Discussion:
LED-Stripes "vergilben"
(zu alt für eine Antwort)
Georg Wieser
2017-02-02 17:56:44 UTC
Permalink
Raw Message
Ich hab so LED Stripes am Auto, welche sich immer relativ schnell von
bright-white auf gelb verändern.

Kann es sein, daß die Bordspannung "an der obersten Grenze" liegt und
deshalb die LEDs "ausbrennen" ?

Die Stripes sind wohl für 12V gemacht und die Bordspannung geht schon
mal an die 15 ran.
Marte Schwarz
2017-02-03 07:10:14 UTC
Permalink
Raw Message
Hi Georg,
Post by Georg Wieser
Kann es sein, daß die Bordspannung "an der obersten Grenze" liegt und
deshalb die LEDs "ausbrennen" ?
Kann natürlich alles sein, schließlich sollen die Dinger speziell am
Anfang schon hell sein, später schaut ja ohnehin keiner mehr so genau
hin ;-)
Andererseits kann es auch scchlicht sein, dass die Beschichtung nicht
UV-Fest ist, weil die Stripes von Werk aus nur für Indoor-Use gedacht
waren...

Marte
Georg Wieser
2017-02-03 20:06:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Hi Georg,
Post by Georg Wieser
Kann es sein, daß die Bordspannung "an der obersten Grenze" liegt und
deshalb die LEDs "ausbrennen" ?
Kann natürlich alles sein, schließlich sollen die Dinger speziell am
Anfang schon hell sein, später schaut ja ohnehin keiner mehr so genau
hin ;-)
nana..
Post by Marte Schwarz
Andererseits kann es auch scchlicht sein, dass die Beschichtung nicht
UV-Fest ist, weil die Stripes von Werk aus nur für Indoor-Use gedacht
waren...
Marte
Nö die sind sogar IPirgendwas :-) Und man sieht ganz deutlich, daß die
in der Leuch-Farbe degradieren, nicht in der Kunststofffarbe.

Außerdem passiert das immer schön in diesen 3er oder 4er Gruppen, weis
grad ned genau.
Marcel Mueller
2017-02-03 19:33:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Ich hab so LED Stripes am Auto, welche sich immer relativ schnell von
bright-white auf gelb verändern.
Kann es sein, daß die Bordspannung "an der obersten Grenze" liegt und
deshalb die LEDs "ausbrennen" ?
Also, das KFZ-Bordnetz ist definitiv nicht für Verbraucher mit 12V
Nennspannung zu gebrauchen. Viel zu viele Spannungsspitzen und vor allem
sind es üblicherweise 14V.

Aber beim ausbrennen ändert sich die Farbe nicht. Die LEDs sind nämlich
alle blau. Weiß werden sie durch einen vorgeschalteten gelben
Leuchtstoff. Den kann man im ausgeschalteten Zustand oft sehen.
Allerdings kann die Leuchtkraft schon deutlich leiden, wenn die Dinger
zu heiß werden.
Post by Georg Wieser
Die Stripes sind wohl für 12V gemacht und die Bordspannung geht schon
mal an die 15 ran.
Yep. Ungeeignet.


Marcel
Georg Wieser
2017-02-03 20:06:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Georg Wieser
Ich hab so LED Stripes am Auto, welche sich immer relativ schnell von
bright-white auf gelb verändern.
Kann es sein, daß die Bordspannung "an der obersten Grenze" liegt und
deshalb die LEDs "ausbrennen" ?
Also, das KFZ-Bordnetz ist definitiv nicht für Verbraucher mit 12V
Nennspannung zu gebrauchen. Viel zu viele Spannungsspitzen und vor allem
sind es üblicherweise 14V.
Aber beim ausbrennen ändert sich die Farbe nicht. Die LEDs sind nämlich
alle blau. Weiß werden sie durch einen vorgeschalteten gelben
Leuchtstoff. Den kann man im ausgeschalteten Zustand oft sehen.
Allerdings kann die Leuchtkraft schon deutlich leiden, wenn die Dinger
zu heiß werden.
Post by Georg Wieser
Die Stripes sind wohl für 12V gemacht und die Bordspannung geht schon
mal an die 15 ran.
Yep. Ungeeignet.
Marcel
Also noch ein Vorwiderstand rein?
Marcel Mueller
2017-02-04 07:29:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Also noch ein Vorwiderstand rein?
Nein, das gibt auch kein definiertes Verhalten, obgleich es die Sache
natürlich schon gutmütiger macht. Je nach Innenschaltung der LEDs kann
das aber auch nach hinten los gehen. Z.B. wenn die Dinger schon einen
Regler haben, der aber halt nicht bis 15V klar kommt.

