Discussion:
zwei oder mehr Telefone an einer Buchse (analog)
(zu alt für eine Antwort)
Wolfgang Schreiber
2016-11-30 17:52:41 UTC
Permalink
Raw Message
Liebe Leute,

ist ein TAE-Verteiler wie der hier

http://preistaktik.de/index.php?page=product&info=2407&gclid=CIbBheOD0dACFQ4R0wodW0EPfw

irgendwie besonders verschaltet, oder hängen da einfach zwei Buchsen
trivial-V-mäßig an einem Stecker?

Könnte man auch einfach einen n-fach-Verteiler basteln?

Ich denke mal dass dann alle Telefone an diesem Anschluß gleichzeitig
klingeln und man von allen aus das Gespräch mithören und -führen kann?

Gruß&Dank
Wolfgang
Dieter Wiedmann
2016-11-30 17:56:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schreiber
ist ein TAE-Verteiler wie der hier
http://preistaktik.de/index.php?page=product&info=2407&gclid=CIbBheOD0dACFQ4R0wodW0EPfw
irgendwie besonders verschaltet, oder hängen da einfach zwei Buchsen
trivial-V-mäßig an einem Stecker?
Einfach.
Post by Wolfgang Schreiber
Könnte man auch einfach einen n-fach-Verteiler basteln?
Naja, solange die Leistung fürs Klingeln reicht.
Post by Wolfgang Schreiber
Ich denke mal dass dann alle Telefone an diesem Anschluß gleichzeitig
klingeln und man von allen aus das Gespräch mithören und -führen kann?
Ja, aber auch da gibts Grenzen. Wenn zu viel mithören wird das ziemlich
leise.



Gruß Dieter
Ralf Kiefer
2016-12-02 21:12:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schreiber
Könnte man auch einfach einen n-fach-Verteiler basteln?
Jein.
Post by Wolfgang Schreiber
Ich denke mal dass dann alle Telefone an diesem Anschluß gleichzeitig
klingeln und man von allen aus das Gespräch mithören und -führen kann?
Die Spannungsversorgung von der Telefonanlage muß mitspielen wg.
Klingelspannung, und je nach Telefon wird die Tonübertragung sehr leise.

"Früher"[tm] nahm man einen AWADo, um zwei Telefone an einer Amtsleitung
zu betreiben, der Nachfolger nannte sich "Automatischer
Mehrfachschalter". Mithören mit mehreren Apparaten geht bei diesen
selbstverständlich nicht.

Wie heutige China-Telefone auf eine parallele Anschaltung reagieren,
mußt Du ausprobieren. Die sollten das üblicherweise schaffen. Nur z.B.
einen W48 wirst Du auf diese Weise kaum nutzen können.

Gruß, Ralf
Axel Berger
2016-12-03 08:12:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
"Früher"[tm] nahm man einen AWADo, um zwei Telefone an einer
Amtsleitung zu betreiben,
Nein, das war später. Früher gab Haupt- und Nebenapparate. Der
Hauptapparat verhält sich wie ein (guter) Modem, er speist bei
aufgelegtem Hörer durch und klemmt bei abgenommenem Hörer den Apparat
dahinter ab. Gleichzeitig mit dem aufkommen der TAE-Dose, iirc die
einzige weltweit(!), die die Serienschaltung vernünftig unterstützt,
wurden die Hauptapparate abgeschafft. Typisch dumm.

Man kann etwas pfuschen, indem man im Stecker W auf b2 legt (oder war es
a2?) und a auf a2 brückt (oder war es b auf b2?). Bei Apparaten ohne W
steht man dumm da.

Axel
--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
Georg Wieser
2016-12-03 16:36:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Axel Berger
Man kann etwas pfuschen, indem man im Stecker W auf b2 legt (oder war es
a2?) und a auf a2 brückt (oder war es b auf b2?). Bei Apparaten ohne W
steht man dumm da.
Axel
War es nicht eher b auf W2 :-)
b2 hab ich noch nie gesehen :-)
horst.d.winzler
2016-12-03 17:11:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Axel Berger
Man kann etwas pfuschen, indem man im Stecker W auf b2 legt (oder war es
a2?) und a auf a2 brückt (oder war es b auf b2?). Bei Apparaten ohne W
steht man dumm da.
Axel
War es nicht eher b auf W2 :-)
b2 hab ich noch nie gesehen :-)
W auf A2. Nur haben viele modernen Telefone keinen W-Anschluß mehr.
--
---hdw---
Georg Wieser
2016-12-03 19:22:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Post by Georg Wieser
Post by Axel Berger
Man kann etwas pfuschen, indem man im Stecker W auf b2 legt (oder war es
a2?) und a auf a2 brückt (oder war es b auf b2?). Bei Apparaten ohne W
steht man dumm da.
Axel
War es nicht eher b auf W2 :-)
b2 hab ich noch nie gesehen :-)
W auf A2. Nur haben viele modernen Telefone keinen W-Anschluß mehr.
Als ich das mal gelernt hatte hatten Telefone 4 Adern.

