Discussion:
PC-Lüfter regeln
(zu alt für eine Antwort)
Georg Wieser
2016-12-09 16:37:10 UTC
Permalink
Raw Message
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.

Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Dieter Wiedmann
2016-12-09 17:28:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Du willst also nicht reglen, sondern stellen.
Post by Georg Wieser
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Nein, einen Transistor brauchts noch dazu, man Kollektorschaltung.



Gruß Dieter
Christian Müller
2016-12-09 17:39:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Nein, einen Transistor brauchts noch dazu, man Kollektorschaltung.
Selbst dann bleibt es eine Stellung, keine Regelung, die der OP wollte:-)


Gruß Christian
kay
2016-12-09 17:49:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Du willst also nicht reglen, sondern stellen.
Post by Georg Wieser
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Nein, einen Transistor brauchts noch dazu, man Kollektorschaltung.
Wieso das denn? Solange das Poti die Last ab kann und der Wiederstand
nicht zu groß/klein ist, warum sollte das nicht gehen?

Muss man eben ein Drahtpoti nehmen... :-)

Kay
--
Posted via SN
Dieter Wiedmann
2016-12-09 18:04:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Wieso das denn? Solange das Poti die Last ab kann und der Wiederstand
nicht zu groß/klein ist, warum sollte das nicht gehen?
Gibt keinen stabilen Arbeitspunkt.
kay
2016-12-09 19:12:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by kay
Wieso das denn? Solange das Poti die Last ab kann und der Wiederstand
nicht zu groß/klein ist, warum sollte das nicht gehen?
Gibt keinen stabilen Arbeitspunkt.
Bei einem einfachen Spannungsteiler? -vvv bitte.

Wenn ich richtig vermute; und die anderen Posts scheinen das nahe zu
legen; dann geht es einfach nur um ein Experiment welcher Lüfter wie
schnell drehen müsste um eine bestimmte leichte luftbewegung zu
produzieren. Vermutlich für den Wärmeschrank um den es in einem anderen
Thread hier ging.

Also würde ich ein drahtpoti nicht abschreiben sondern es erst mal damit
versuchen.


Kay
--
Posted via SN
Dieter Wiedmann
2016-12-09 19:36:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Post by Dieter Wiedmann
Gibt keinen stabilen Arbeitspunkt.
Bei einem einfachen Spannungsteiler? -vvv bitte.
Ein Lüfter ist kein ohmscher Widerstand.
Georg Wieser
2016-12-09 19:43:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Post by Dieter Wiedmann
Post by kay
Wieso das denn? Solange das Poti die Last ab kann und der Wiederstand
nicht zu groß/klein ist, warum sollte das nicht gehen?
Gibt keinen stabilen Arbeitspunkt.
Bei einem einfachen Spannungsteiler? -vvv bitte.
Wenn ich richtig vermute; und die anderen Posts scheinen das nahe zu
legen; dann geht es einfach nur um ein Experiment welcher Lüfter wie
schnell drehen müsste um eine bestimmte leichte luftbewegung zu
produzieren. Vermutlich für den Wärmeschrank um den es in einem anderen
Thread hier ging.
Also würde ich ein drahtpoti nicht abschreiben sondern es erst mal damit
versuchen.
mit welchen elektrischen Kennwerten? Ich bin da nicht sooo beleckt, bzw
habe 98% dessen was ich da mal wusste vergessen. Erfolgreich vergessen.
Christian Müller
2016-12-09 17:56:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
"Einfach" und "regeln" schließt sich aus.
Muss es eine Regelung sein?

Unterschied Regelung / Stellung:
Bei einer Regelung wird (in deinem Fall) die Drehzahl nachgeregelt,
wenn ein vorgegebener Parameter sich verändert.
Wenn dein Ziel also eine bestimmte Temperatur ist,
wäre eine Einstellung mit einem Poti möglicherweise nicht optimal.
Denn dann musst du irgendwie überwachen, dass deine Temperatur
innerhalb deines Soll-Fensters ist und passend nachstellen.

