Discussion:
Ausbruch für Kabeldurchführung standardisiert?
(zu alt für eine Antwort)
Gerald Oppen
2017-03-14 22:32:10 UTC
Permalink
Raw Message
Ich bin gerade am rätseln ob im Schaltschrankbau die Ausbrüche für
Kabeldurchführungen standardisiert sind oder ob die Herstellerspezifisch
sind.

Der flexibiltät wegen möchte ich so etwas in der Art verwenden:
http://www.icotek.com/fileadmin/PIM_Produktbilder/Kabeleinfuehrung_KEL-24_DE.pdf

Dabei sind mir Größen wie "16" und "24" über den Weg gelaufen - konnte
aber noch nicht so recht zuordnen ob das genormt ist.


Vielleicht hat auch jemand eine Produktempfehlung / Lieferant in
Einzelstückzahlen im Set mit verschieden Tüllen (Kabeldurchmesser) ohne
gleich ein 200€+ Set kaufen zu müssen.

Gerald
kay
2017-03-15 22:08:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Oppen
Ich bin gerade am rätseln ob im Schaltschrankbau die Ausbrüche für
Kabeldurchführungen standardisiert sind oder ob die Herstellerspezifisch
sind.
Die PG-Verschraubungen sind m.W. genormt. Bei den Flanschplatten die du
für die Verschiedenen Schränke bekommen kannst weiß ich es nicht.
Möglich ist es, aber früher als ich damit häufiger Zu tun hatte schien
es mir nicht so.
Post by Gerald Oppen
http://www.icotek.com/fileadmin/PIM_Produktbilder/Kabeleinfuehrung_KEL-24_DE.pdf
Mit den Teilbaren Dichtungen scheint mir das eher für konfektionierte
Kabel gedacht zu sein die man nicht durch eine Tülle bekommt und sie
auch nicht schneiden will um sie normal auf zu legen. Brauchst du denn
das wirklich?
Post by Gerald Oppen
Dabei sind mir Größen wie "16" und "24" über den Weg gelaufen - konnte
aber noch nicht so recht zuordnen ob das genormt ist.
Erinnern mich irgendwie an was bekanntes, dürfte aber nur die Breite der
Flanschplatte in Zoll sein, denke ich.
Post by Gerald Oppen
Vielleicht hat auch jemand eine Produktempfehlung / Lieferant in
Einzelstückzahlen im Set mit verschieden Tüllen (Kabeldurchmesser) ohne
Es gab schon vor Jahrzehnten einfache Leere Flanschplatten die keine
Vorstanzungen, Prägungen o.ä. haben und in die du dir deine Durchbrüche
mit einem Lochsenker selbst passend verteilen kannst. So was sollte es
zudem für jedes Schrankmodell als Basis-Variante geben (also: nicht so
teuer) und bietet auch ein maximum an Flexibilität.

Ich weiß ja nicht wie deine weiteren Anforderungen (IP, Kabelarten u.
Querschnitte) aussehen. Aber wenn es für dich Privat ist... ich hab
früher bei Steckern die nicht durch eine PG-Tülle passten ggf. einfach
die Tülle der länge nach Aufgesägt, das Kabel eingelegt und diese ließ
sich dann meist auch einfach in den Flansch einstecken und fest
schrauben. Geht natürlich nicht in Jeder Kombination bei hohen
Isoliergraden und Schön ist das auch nicht immer. Nur ein möglicher Weg
kosten und Aufwand zu Sparen.

Kay
--
Posted via SN
w***@web.de
2017-03-16 07:03:25 UTC
Permalink
Raw Message
X-No-archive: Yes
Post by kay
Die PG-Verschraubungen sind m.W. genormt.
Verschraubungen schon, Pg nicht (mehr). Die Pg-Gewinde-Norm für Verschraubungen wurde schon vor langen Jahren zurückgezogen und es wurden metrische Gewinde für Verschraubungen eingeführt. Leider wurde da nicht auf Kompatibilität geachtet. D.h. metrische Verschraubungen passen nur schlecht in Ausstanzungen, die für Pg-Verschraubungen gedacht waren.
Dieter Wiedmann
2017-03-17 14:25:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
X-No-archive: Yes
Post by kay
Die PG-Verschraubungen sind m.W. genormt.
Verschraubungen schon, Pg nicht (mehr). Die Pg-Gewinde-Norm für Verschraubungen wurde schon vor
langen Jahren zurückgezogen und es wurden metrische Gewinde für Verschraubungen eingeführt. Leider
wurde da nicht auf Kompatibilität geachtet. D.h. metrische
Verschraubungen passen nur schlecht in
Post by w***@web.de
Ausstanzungen, die für Pg-Verschraubungen gedacht waren.
PG ist nach wie vor genormt (DIN 40430), wird aber nicht mehr verwendet.