a b W2 und E

von einer A2 hab ich zu meiner Zeit nix gehört.
Dieter Wiedmann
2016-12-03 19:30:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Als ich das mal gelernt hatte hatten Telefone 4 Adern.
a b W2 und E
von einer A2 hab ich zu meiner Zeit nix gehört.
Loading Image...
Axel Berger
2016-12-03 20:00:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Als ich das mal gelernt hatte hatten Telefone 4 Adern.
a b W2 und E
Ja klar, die ganz normalen Nebenapparate. Hauptapparate hatten genau wie
Modeme die durchgeschleiften a und b als Ausgänge, eben a2 und b2. Das
war ja gerade mein Punkt, daß üblichen Apparaten die a2 und b2 fehlen
und man sie sich irgendwie hinbasteln muß.
Post by Georg Wieser
von einer A2 hab ich zu meiner Zeit nix gehört.
Aber davon, daß ein TAE sechs und nicht bloß vier Kontakte hat schon,
oder?

Axel
--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
Georg Wieser
2016-12-03 20:49:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Axel Berger
Post by Georg Wieser
Als ich das mal gelernt hatte hatten Telefone 4 Adern.
a b W2 und E
Ja klar, die ganz normalen Nebenapparate. Hauptapparate hatten genau wie
Modeme die durchgeschleiften a und b als Ausgänge, eben a2 und b2. Das
war ja gerade mein Punkt, daß üblichen Apparaten die a2 und b2 fehlen
und man sie sich irgendwie hinbasteln muß.
Die Unterscheidung "Haupt"- bzw "Neben"-Apparat war mir nicht mehr
geläufig. Ich bin in da Geschäft erst eingestiegen, als der übliche
Telefonstecker flach war und 4 Adern hatte. Ich glaube W612 (Igel/grau)
war zu der Zeit üblich. Andere Ausführungen außer bei speziellen
Mithörapparaten oder Vermittlungsstellen sind mir persönlich nicht
bekannt. Vielleicht liegt es auch daran, daß ich im gewerblichen
Telefonanlagengeschäft tätig war und nicht im Bereich der
Bundespost-Privathaus-Kunstschaltungen.