Wenn es dir darum geht, den Lüfter leiser zu machen und du
akzeptieren kannst, dass die Wärmeabfuhr dann kleiner als vorgesehen ist,
dann kannst du mit einer Stellung arbeiten.
Post by Georg Wieser
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
OK.
Post by Georg Wieser
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Theoretisch ja, es bleibt aber eine Stellung.
Der Nachteil von einem Poti ist, dass es relativ viel Verlustleistung abbekommt.
Mit einem leistungsstarken Poti oder dem von Dieter vorgeschlagenem
Transistor geht es.

Allerdings ist die Einstellung weder linear, noch stabil.
Außerdem kann es sein, dass dein Lüfter nach dem Aus- und Einschalten
nicht anläuft, wenn du eine zu kleine Drehzahl eingestellt hast.
Hier müsstest du nach dem Wiedereinschalten das Poti höherdrehen
und dann auf die gewünschte Drehzahl absenken.
Staub und schwankende Versorgungsspannung können die Drehzahl
beeinflussen oder im Extremfall sogar im laufenden Betrieb den Lüfter
auf Stillstand abbremsen.
Von alleine liefe der dann nicht mehr an.

Hier gibt es den Trick der Pulsweitenmodulation.
Damit lässt man den Lüfter nicht bei kleiner Spannung sanft anlaufen
(und riskiert, dass der Lüfter nicht loslaufen will), sondern gibt ihm
für ganz kurze Zeit die volle Spannung.
Danach wird die Spannung wieder abgeschaltet.
Das wiederholt sich mehre 1000 mal pro Sekunde.
Durch die Trägheit des Lüfters stellt sich so eine stabile Drehzahl selbst
im unteren Drehzahlbereich ein.


Beschreib mal, was dein Ziel ist. Vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung.


Gruß Christian
Georg Wieser
2016-12-09 18:25:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Müller
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
"Einfach" und "regeln" schließt sich aus.
Muss es eine Regelung sein?
Bei einer Regelung wird (in deinem Fall) die Drehzahl nachgeregelt,
wenn ein vorgegebener Parameter sich verändert.
Wenn dein Ziel also eine bestimmte Temperatur ist,
wäre eine Einstellung mit einem Poti möglicherweise nicht optimal.
Denn dann musst du irgendwie überwachen, dass deine Temperatur
innerhalb deines Soll-Fensters ist und passend nachstellen.
Wenn es dir darum geht, den Lüfter leiser zu machen und du
akzeptieren kannst, dass die Wärmeabfuhr dann kleiner als vorgesehen ist,
dann kannst du mit einer Stellung arbeiten.
Post by Georg Wieser
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
OK.
Post by Georg Wieser
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Theoretisch ja, es bleibt aber eine Stellung.
Der Nachteil von einem Poti ist, dass es relativ viel Verlustleistung abbekommt.
Mit einem leistungsstarken Poti oder dem von Dieter vorgeschlagenem
Transistor geht es.
Allerdings ist die Einstellung weder linear, noch stabil.
Außerdem kann es sein, dass dein Lüfter nach dem Aus- und Einschalten
nicht anläuft, wenn du eine zu kleine Drehzahl eingestellt hast.
Hier müsstest du nach dem Wiedereinschalten das Poti höherdrehen
und dann auf die gewünschte Drehzahl absenken.
Staub und schwankende Versorgungsspannung können die Drehzahl
beeinflussen oder im Extremfall sogar im laufenden Betrieb den Lüfter
auf Stillstand abbremsen.
Von alleine liefe der dann nicht mehr an.
Hier gibt es den Trick der Pulsweitenmodulation.
Damit lässt man den Lüfter nicht bei kleiner Spannung sanft anlaufen
(und riskiert, dass der Lüfter nicht loslaufen will), sondern gibt ihm
für ganz kurze Zeit die volle Spannung.
Danach wird die Spannung wieder abgeschaltet.
Das wiederholt sich mehre 1000 mal pro Sekunde.
Durch die Trägheit des Lüfters stellt sich so eine stabile Drehzahl selbst
im unteren Drehzahlbereich ein.
Beschreib mal, was dein Ziel ist. Vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung.
Gruß Christian
Das mit dem Poti hört sich gut an.