Ein Spannungsbegrenzer oder gleich ein DC-DC Wandler wäre eher
angebracht. Oder halt am besten LEDs, deren Vorschaltung explizit für
KFZ-Netz gedacht ist. Also z.B. 10-20V Versorgungsspannung mit
eingebautem Regler.

Wenn die LEDs wirklich ausschließlich mit Vorwiederständen beschaltet
sind, kannst Du selbigen natürlich so auslegen, dass er auf 15V bemessen
ist. Du wirst aber dann heftige Helligkeitsunterschiede bekommen, wenn
die Zündung ausgeschaltet wird und das Bordnetz nach und nach auf ~12,3V
absackt, da die LEDs ja üblicherweise ~11,5V für sich brauchen (3 in
Reihe). Und dann liegen am Widerstand mal mal ~3V und mal <1V, also
Faktor 3 im Strom.
Genau aus diesem Grund verpasst man LEDs üblicherweise einen *Stromregler*.

Btw. die üblichen LED-Module dürften bei den Temperaturen im Auto mit
Nennstrom nicht lange überleben. Sie sind auf Zimmertemperatur ausgelegt.
Also bitte einen Gang runter schalten und nur die halbe Helligkeit
abverlangen.


Marcel
Georg Wieser
2017-02-04 18:36:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Georg Wieser
Also noch ein Vorwiderstand rein?
Nein, das gibt auch kein definiertes Verhalten, obgleich es die Sache
natürlich schon gutmütiger macht. Je nach Innenschaltung der LEDs kann
das aber auch nach hinten los gehen. Z.B. wenn die Dinger schon einen
Regler haben, der aber halt nicht bis 15V klar kommt.
Ein Spannungsbegrenzer oder gleich ein DC-DC Wandler wäre eher
angebracht. Oder halt am besten LEDs, deren Vorschaltung explizit für
KFZ-Netz gedacht ist. Also z.B. 10-20V Versorgungsspannung mit
eingebautem Regler.
Wenn die LEDs wirklich ausschließlich mit Vorwiederständen beschaltet
sind, kannst Du selbigen natürlich so auslegen, dass er auf 15V bemessen
ist.
Die Stripes haben wohl nur Vorwiderstände drin.
Post by Marcel Mueller
Du wirst aber dann heftige Helligkeitsunterschiede bekommen, wenn
die Zündung ausgeschaltet wird und das Bordnetz nach und nach auf ~12,3V
absackt, da die LEDs ja üblicherweise ~11,5V für sich brauchen (3 in
Reihe). Und dann liegen am Widerstand mal mal ~3V und mal <1V, also
Faktor 3 im Strom.
Das wäre mir völlig egal.
Post by Marcel Mueller
Genau aus diesem Grund verpasst man LEDs üblicherweise einen *Stromregler*.
hmmm.... Gibt's das was von Rathiopharm :-) sprich vom Conny aus der
Kiste? Fertig? Das sind doch diese "Gleichstromquellen" oder wie die heißen?
Post by Marcel Mueller
Btw. die üblichen LED-Module dürften bei den Temperaturen im Auto mit
Nennstrom nicht lange überleben.
Ich weiß nicht welche Temperaturen in Deinem Auto herrschen.... Aber
normalerweise doch keine anderen als "Zimmertemperatur"? Gut, in meinem
Twizy ist es eher die Außentemperatur und des weiteren sind die Stripes
eh außen angebracht....
Post by Marcel Mueller
Sie sind auf Zimmertemperatur ausgelegt.
Also bitte einen Gang runter schalten und nur die halbe Helligkeit
abverlangen.
Bisschen weniger als Vollgas würde mich nicht stören. Halb muß es ja
nicht gleich sein...
Post by Marcel Mueller
Marcel
Marcel Mueller
2017-02-05 09:23:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Marcel Mueller
Genau aus diesem Grund verpasst man LEDs üblicherweise einen
*Stromregler*.
hmmm.... Gibt's das was von Rathiopharm :-) sprich vom Conny aus der
Kiste? Fertig? Das sind doch diese "Gleichstromquellen" oder wie die heißen?
Ob es das schon genau passend zu dem erforderlichen LED-Strom gibt, weiß
ich nicht. Aber das nennt sich Kontantstromquelle.

