Discussion:
Energieverbrauch - Standby-Modus
Add Reply
Hans-Christian Grosz
2006-12-04 17:48:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo!

Eine kurze Frage zum medial geliebten Thema "Energieverbrauch bei
Standby-Modus":

Ist der hohe Strom bei Geräte wie TV und HiFi tatsächlich eine
Notwendigkeit für die On/Off-Funktion, oder ist es lediglich eine
Frage der "billigsten Ausführung"?

Bzw. anders gefragt: Würde man die Geräte so bauen, daß sie - je nach
notwendiger, gleichbleibender Funktionalität im Standby-Mode - ein
Minimum an Strom verbrauchen, wäre dann eine Ersparnis merkbar?

HC
Helmut Hullen
2006-12-04 19:00:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo, Hans-Christian,
Post by Hans-Christian Grosz
Bzw. anders gefragt: Würde man die Geräte so bauen, daß sie - je
nach notwendiger, gleichbleibender Funktionalität im Standby-Mode -
ein Minimum an Strom verbrauchen, wäre dann eine Ersparnis merkbar?
"Das kommt drauf an!"
Ein neuer Rechner mit neuer Grafikkarte zieht deutlich mehr als 50 W,
da sollten einige Standby-Geräte verschmerzbar sein.

Und die (klassische) Raumheizung ist mindestens im Winter immer noch
nicht so recht ersetzbar - da ist (auch bei gleichem Wohnkomfort) ein
grösseres Einsparpotential.

Schau Dir einfach mal Deine Stromrechnung und Deine Heizungsrechnung
an.
100 W elektrisch dürfte allemal für einen 1-Personenhaushalt als
Durchschnittswert anzusetzen sein - mehr ist meistens gekoppelt
entweder mit einem Elektroherd (der unwirtschaftlich ist) oder aber
mit vielen Multimedia-Elektrogeräten.

Du kannst natürlich auf den Rechner verzichten und Du kannst
sicherlich auch zum Zweck des Energiesparens auf den Fernseher
verzichten.

Viele Grüße!
Helmut
Rolf Magnus
2006-12-04 20:33:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Hullen
Hallo, Hans-Christian,
Post by Hans-Christian Grosz
Bzw. anders gefragt: Würde man die Geräte so bauen, daß sie - je
nach notwendiger, gleichbleibender Funktionalität im Standby-Mode -
ein Minimum an Strom verbrauchen, wäre dann eine Ersparnis merkbar?
"Das kommt drauf an!"
Ein neuer Rechner mit neuer Grafikkarte zieht deutlich mehr als 50 W,
da sollten einige Standby-Geräte verschmerzbar sein.
50W zieht ja schon ein sparsamer Rechner mit langsamem Prozessor und
onboard-Grafik. Aber immerhin: Beim Ausschalten reduziert sich die
Leistungsaufnahme um zwei Drittel. Meine allgemeine Erfahrung ist, dass die
Hifi-/TV-Geräte vom Standby-Verbrauch her gar nicht so schlecht sind.
Computer-Äquipment dagegen ist miserabel.
Dschen Reinecke
2006-12-04 20:40:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Christian Grosz
Ist der hohe Strom bei Geräte wie TV und HiFi tatsächlich eine
Notwendigkeit für die On/Off-Funktion, oder ist es lediglich eine
Frage der "billigsten Ausführung"?
Billige Ausführung.
Post by Hans-Christian Grosz
Bzw. anders gefragt: Würde man die Geräte so bauen, daß sie - je nach
notwendiger, gleichbleibender Funktionalität im Standby-Mode - ein
Minimum an Strom verbrauchen, wäre dann eine Ersparnis merkbar?
Also um ein Einschalten über eine Infrarotfernbedienung zu realisieren
sollte deutlich unter 1W reichen (Bauteile im Standby: Mini-Trafo,
TSOP173x und kleiner µC).Auch wenn noch eine Standby-LED leuchten soll
wird das nicht viel mehr. Annähernd schafft das auch mein älterer,
solider Hifi-Verstärker (wie angeblich viele andere auch).
Billig-Jubelelektronik, aber auch Mittelklasse hingegen braucht deutlich
mehr (DVD, Video [der hat auch die dauerhaft laufende Uhr], Sat,
CD-Player, TV).