Es wird eine "Luftumwä..." nein, falsch eine
"Luftbewegungsvorrichtung", die dazu dient. daß in einem
Kühlschrank eine Luftbewegung hinzubehommen, die knapp über der
reinen Schwerkraft erzeugte Bewegung hinausgeht, sprich etwas stärker
ist als der reine Schwerkraftaustausch.

KEIN Wind!

Dazu habe ich im Moment 3 Lüfter zur Auswahl.
Der kleinte mit dem ich beginnen werde wenn die fehlenden Teile da sind,
ist ein alter 386er Prozessorquirl mit was weiß ich ein halbes oder ein
Watt Leistung.

Die Regelung/Steuerung/Stellung was auch immer halt schneller/langsamer
wäre in einem sicherlich erreichbarem Toleranzbereich :-) per Drahtpoti.

Und ja... was brauch ich denn da jetzt dann für Werte?
12V 1 Watt aber wie viele Ohm?
Christian Müller
2016-12-09 18:39:50 UTC
Permalink
Raw Message
[...] in einem Kühlschrank eine Luftbewegung hinzubehommen, die knapp
über der reinen Schwerkraft erzeugte Bewegung hinausgeht, sprich etwas
stärker ist als der reine Schwerkraftaustausch.
KEIN Wind!
Verstanden.
Ist es tolerabel, wenn zwar der Lüfter relativ konstant dreht, die Umwälzung
aber durch unterschiedliche Befüllung des Kühlschranks mal mehr,
mal weniger gut in alle Ecken kommt?
Dazu habe ich im Moment 3 Lüfter zur Auswahl.
Der kleinte mit dem ich beginnen werde wenn die fehlenden Teile da sind, ist ein alter 386er Prozessorquirl mit was weiß ich ein
halbes oder ein Watt Leistung.
Ohne dein Projekt zu kennen, würde ich den kleinsten Lüfter als den
am schlechtest geeigneten ansehen:-)
Damit der eine Luftmenge X befördert, muss er stärker drehen als
ein größerer Lüfter.
Auch hat ein kleiner Lüfter einen schmaleren "Windkanal".
Es wird wahrscheinlich sein, dass mit einem kleineren Lüfter die Luft
sehr ungleichmäßig umgewirbelt wird.
Besser ist da ein größerer Lüfter mit langsamerer Drehzahl.
Durch seine größere Masse ist der dann auch besser gegen Schwankung der
Versorgungsspannung (und dem damit denkbaren Stehenbleiben) geschützt.
Die Regelung/Steuerung/Stellung was auch immer halt schneller/langsamer wäre in einem sicherlich erreichbarem Toleranzbereich :-)
per Drahtpoti.
Reicht dir vielleicht, wenn du die Drehzahl einmal einstellst
und dann nicht mehr verändern brauchst/kannst?

Hast du ein regelbares Netzteil oder kannst du dir eines leihen?
Prüfe, bei welcher Spannung dir die Drehzahl zusagt.

Welche Spannung steht dir im Kühlschrank zur Verfügung,
ist diese stabilisiert?
Vielleicht reichen ein paar Dioden in Reihe zum Lüfter, um den an einer
stabilen Spannung in seiner Leistung runterzu*stellen*.


