir in Sichtweite. Zur Zeit sogar beleuchtet (etwas
impulsartig und nicht ganz völlig lautlos).
--
mfg Rolf Bombach
Joerg Bradel
2017-06-03 18:25:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Hier die noch spätere Antwort. Ja, die mit Synchronmotörchen
halten "ewig". Die Schaltuhren mit Pendel, später Unruhe,
hielten auch so 50 Jahre oder so, bis sie funktionstüchtig
ausgemustert wurden. Die konnte man beim E-Werk in Basel dann
für einen symbolischen Preis kaufen. Und liefen dann nochmals 10
Jahre, bis es einem zu blöd wurde. Erstaunlich genau, die
Dinger, für eine "gewöhnliche" mechanische Uhr. Motor war da ja
nur zum Aufziehen des Federwerks.
Heute eben billisch-Plastegeraffel, völlig unberechenbar, wie
lange das hält. Alles am Limit.
Kennt Du Pendelblinker? Geniale Teile. Einmal mit Spannung
versorgt und angestoßen liefen die bis in alle Ewigkeit.
Und konnten richtig Leistung schalten. Dummerweise mit
Quecksilberkontakten.

VG
Jörg
--
Signatur entlaufen...
Loading...