Ein Umbau dürfte finanziell für Einzelgeräte nicht lohnend sein (ein
Watt kostet pro Jahr etwa 1,50 EUR). Sinnvoller ist ein Augenmerk beim
Kauf.

Der Energie'verbrauch' für Standby in Deutschland wird oft mit der
Leistung von ein bis zwei AKW verglichen.

Hier mal der mit einem guten Messgerät gemessen Daten aus meiner Wohnung
(Geräte ohne echten Netzschalter habe ich als Standby gekennzeichnet):

Router 9W
Funkkopfhörer 3W
TV (55cm) Standby 9W, Ein ~48W
Sat Standby 5W, Ein 8W, Ein mit LMB-Versorgung 11W
Hifi-Verstärker Standby 0W, Ein ~ 28W
CD Standby 3W, Ein 8W
DSL-Modem 7W
Telefonanlage 6W
Fax 5W
ISDN-Telefon 2W
Telefon-Ladeschale 3W
PC Standby 6W, Ein ~110W
Monitor (17") Aus 1W, Standby 5W, Ein ~82W
DECT-Tel 4W
Sat-Multischalter 15W
Zeitschaltuhr 2W
VDR-PC Stanby 5W, Ein 45W
Klein-LCD (~5") Standby 3W, Ein 7W
Brüllwürfel Standby 0W, Ein ~0W (ist wohl realistischer, als die
aufgeruckte Leistungsangebe in PMPO :-)
Video Standby 11W
Tintenstrahldrucker Standby 0W, Ein 4W (beim Drucken mehr)
Laserdrucker Ein 11W (beim Drucken mehr)
3m Lichtschlauch 46W

Selbstverständlich sind diese Werte jetzt nicht auf alle Geräte
übertragbar, aber so eine ungefähre Idee können sich vielleicht vermitteln.

Als Konsequenz habe ich den Sat-Multischalter rausgeschmissen, der
Videorecorder läuft über eine Schaltbare Steckdose, schon immer
schaltete der Verstärker den CD-Player und der Lichtschlauch wurde von
der 2W-Zeitschltuhr in den Kernzeiten der Weihnachtszeit geschaltet.

Ciao Dschen
--
Dschen Reinecke

=== der mit dem Namen aus China ===

http://WWW.DSCHEN.DE mailto:***@dschen.de
Harald Wilhelms
2006-12-05 07:50:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dschen Reinecke
der Lichtschlauch wurde von
der 2W-Zeitschltuhr in den Kernzeiten der Weihnachtszeit geschaltet.
Hast Du eine Schaltuhr mit Monatseinstellung?
SCNR
Harald
Helmut Hullen
2006-12-05 13:55:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo, Dschen,
Post by Dschen Reinecke
Der Energie'verbrauch' für Standby in Deutschland wird oft mit der
Leistung von ein bis zwei AKW verglichen.
Also machen wir mal eine Überschlagsrechnung:
1 AKW = 1000 MW
1 Deutschland = 50 Mio Haushalte (zur Vereinfachung der Rechnung ein
wenig gerundet)

Macht also (so diese Überschlagsrechnung) 20 W Standby pro Haushalt -
da wäre ich skeptisch.

1 Steckernetzteil sollte so etwa 1 bis 3 W Verluste haben, auch im
Standby-Betrieb.

Ach ja: zu den Kosten:
20 W Standby wären 0,5 kWh pro Tag, also so etwa 10 Ct/Tag. Da lohnt
es sich, kräftig zu sparen!