Gruß Christian
Georg Wieser
2016-12-09 19:43:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Müller
[...] in einem Kühlschrank eine Luftbewegung hinzubehommen, die knapp
über der reinen Schwerkraft erzeugte Bewegung hinausgeht, sprich etwas
stärker ist als der reine Schwerkraftaustausch.
KEIN Wind!
Verstanden.
Ist es tolerabel, wenn zwar der Lüfter relativ konstant dreht, die Umwälzung
aber durch unterschiedliche Befüllung des Kühlschranks mal mehr,
mal weniger gut in alle Ecken kommt?
Ja, völlig Banane. Hauptsache es hat oben nicht 35C in der Mitte 25 und
unten 15.

Erschrick nicht, der "Kühlschrank" soll auch wärmen können. Das passt
sxchon.
Post by Christian Müller
Dazu habe ich im Moment 3 Lüfter zur Auswahl.
Der kleinte mit dem ich beginnen werde wenn die fehlenden Teile da
sind, ist ein alter 386er Prozessorquirl mit was weiß ich ein halbes
oder ein Watt Leistung.
Ohne dein Projekt zu kennen, würde ich den kleinsten Lüfter als den
am schlechtest geeigneten ansehen:-)
Damit der eine Luftmenge X befördert, muss er stärker drehen als
ein größerer Lüfter.
Auch hat ein kleiner Lüfter einen schmaleren "Windkanal".
Es wird wahrscheinlich sein, dass mit einem kleineren Lüfter die Luft
sehr ungleichmäßig umgewirbelt wird.
Besser ist da ein größerer Lüfter mit langsamerer Drehzahl.
Durch seine größere Masse ist der dann auch besser gegen Schwankung der
Versorgungsspannung (und dem damit denkbaren Stehenbleiben) geschützt.
Der Denkansatz ist gut! Danke. Hätte ich auch selber draufkommen können,
daß eine große Maschine unter Spielzeuglast besser ist als eine Kleine
unter Dauervollast!

Manchmal lässt man sich von den falschen Rahmenparametern täuschen :-(
Klein = klein...
Post by Christian Müller
Die Regelung/Steuerung/Stellung was auch immer halt
schneller/langsamer wäre in einem sicherlich erreichbarem
Toleranzbereich :-) per Drahtpoti.
Reicht dir vielleicht, wenn du die Drehzahl einmal einstellst
und dann nicht mehr verändern brauchst/kannst?
Hast du ein regelbares Netzteil oder kannst du dir eines leihen?
Prüfe, bei welcher Spannung dir die Drehzahl zusagt.
Welche Spannung steht dir im Kühlschrank zur Verfügung,
ist diese stabilisiert?
Vermutlich wird eine 12V Versorgung kommen einfachste Bauart.
Evtl. auch für die LED Lichtversorgung
Post by Christian Müller
Vielleicht reichen ein paar Dioden in Reihe zum Lüfter, um den an einer
stabilen Spannung in seiner Leistung runterzu*stellen*.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß ich in den ersten 2 Tagen der
Trocknungsphase eines Schinkens tatsächlich mehr Luftbewegung brauche
als beim Gehen von Hefe/Sauerteig. Da ist viel Luftbewegung eher
kontraproduktiv und nur zur Temperaturverteilung leider unumgänglich.

Insofern wäre "verstellbar" schon ein schöner Ansatz.
Marcel Mueller
2016-12-09 21:32:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Es muss die Verlustleistung abkönnen -> teuer, es sollte die Impedanz
nicht zu weit nach oben treiben -> nahezu unmöglich.

Die einfachere Lösung ist, eine Z-Diode in Reihe zu schalten. Auf viel
weniger als 50% Nennspannung des Lüfters sollte man aber nicht gehen,
sonst muss man ihn jedes mal mit der Hand anwerfen.