Gruß Dieter
Erwin Penn
2017-03-17 15:29:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by w***@web.de
X-No-archive: Yes
Post by kay
Die PG-Verschraubungen sind m.W. genormt.
PG ist nach wie vor genormt (DIN 40430), wird aber nicht mehr verwendet.
Mann, bist du schlau. ;-)
--
Erwin
Ulrich
2017-03-18 06:25:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
Post by w***@web.de
X-No-archive: Yes
Post by kay
Die PG-Verschraubungen sind m.W. genormt.
Verschraubungen schon, Pg nicht (mehr). Die Pg-Gewinde-Norm für
Verschraubungen wurde schon vor
langen Jahren zurückgezogen und es wurden metrische Gewinde für
Verschraubungen eingeführt. Leider
wurde da nicht auf Kompatibilität geachtet. D.h. metrische
Verschraubungen passen nur schlecht in
Post by w***@web.de
Ausstanzungen, die für Pg-Verschraubungen gedacht waren.
PG ist nach wie vor genormt (DIN 40430), wird aber nicht mehr verwendet.
Gruß Dieter
Beim Reichelt ist PG Verschraubung noch im Programm, mit Datenblatt.
Habe erst kürzlich im Pumpenschacht eine Installation mit IP68 gemacht.
Ulrich
Gerald Oppen
2017-03-18 11:54:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich
Post by w***@web.de
Post by w***@web.de
wurde da nicht auf Kompatibilität geachtet. D.h. metrische
Verschraubungen passen nur schlecht in
Post by w***@web.de
Ausstanzungen, die für Pg-Verschraubungen gedacht waren.
PG ist nach wie vor genormt (DIN 40430), wird aber nicht mehr verwendet.
Gruß Dieter
Beim Reichelt ist PG Verschraubung noch im Programm, mit Datenblatt.
Habe erst kürzlich im Pumpenschacht eine Installation mit IP68 gemacht.
Gibt ja auch noch einen Markt dafür - z.B. zum Nachrüsten von Kabeln bei
vorhandenen Blindstopfen.
Nur bei Neukonstruktionen sollte man nicht mehr darauf zurückgreifen.

Gerald
w***@web.de
2017-03-21 07:02:34 UTC
Permalink
Raw Message
X-No-archive: Yes
Post by Dieter Wiedmann
PG ist nach wie vor genormt (DIN 40430), wird aber nicht mehr verwendet.
Ups, hab mich ungeschickt ausgedrückt. M.W. war es die Norm für Verschraubungen mit Pg-Gewinde, die zurückgezogen wurde. Eine Norm für Pg-Gewinde an sich mag es noch geben, jedoch keine, die die Abmessungen von Verschraubungen mit denselben regelt.

http://www.hensel-electric.de/media/docs/de/service/der-elektro-tipp/etipps/2000-4-elektrotipp.pdf

kann man entnehmen, daß mangels Kompatibilität der metrischen Verschraubungen mit Pg-Öffnungen bei letzteren nach wie vor Pg-Verschraubungen eingesetzt werden (müssen), um z.B. die Schutzart zu erhalten.
horst.d.winzler
2017-03-21 07:21:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
http://www.hensel-electric.de/media/docs/de/service/der-elektro-tipp/etipps/2000-4-elektrotipp.pdf
kann man entnehmen, daß mangels Kompatibilität der metrischen Verschraubungen mit Pg-Öffnungen bei letzteren nach wie vor Pg-Verschraubungen eingesetzt werden (müssen), um z.B. die Schutzart zu erhalten.
Firmen wie Hensel werden solange PG Armaturen anbieten, wie es sich für
sie lohnt. Kunden werden solange PG einsetzen, wie es kostenmäßig für
sie am Günstigsten ist. Freier Markt eben.
Es handelt sich nur um eine Vereinheitlichung.
--
---hdw---
Loading...