Musst halt gucken, ob sie zur Anforderung passt. Die relevanten
Parameter sind zuerst der Strom. Dann lohnt ggf. noch ein Blick auf den
Voltage-Drop, also welche Ausgangspannung kommt da, bei 12V in maximal
raus. 11,5V wäre gut und auch hinreichend. 2V Drop wäre schlecht.
Je nach Verlustleistung (Bordnetzspannung - LED Vorwärtsspannung) *
Konstantstrom braucht man Kühlung - das gilt für den Vorwiderstand aber
gleichermaßen.
Post by Georg Wieser
Post by Marcel Mueller
Btw. die üblichen LED-Module dürften bei den Temperaturen im Auto mit
Nennstrom nicht lange überleben.
Ich weiß nicht welche Temperaturen in Deinem Auto herrschen.... Aber
normalerweise doch keine anderen als "Zimmertemperatur"?
Gibt es bei euch keine Sonne. Wenn die ein paar Stunden auf's Auto
brezelt, sind 50-70°C durchaus drin. Da können die LEDs schon nur noch
einen Bruchteil ihrer Nennleistung. Klar, man könnte natürlich irgendwie
sicherstellen, dass sie tagsüber niemals an gehen.
Post by Georg Wieser
Post by Marcel Mueller
Sie sind auf Zimmertemperatur ausgelegt.
Also bitte einen Gang runter schalten und nur die halbe Helligkeit
abverlangen.
Bisschen weniger als Vollgas würde mich nicht stören. Halb muß es ja
nicht gleich sein...
Das kannst Du abschätzen. Maximale Die-Temperatur aus dem Datenbaltt
(z.B. 125°C), und dann mit der Differenz zur Umgebungstemperatur
skalieren. Das wären im Beispiel bei 75°C die halbe Leistung.
Lichtausbeute ist noch niedriger, weil LEDs mit der Temperatur an
Wirkungsgrad verlieren.


Marcel
Georg Wieser
2017-02-05 10:27:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Georg Wieser
Post by Marcel Mueller
Genau aus diesem Grund verpasst man LEDs üblicherweise einen *Stromregler*.
hmmm.... Gibt's das was von Rathiopharm :-) sprich vom Conny aus der
Kiste? Fertig? Das sind doch diese "Gleichstromquellen" oder wie die heißen?
Ob es das schon genau passend zu dem erforderlichen LED-Strom gibt, weiß
ich nicht. Aber das nennt sich Kontantstromquelle.
Musst halt gucken, ob sie zur Anforderung passt. Die relevanten
Parameter sind zuerst der Strom. Dann lohnt ggf. noch ein Blick auf den
Voltage-Drop, also welche Ausgangspannung kommt da, bei 12V in maximal
raus. 11,5V wäre gut und auch hinreichend. 2V Drop wäre schlecht.
Je nach Verlustleistung (Bordnetzspannung - LED Vorwärtsspannung) *
Konstantstrom braucht man Kühlung - das gilt für den Vorwiderstand aber
gleichermaßen.
Post by Georg Wieser
Post by Marcel Mueller
Btw. die üblichen LED-Module dürften bei den Temperaturen im Auto mit
Nennstrom nicht lange überleben.
Ich weiß nicht welche Temperaturen in Deinem Auto herrschen.... Aber
normalerweise doch keine anderen als "Zimmertemperatur"?
Gibt es bei euch keine Sonne. Wenn die ein paar Stunden auf's Auto
brezelt, sind 50-70°C durchaus drin.
Stimmt...
Post by Marcel Mueller
Da können die LEDs schon nur noch
einen Bruchteil ihrer Nennleistung. Klar, man könnte natürlich irgendwie
sicherstellen, dass sie tagsüber niemals an gehen.
Post by Georg Wieser
Post by Marcel Mueller
Sie sind auf Zimmertemperatur ausgelegt.
Also bitte einen Gang runter schalten und nur die halbe Helligkeit
abverlangen.
Bisschen weniger als Vollgas würde mich nicht stören. Halb muß es ja
nicht gleich sein...
Das kannst Du abschätzen. Maximale Die-Temperatur aus dem Datenbaltt
(z.B. 125°C), und dann mit der Differenz zur Umgebungstemperatur
skalieren. Das wären im Beispiel bei 75°C die halbe Leistung.
Lichtausbeute ist noch niedriger, weil LEDs mit der Temperatur an
Wirkungsgrad verlieren.
hmmm ist das alles kompliziert :-(
Lennart Blume
2017-02-05 11:44:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Georg Wieser
hmmm.... Gibt's das was von Rathiopharm :-) sprich vom Conny aus der
Kiste? Fertig? Das sind doch diese "Gleichstromquellen" oder wie die heißen?
Ob es das schon genau passend zu dem erforderlichen LED-Strom gibt, weiß
ich nicht. Aber das nennt sich Kontantstromquelle.
Wenn die LED-Leisten mit Vorwiderständen auf 12V ausgelegt sind,
braucht er eher eine Konstantspannungsquelle. Also DC/DC-Wandler mit
konstanter Ausgangsspannung von 12V. Oder wegen der
Umgebungstemperatur vielleicht besser 11,5V.


Gruß
Lennart

Loading...