Marcel
Leo Baumann
2016-12-10 00:34:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Reichelt hat billige fertige Module.
Ulrich Müller
2016-12-10 08:12:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Meine Lösung bei der Modelleisenbahn:
Ein IC 556 eine Hälfte als Pulsgenerator mit 50Hz,
die andere Hälfte als Monoflop mit Poti einstellbarer Pulsbreite.
Ein Transistor als Endstufe und fertig der Steller.
Das Ergebnis war: Die Lok kann gegen einen Poller fahren und die Räder
drehen weiter mit gleicher Drehzahl. ok nicht Vorbild getreu!

Meine Erklärung ist, der Motorinduktivität wird ein Konstantstrom
aufgezwungen.
Ulrich
Axel Berger
2016-12-10 11:48:12 UTC
Permalink
Raw Message
Meine Erklärung ist, der Motorinduktivität wird ein Konstantstrom
aufgezwungen.
Das gäbe aber ein konstantes Drehmoment, keine konstante Drehzahl.
Gewünscht ist, iirc, alles lange her, eine konstante (mittlere) Spannung
unabhängig vom Stromfluß. Noch besser wäre natürlich eine konstante
wirksame Spannung nach Verlusten an inneren Widerständen, dazu müßte
zusätzlich die Stromaufnahme positiv rückgekoppelt werden.

Axel
--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
Ulrich Müller
2016-12-10 17:44:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Axel Berger
Meine Erklärung ist, der Motorinduktivität wird ein Konstantstrom
aufgezwungen.
Das gäbe aber ein konstantes Drehmoment, keine konstante Drehzahl.
Ich habe es nicht so mit der Mechanik.
Konstantspannung mal Konstantstron ergibt Konstantleistung.
Welche Drehzahl ergibt sich bei gegebener Leistung und Drehmoment?
Ohne Rücksicht auf die Gesetze der Mechanik zeigt die Praxis nahezu
konstastante Drehzahl bei unterschiedlicher Belastung.
Ulrich
Martin Gerdes
2016-12-10 11:11:22 UTC
Permalink
Raw Message
Georg Wieser <***@gmx.de> schrieb:

Das interessiert den, der Dir eine vertrauliche Info per Mail schicken
will. Andererseits ist damit klar, daß Du auf diese Weise nicht erreicht
werden möchtest.
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Vor Jahrzehnten hat die c't mal eine einfache Schaltung dafür
veröffentliche. Ich habe wohl einige hundert davon ge- und verbaut. Mit
der kannst Du sowohl stellen als auch regeln.
Post by Georg Wieser
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Man "kann" sich auch einen Knopf an die Backe nähen.
Georg Wieser
2016-12-10 14:05:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Das interessiert den, der Dir eine vertrauliche Info per Mail schicken
will. Andererseits ist damit klar, daß Du auf diese Weise nicht erreicht
werden möchtest.
Stimmt. Aber es tut denen Genüge, die eine valide Mail als
Grundvoraussetzung für eine Teilnahme in einer NG erwarten.
Post by Martin Gerdes
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Vor Jahrzehnten hat die c't mal eine einfache Schaltung dafür
veröffentliche. Ich habe wohl einige hundert davon ge- und verbaut. Mit
der kannst Du sowohl stellen als auch regeln.
Post by Georg Wieser
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Man "kann" sich auch einen Knopf an die Backe nähen.
Kann man das?
kay
2016-12-10 20:06:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Das interessiert den, der Dir eine vertrauliche Info per Mail schicken
will. Andererseits ist damit klar, daß Du auf diese Weise nicht erreicht
werden möchtest.
Würde mich pers. im Zweifelsfalle nicht abhalten eine mail zu
schreiben... Nur so am Rande.
Post by Georg Wieser
Stimmt. Aber es tut denen Genüge, die eine valide Mail als
Grundvoraussetzung für eine Teilnahme in einer NG erwarten.
Mailadressen kann man ja auch unter keinen umständen fälschen, da hast
du sicher richtig wahr. ;)
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Vor Jahrzehnten hat die c't mal eine einfache Schaltung dafür
veröffentliche. Ich habe wohl einige hundert davon ge- und verbaut. Mit
der kannst Du sowohl stellen als auch regeln.
Ein Stichwort oder Hinweis auf Artikel und Datum der Veröffentlichung
hälfe dem OP mehr als die Info das du hunderte davon gebaut hast. :)
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Post by Georg Wieser
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
KISS & T&E: Einfach ausprobieren uns sehen was passiert.
Im Schlimmsten Fall brennt das Poti durch oder der Motor läuft unrund.