Viele Grüße!
Helmut
Dschen Reinecke
2006-12-05 15:34:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Hullen
Post by Dschen Reinecke
Der Energie'verbrauch' für Standby in Deutschland wird oft mit der
Leistung von ein bis zwei AKW verglichen.
1 AKW = 1000 MW
1 Deutschland = 50 Mio Haushalte (zur Vereinfachung der Rechnung ein
wenig gerundet)
Macht also (so diese Überschlagsrechnung) 20 W Standby pro Haushalt -
da wäre ich skeptisch.
Zu wenig? Die Werte von meiner Meßaktion hatte ich ja gepostet.
Allerdings musst Du ja auch noch die tatsächliche Nutzzeit beachten, da
sind die Geräte nicht im Standby. Also z.B. mein PC mit 6W Standby, wenn
ich den 8h am Tag nutze, dann hat dieser 16h Standby mit 6W in 24h, was
durchschnittlich 4W Standby bedeutet.
Post by Helmut Hullen
1 Steckernetzteil sollte so etwa 1 bis 3 W Verluste haben, auch im
Standby-Betrieb.
Kommt sehr darauf an, die alten, klassischen Trafos von Nokia haben ohne
Handy 2W, mit einem angeschlossen eher 1W. Neuere Schaltnetzteile von
Nokia und Sony-Ericson ohne Handy 0W.
Post by Helmut Hullen
20 W Standby wären 0,5 kWh pro Tag, also so etwa 10 Ct/Tag. Da lohnt
es sich, kräftig zu sparen!
Aus ökologischer Sicht schon, bei Neuanschaffungen auch, aber finanziell
ist der Umbau von bestehender Technik eher nicht lohnenswert (abgesehen
von der einfachen Schaltbaren Steckdosenleiste).

Ciao Dschen
--
Dschen Reinecke

=== der mit dem Namen aus China ===

http://WWW.DSCHEN.DE mailto:***@dschen.de
Rolf Magnus
2006-12-07 09:50:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Hullen
Hallo, Dschen,
Post by Dschen Reinecke
Der Energie'verbrauch' für Standby in Deutschland wird oft mit der
Leistung von ein bis zwei AKW verglichen.
1 AKW = 1000 MW
1 Deutschland = 50 Mio Haushalte (zur Vereinfachung der Rechnung ein
wenig gerundet)
Macht also (so diese Überschlagsrechnung) 20 W Standby pro Haushalt -
da wäre ich skeptisch.
Scheint mir auch viel zu niedrig angesetzt. Allein mein Barebone-PC braucht
schon mal ca. 15W. Den Röhrenmonitor, der es alleine auf 20W geschafft hat,
habe ich heute nicht mehr. Dafür stehen hier jetzt Router und DSL-Modem. Da
ist Standby zwar nicht ganz exakt, aber sie laufen ja auch 24/7, genauso
wie z.B. die DECT-Telefonanlage.
Post by Helmut Hullen
1 Steckernetzteil sollte so etwa 1 bis 3 W Verluste haben, auch im
Standby-Betrieb.
Stimmt. Dann wird's ja noch viel mehr. So 20 bis 25 davon dürften hier
locker zu finden sein.
Thomas Dederichs
2006-12-07 09:57:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Hullen
1 Deutschland = 50 Mio Haushalte (zur Vereinfachung der Rechnung ein
wenig gerundet)
1 Deutschland entspricht aber eher 39 Mio. Haushalten.


Gruß,
Thomas
Helmut Hullen
2006-12-07 10:22:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo, Thomas,
Post by Thomas Dederichs
Post by Helmut Hullen
1 Deutschland = 50 Mio Haushalte (zur Vereinfachung der Rechnung
ein wenig gerundet)
1 Deutschland entspricht aber eher 39 Mio. Haushalten.
Erschwert aber das Kopfrechnen.