Bei Nebenstellenanlagen gab es keine "Hauptapparate" zumindest nicht
mehr nach Ende der 70er. Der W2 wurde hie und da noch für Zusatzwecker
verwendet aber sonst nix.
Post by Axel Berger
Post by Georg Wieser
von einer A2 hab ich zu meiner Zeit nix gehört.
Aber davon, daß ein TAE sechs und nicht bloß vier Kontakte hat schon,
oder?
Axel
Jupp, wobei die F-codierten Geräte, die mit 6 belegten Kontakten
ausgerüstet waren mir eher unbekannt sind.
Bei den N-Geräten war das klar. Da musste ja a und b rein, UND auf der
anderen Seite wieder raus und weiter zum "F-Loch". Bei NF-Kombi Dosen.
Axel Berger
2016-12-04 10:21:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Bei Nebenstellenanlagen gab es keine "Hauptapparate"
Natürlich nicht. Der Hauptapparat war eine Lösung für mehr als einen
Apparat im Haus mit nur einem Anschluß und ohne Nebenstellenvermittlung.
Noch Mitte der Siebziger war das die Standardlösung dafür, bis wann
genau kann ich nicht sagen.
Post by Georg Wieser
Der W2 wurde hie und da noch für Zusatzwecker verwendet
Beim Aufkommen der nicht mehr fest verschraubten Steckerlösungen war der
separate Wecker zunächst zwingend vorgeschrieben, damit es auch klingelt
wenn kein Apparat eingesteckt ist. Ich habe mal an einer Anlage mit
Zweitwecker ein Telephon ohne W-Ader angeschlossen - den Radau bei
Wählen will man eher nicht haben. Tonwahl (und umschaltbare Apparate)
gab es da schon, kam aber in Deutschland netzseitig erst später.
--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
Georg Wieser
2016-12-04 17:38:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Axel Berger
Post by Georg Wieser
Bei Nebenstellenanlagen gab es keine "Hauptapparate"
Natürlich nicht. Der Hauptapparat war eine Lösung für mehr als einen
Apparat im Haus mit nur einem Anschluß und ohne Nebenstellenvermittlung.
Noch Mitte der Siebziger war das die Standardlösung dafür, bis wann
genau kann ich nicht sagen.
Gut, klar, dann kann ich die nicht kennen.
Post by Axel Berger
Post by Georg Wieser
Der W2 wurde hie und da noch für Zusatzwecker verwendet
Beim Aufkommen der nicht mehr fest verschraubten Steckerlösungen war der
separate Wecker zunächst zwingend vorgeschrieben, damit es auch klingelt
wenn kein Apparat eingesteckt ist. Ich habe mal an einer Anlage mit
Zweitwecker ein Telephon ohne W-Ader angeschlossen - den Radau bei
Wählen will man eher nicht haben.
Aber wenn Du gut warst, wustest Du wer angerufen wurde :-)
Ring ringinging ringelingelingelingelineling ringeling....
Post by Axel Berger
Tonwahl (und umschaltbare Apparate)
gab es da schon, kam aber in Deutschland netzseitig erst später.
Jupp, die IWV-Tastwahlblöcke haben sich bei uns extrem lange gehalten.
Rolf Bombach
2016-12-06 16:57:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Axel Berger
Beim Aufkommen der nicht mehr fest verschraubten Steckerlösungen war der
separate Wecker zunächst zwingend vorgeschrieben, damit es auch klingelt
wenn kein Apparat eingesteckt ist. Ich habe mal an einer Anlage mit
Zweitwecker ein Telephon ohne W-Ader angeschlossen - den Radau bei
Wählen will man eher nicht haben. Tonwahl (und umschaltbare Apparate)
gab es da schon, kam aber in Deutschland netzseitig erst später.
Immer wieder nett finde ich den Telekom-Begriff "Wecker", am besten
in Verbindung mit "Amtsapparat" oder so was. Da darf man gar nicht
so genau drüber nachdenken.
--
mfg Rolf Bombach
Marc Haber
2016-12-08 19:58:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Post by Axel Berger
Beim Aufkommen der nicht mehr fest verschraubten Steckerlösungen war der
separate Wecker zunächst zwingend vorgeschrieben, damit es auch klingelt
wenn kein Apparat eingesteckt ist. Ich habe mal an einer Anlage mit
Zweitwecker ein Telephon ohne W-Ader angeschlossen - den Radau bei
Wählen will man eher nicht haben. Tonwahl (und umschaltbare Apparate)
gab es da schon, kam aber in Deutschland netzseitig erst später.
Immer wieder nett finde ich den Telekom-Begriff "Wecker", am besten
in Verbindung mit "Amtsapparat" oder so was. Da darf man gar nicht
so genau drüber nachdenken.
Nur echt mit Original Gumsch[1] und Nummernschalter[2].

Grüße
Marc

[1] Gabelumschalter
[2] Wählscheibe
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Rolf Bombach
2016-12-08 21:22:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Rolf Bombach
Immer wieder nett finde ich den Telekom-Begriff "Wecker", am besten
in Verbindung mit "Amtsapparat" oder so was. Da darf man gar nicht
so genau drüber nachdenken.
Nur echt mit Original Gumsch[1] und Nummernschalter[2].
Grüße
Marc
[1] Gabelumschalter
[2] Wählscheibe
Goil. Ich vergass noch die "Verkehrsausscheidungsziffer", die FAZ, äh VAZ.