Viele Grüße!
Helmut
n***@usenet.arcornews.de
2006-12-09 05:56:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Hullen
Post by Dschen Reinecke
Der Energie'verbrauch' für Standby in Deutschland wird oft mit der
Leistung von ein bis zwei AKW verglichen.
1 AKW = 1000 MW
1 Deutschland = 50 Mio Haushalte (zur Vereinfachung der Rechnung ein
wenig gerundet)
Macht also (so diese Überschlagsrechnung) 20 W Standby pro Haushalt -
da wäre ich skeptisch.
Das Umweltbundesamt liess neulich verlauten, der Standby-Strom koste
3,3 Milliarden EUR pro Jahr. Ueberschlag ~10 Mio EUR/d, bei
50 Mio Haushalten ~0,20 EUR/(d Haushalt) === ~ 1 kWh (d/Haushalt)
~= 40 W. Mindestens, da manche Standby-Geraete 10 Stunden am Tag
nicht-Standby laufen. Es sind wahrscheinlich weniger Haushalte, also
schoene runde Summe von 50 W.

Nur fuer Standby.
Wer's glaubt. Oder Strom ist tatsaechlich noch zu billig.
Post by Helmut Hullen
20 W Standby wären 0,5 kWh pro Tag, also so etwa 10 Ct/Tag. Da lohnt
es sich, kräftig zu sparen!
Geraete, die man nicht benutzt, haben gefaelligst stromlos zu sein.

Mehrfachsteckdose, schaltbar EUR 1,99
Gesparter Strom EUR -23,98
Keine Brandgefahr priceless

Selbstverstaendlich spart das aber NICHT zwei Kraftwerke. Das Problem
bei Kraftwerkskapazitaet ist die SPITZENLAST. Spitzenlast tritt auf, wenn
die Haushalte, die fuer obige Energieverschwendung verantwortlich sind,
ihre Geraete eben NICHT im Standby betreiben.

Weiss eigentlich jemand ein Presseorgan, das daran interessiert waere,
solche (und aehnliche) Fakten zu drucken?
Helmut Hullen
2006-12-09 07:27:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo, njetnjet,
Post by n***@usenet.arcornews.de
Post by Helmut Hullen
Macht also (so diese Überschlagsrechnung) 20 W Standby pro
Haushalt - da wäre ich skeptisch.
Das Umweltbundesamt liess neulich verlauten, der Standby-Strom
koste 3,3 Milliarden EUR pro Jahr. Ueberschlag ~10 Mio EUR/d, bei
50 Mio Haushalten ~0,20 EUR/(d Haushalt) === ~ 1 kWh (d/Haushalt)
~= 40 W. Mindestens, da manche Standby-Geraete 10 Stunden am Tag
nicht-Standby laufen. Es sind wahrscheinlich weniger Haushalte,
also schoene runde Summe von 50 W.
Nur fuer Standby.
Wer's glaubt. Oder Strom ist tatsaechlich noch zu billig.
Wo ist das grosse Problem?
Sind nach meiner Rechnung 10 Ct/Tag, nach Rechnung des UBA 20 Ct/Tag.
Fällt also unter Kleinkram (von den Kosten her).

Das wäre in unserem Flur so etwa der Bedarf 1 Glühbirne (nicht jeder
Typ lässt sich durch eine Energiesparlampe ersetzen). Aus-Zeiten
nachts mit eingerechnet.

Zigarettenpreise kenne ich nicht auswendig, aber vor Jahren wären das
so etwa 2 Zigaretten pro Tag gewesen.
Post by n***@usenet.arcornews.de
Post by Helmut Hullen
20 W Standby wären 0,5 kWh pro Tag, also so etwa 10 Ct/Tag. Da
lohnt es sich, kräftig zu sparen!
Geraete, die man nicht benutzt, haben gefaelligst stromlos zu sein.
Definiere "nicht benutzt".
Standby ist Komfort. Ich will nicht regelmässig das Sofa verlassen, um
den Fernseher mitsamt Zubehör ein- oder auszuschalten. Da bin ich
glatt bereit, für diesen Luxus 10 Ct/Tag zu opfern.
Post by n***@usenet.arcornews.de
Mehrfachsteckdose, schaltbar EUR 1,99
Gesparter Strom EUR -23,98
Keine Brandgefahr priceless
Installiere so etwas mal in einem Mehrpersonenhaushalt. Kontrolliere
die Nutzung nach 1 Monat - bestenfalls nachts wird das System
ausgeschaltet.