(Das Entmannen von Leuchttürmen ist auch so was, ist aber recht
weit weg vom Telefon, äh, Fernsprecher.)
--
mfg Rolf Bombach
kay
2016-12-08 22:45:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Rolf Bombach
Post by Marc Haber
Post by Rolf Bombach
Immer wieder nett finde ich den Telekom-Begriff "Wecker", am besten
in Verbindung mit "Amtsapparat" oder so was. Da darf man gar nicht
so genau drüber nachdenken.
Nur echt mit Original Gumsch[1] und Nummernschalter[2].
Hatten wir zuhause als ersten Apparat, auch mit Externem "Wecker" lange
zeit. Als der örtliche Nummernkreis dann vierstellig wurde bekamen wir
eine Stahlblechkiste in die Küche der man beim Wählen und verbinden zu
"hören" konnte (Relais-gesteuerte TKA)
Post by Rolf Bombach
Goil. Ich vergass noch die "Verkehrsausscheidungsziffer", die FAZ, äh VAZ.
Und nicht zu vergessen die LKZ (049) und deine jeweilige ONKZ. In den
90'rn fand ich das internationalisieren der zu wählenden nummern für
meine Mailbox eine kleine Wissenschaft für sich. Aus der eigentlich
kurzen Nummer der Box wurde für die Fido Nodeliste daraus dann

+49-4682-yyyy

Plus die jeweiligen Flags des Nodes (Z19, X75 o.ä.)
Da habe ich dann zum ersten mal realisiert das man sich mit dieser
Sperrigen Nummer durchaus auch selbst anrufen konnte. ;-)
Dank Schlauer Vermittlungen die LKZ und eigene ONKZ ignorieren dennoch
nur ein ortsgespräch...
Post by Rolf Bombach
(Das Entmannen von Leuchttürmen ist auch so was, ist aber recht
weit weg vom Telefon, äh, Fernsprecher.)
Vermutlich Tonfrequenz-steuerung über Amt, also vorsintflutliche
Telematik. Wird/wurde(?) ja auch bei Nachtspeicher-heizungen eingesetzt
um den Zähler von HT auf NT und zurück zu schalten.

Wir hatten lange Zeit einen TRE in der Verteilung der noch "irgendwie"
mit Elektromechanik laufen musste, das ding hat gegen 22 uhr ein Gerödel
abgezogen als würde eine Kirchturmuhr aufgezogen.

Wird so was heute noch verwendet/angesteuert oder geht das jetzt auf
anderen wegen? Vielleicht Internet, Powerline oder doch noch Telefonisch?

Kay
--
Posted via SN
Ralf Kiefer
2016-12-08 23:06:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Wir hatten lange Zeit einen TRE in der Verteilung der noch "irgendwie"
mit Elektromechanik laufen musste, das ding hat gegen 22 uhr ein Gerödel
abgezogen als würde eine Kirchturmuhr aufgezogen.
Jetzt sind wir aber zum Strom abgedriftet.
Post by kay
Wird so was heute noch verwendet/angesteuert oder geht das jetzt auf
anderen wegen? Vielleicht Internet, Powerline oder doch noch Telefonisch?
Ich habe so einen Zweitarifzähler im Keller, der derzeit noch in Betrieb
ist. Der müßte per Rundsteueranlage angesprochen werden, denn der hat
keine separate Datenleitung. Das ist so ein orischinool-alter Umschalter
für ein Stromzählergehäuse mit zwei Ferraris-Zählern drin. Diese
Mechanik arbeitet tendentiell geräuschlos.

Gruß, Ralf
Harald Hengel
2016-12-03 10:16:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Kiefer
Post by Wolfgang Schreiber
Könnte man auch einfach einen n-fach-Verteiler basteln?
Jein.
Eher nein.
2 N Geräte parallel, das kann nicht funktionieren.
Post by Ralf Kiefer
Die Spannungsversorgung von der Telefonanlage muß mitspielen wg.
Klingelspannung, und je nach Telefon wird die Tonübertragung sehr leise.
So ist es.
Post by Ralf Kiefer
Wie heutige China-Telefone auf eine parallele Anschaltung reagieren,
mußt Du ausprobieren. Die sollten das üblicherweise schaffen. Nur
z.B. einen W48 wirst Du auf diese Weise kaum nutzen können.
Ich hatte früher 2 Fetap 611 parallel an der Postleitung, das ging
problemlos.
Bei heutigen Telefonanalagen kann es gehen.

Das hilft wirklich nur probieren.

Grüße Harald
Udo Pi
2017-03-13 13:43:20 UTC
Permalink
Raw Message
Habe einige neue AWADos liegen, AP&UP, bei Bedarf -> PM

Gruss UP

Loading...