Schau Dir mal den Energiebedarf eines Privathaushalts an:

80% Raumwärme
10 ... 15% Prozesswärme
5 ... 10% Strom (Licht, Medien, DV usw.)

Da lohnt es natürlich, ausgerechnet bei Standby-Geräten zu sparen.

Ach ja - ich bin es gewohnt, dass Leute, die Hilfe von mir haben
wollen, mir auch ihren richtigen Namen nennen. Einzig bei
Kindergarten-Kindern habe ich Verständnis dafür, wenn sie nur ihren
Vornamen oder ihren Kinderkrippen-Spitznamen kennen.

Viele Grüße!
Helmut
Harald
2006-12-09 08:31:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo!
Post by Helmut Hullen
Standby ist Komfort. Ich will nicht regelmässig das Sofa verlassen, um
den Fernseher mitsamt Zubehör ein- oder auszuschalten.
ACK.
Ich habe eine Funksteckdose für meine Steckdosenleiste genommen, da gibt
es 3 Stück für ca. 10 Euro. Die Leistungsaufnahme von dem Teil liegt bei
2 Watt und ich kann mein ganzes TV-Geraffel zentral schalten. Lohnt
sich, da allein mein SAT-Receiver bereits 12,5 W benötigt, egal, ob
Standby oder im Betrieb. Das hat auch den Vorteil, dass die
Steckdosenleiste jetzt unsichtbar hinter meinem Schrank liegt.
mfg Harald
Marte Schwarz
2006-12-09 15:56:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo Helmut,
Post by n***@usenet.arcornews.de
Post by Helmut Hullen
Macht also (so diese Überschlagsrechnung) 20 W Standby pro Haushalt -
da wäre ich skeptisch.
Viel zu wenig, in der Regel dürfte das mehr sein.
Post by n***@usenet.arcornews.de
Das Umweltbundesamt liess neulich verlauten, der Standby-Strom koste
3,3 Milliarden EUR pro Jahr. Ueberschlag ~10 Mio EUR/d, bei
50 Mio Haushalten ~0,20 EUR/(d Haushalt) === ~ 1 kWh (d/Haushalt)
~= 40 W. Mindestens, da manche Standby-Geraete 10 Stunden am Tag
nicht-Standby laufen. Es sind wahrscheinlich weniger Haushalte, also
schoene runde Summe von 50 W.
Schon realistischer.
Post by n***@usenet.arcornews.de
Nur fuer Standby.
Wer's glaubt. Oder Strom ist tatsaechlich noch zu billig.
Aber sicher. Das liegt daran, dass der Strom nicht nach Hause getragen
werden muss und still und heimlich abgebucht wird. Einmal im Jahr erschrickt
der Kunde dann wegen der Rechnung, die aber zum Vergleich die Zahlen vom
letzten Jahr beilegt, die Implizite Botschaft ist doch dann: "Haben wir
immer schon verbraucht, Ist also richtig und schon immer so gewesen."
Post by n***@usenet.arcornews.de
Mehrfachsteckdose, schaltbar EUR 1,99
Genau und dann im Winter die ganze Nacht mit 500 W den Garten und das Haus
beleuchten. Was da an Lichorgien Einzug hält...
Post by n***@usenet.arcornews.de
Selbstverstaendlich spart das aber NICHT zwei Kraftwerke. Das Problem
bei Kraftwerkskapazitaet ist die SPITZENLAST.
Speziell, wenn der Standby-Strom moniert wird, dann kann man das sehr gut
gegen ein Grundlastkraftwerk gegenrechnen.

Marte
Dieter Wiedmann
2006-12-09 20:01:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Genau und dann im Winter die ganze Nacht mit 500 W den Garten und das Haus
beleuchten. Was da an Lichorgien Einzug hält...
Reihenhaussiedlung Önkelstieg!


CNR, Dieter
n***@usenet.arcornews.de
2006-12-13 04:55:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by n***@usenet.arcornews.de
Macht also (so diese ?berschlagsrechnung) 20 W Standby pro Haushalt -
da w?re ich skeptisch.
Viel zu wenig, in der Regel d?rfte das mehr sein.
Post by n***@usenet.arcornews.de
Das Umweltbundesamt liess neulich verlauten, der Standby-Strom koste
[...]
Post by n***@usenet.arcornews.de
schoene runde Summe von 50 W.
Schon realistischer.
Hey, es gibt Leute, die *verbrauchen* soviel, mit Last, in Summe!
Beachte auch, dass nicht jeder Haushalt aus 5 Personen besteht.
Post by n***@usenet.arcornews.de
Selbstverstaendlich spart das aber NICHT zwei Kraftwerke. Das Problem
bei Kraftwerkskapazitaet ist die SPITZENLAST.
Speziell, wenn der Standby-Strom moniert wird, dann kann man das sehr gut
gegen ein Grundlastkraftwerk gegenrechnen.
Die werden bei Spitzenlast abgeschaltet?
Marte Schwarz
2006-12-14 16:45:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo njetnjet,
Post by n***@usenet.arcornews.de
Hey, es gibt Leute, die *verbrauchen* soviel, mit Last, in Summe!
Beachte auch, dass nicht jeder Haushalt aus 5 Personen besteht.
Standby-Verbrauch korrelliert sehr wenig mit der Anzahl der lebenden
Familienmitglieder.
Die Hauptkandidaten sind meist einigermaßen unabhängig davon: Telefonanlage,
DSL-Modem, Video, Fernseher, Stereoanlage, Radiowecker...
Post by n***@usenet.arcornews.de
Post by Marte Schwarz
Speziell, wenn der Standby-Strom moniert wird, dann kann man das sehr gut
gegen ein Grundlastkraftwerk gegenrechnen.
Die werden bei Spitzenlast abgeschaltet?
Nein, aber wenn die Standby-Grundlast weg ist, dann muss sie auch bei
Lastspitzen nicht bedient werden.

Marte
Ralph A. Schmid, DK5RAS
2006-12-15 09:05:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Familienmitglieder.
Die Hauptkandidaten sind meist einigermaßen unabhängig davon: Telefonanlage,
DSL-Modem, Radiowecker...
Die von mir Zitierten haben nix mit standby zu tun, deren Zweck ist
es, ständig zu laufen.
Marte Schwarz
2006-12-15 16:53:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo Ralph
Post by Ralph A. Schmid, DK5RAS
Post by Marte Schwarz
Die Hauptkandidaten sind meist einigermaßen unabhängig davon: Telefonanlage,
DSL-Modem, Radiowecker...
Die von mir Zitierten haben nix mit standby zu tun, deren Zweck ist
es, ständig zu laufen.
Das ist bei jedem Standby so. Die laufen ja absichtlich, nicht uzr
ausschließlichen Energieverschwendung, sondern zur Komfortsteigerung. Genau
das macht eine TA, ein DSL-Modem (wenn grade kein Rechner online sein
muss)... auch. Der Radiowecker zeigt seine Uhrzeit auch via LED an, obwohl
keiner draufschaut...

Marte
Ralph A. Schmid, DK5RAS
2006-12-16 09:15:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Das ist bei jedem Standby so. Die laufen ja absichtlich, nicht uzr
ausschließlichen Energieverschwendung, sondern zur Komfortsteigerung. Genau
Nun ja, das kann man nun sehen, wie man mag.
Post by Marte Schwarz
das macht eine TA, ein DSL-Modem (wenn grade kein Rechner online sein
An meinem DSL-Zeugs hängt mein Serverchen, das hat schon immer zu tun.
Post by Marte Schwarz
muss)... auch. Der Radiowecker zeigt seine Uhrzeit auch via LED an, obwohl
keiner draufschaut...
Deswegen haben wir einen mit LCD gekauft :)
z***@bluewin.ch
2006-12-24 13:59:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Bei der ganzen Diskussion über Energieverluste im Standby-Betrieb
sollte beachtet werden, dass während der Heizperiode keine Energie
eingespart werden. Denn die gesamte Standby-Verlustenergie wird als
Wärmeenergie an die Umgebungsluft abgegeben und unterstützt die
Raumheizung. Man spart also Heizenergie.
Auch Energie die zum Kochen, Bügeln usw. benötigt wird geht an der
Energie für die Raumheizung ab, ebenso Abwärme von Kühlschränken,
Kaffeemaschinen usw.

Wohlverstanden nur in der Heizperiode aber diese Ueberlegung sollte bei
allen Spardiskussionen nicht vergessen werden.

Gruss Erich
andreas zemke
2006-12-24 14:12:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by z***@bluewin.ch
Bei der ganzen Diskussion über Energieverluste im Standby-Betrieb
sollte beachtet werden, dass während der Heizperiode keine Energie
eingespart werden. Denn die gesamte Standby-Verlustenergie wird als
Wärmeenergie an die Umgebungsluft abgegeben und unterstützt die
Raumheizung. Man spart also Heizenergie.
Wie siehts mit den Kosten aus?
Vermutlich dürfte die elektrische Energie um den Faktor 2-3 teurer sein
als die Heizenergie.

-andreas
--
GPG-Key ID:FD1CDDE3
Fingerprint: D0F1 06DA 3669 7997 F9EB 5DB3 84AD D3AC FD1C DDE3
Helmut Hullen
2006-12-24 14:27:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo, zoller-erich,
Post by z***@bluewin.ch
Bei der ganzen Diskussion über Energieverluste im Standby-Betrieb
sollte beachtet werden, dass während der Heizperiode keine Energie
eingespart werden. Denn die gesamte Standby-Verlustenergie wird als
Wärmeenergie an die Umgebungsluft abgegeben und unterstützt die
Raumheizung. Man spart also Heizenergie.
In kWh vielleicht. In Euro oder sFr nicht.
Standby hat recht wenig mit effektiver Raumheizung zu tun. Aber sehr
viel mit Komfort.

Ok - auch Raumheizung hat etwas mit Komfort zu tun ...

Viele Gruesse!
Helmut
n***@usenet.arcornews.de
2006-12-14 17:46:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Post by n***@usenet.arcornews.de
Post by Marte Schwarz
Speziell, wenn der Standby-Strom moniert wird, dann kann man das sehr gut
gegen ein Grundlastkraftwerk gegenrechnen.
Die werden bei Spitzenlast abgeschaltet?
Nein, aber wenn die Standby-Grundlast weg ist, dann muss sie auch bei
Lastspitzen nicht bedient werden.
Ah, ja klar. Hatte zu sehr in
Richtung fette Plasmafernseher und Gamer-PC gedacht.
Spart also x*2 Kraftwerke... x irgendwo zwischen 0 und 1.

Man koennte auch noch erwaehnen, dass dann nachts Speicherstrom frei wird,
aber dazu brauchts ja auch wieder Kraftwerke.
Bunyip
2017-08-12 21:18:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
replying to Hans-Christian Grosz, Bunyip wrote:
Man baut die Geräte (Standby und EMV/RFI) so, dass sie gerade eben den
Anforderungen entsprechen.
Aktuell (2017) sind die Standby-Anforderungen bei Neugeräten so hoch, dass
sich ein Zwischenstecker mit Schalter nicht mehr amortisiert.

--
for full context, visit http://www.polytechforum.com/elektrotechnik/energieverbrauch-standby-modus-34876-.htm
Loading...