Andererseits hat man früher selbst große Motoren über
Anlass-wiederstände betrieben. Und da ging es IMHO nicht um
DC-Kleinspannung sondern teils um 3Ph AC. Die R's waren nur etwas
voluminöser...
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Man "kann" sich auch einen Knopf an die Backe nähen.
Kann man das?
Wenn man Löten ähh nähen kann, dann Ja!

Ohne Experimente würde die Zivilisation noch auf Bäumen sitzen...

Kay
--
Posted via SN
Dieter Wiedmann
2016-12-10 20:12:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Ohne Experimente würde die Zivilisation noch auf Bäumen sitzen...
Noch hat nicht jeder das Experiment durchgeführt...
horst.d.winzler
2016-12-10 21:03:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by kay
Ohne Experimente würde die Zivilisation noch auf Bäumen sitzen...
Noch hat nicht jeder das Experiment durchgeführt...
"Keine Experimente"
kay
2016-12-10 21:15:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by kay
Ohne Experimente würde die Zivilisation noch auf Bäumen sitzen...
Noch hat nicht jeder das Experiment durchgeführt...
Wohl wahr. In der nachbargruppe (dtj) z.B. dies
Post by Dieter Wiedmann
Mit Hilfe des Computers haben die Forscher das theoretische Vermögen
der Makaken dann akustisch simuliert. Anhand des Beispielsatzes „Will
you marry me?“ kann man nachhören, wie die „Affensprache“ klingen
würde. Der Vergleich mit einer weiblichen Stimme zeigt laut
US-Forscher Fitch zudem, wie ähnlich die tierischen Vokale dem
amerikanischen Englisch sind.
Ich wollte da auch nur daran erinnern das man es bei so einem Projekt
(Wärme/Trocknungs-schrank) einfach mal ausprobieren muss und kann, ohne
voreilendes wildes Theoretisieren ob nun Regelung, Stellung,
Drehzahlkonstanz oder Drehmoment wichtig und richtig sind.

Ich meine, auch wenn der OP seine Frage etwas hmm "Fuzzy" gestellt
hat... es geht offensichtlich um ein Selbstbau-Projekt und nur um 12 V
und einen Lüfter der ein laues lüftchen liefern soll.

Da halte ich es für einfacher ein poti; oder ein paar Widerstände vor zu
schalten und zu testen was es bringt, statt über "den idealen Lüfter und
seine artgerechte Ansteuerung" zu theoretisieren. :)

Oder hätte er die Frage dann in einer heimwerker-gruppe stellen müssen?
:-) Dem Inscheniör ist ja nischt zu schwör. Aber LowTech gehts eben oft
auch.

Kay
--
Posted via SN
Dieter Wiedmann
2016-12-10 21:25:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Da halte ich es für einfacher ein poti; oder ein paar Widerstände vor zu
schalten und zu testen was es bringt,
Man muss auch an jedem Apfelbaum einzeln testen ob die Äpfel zu Boden
fallen...
Georg Wieser
2016-12-11 10:32:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Post by Dieter Wiedmann
Post by kay
Ohne Experimente würde die Zivilisation noch auf Bäumen sitzen...
Noch hat nicht jeder das Experiment durchgeführt...
Wohl wahr. In der nachbargruppe (dtj) z.B. dies
Post by Dieter Wiedmann
Mit Hilfe des Computers haben die Forscher das theoretische Vermögen
der Makaken dann akustisch simuliert. Anhand des Beispielsatzes „Will
you marry me?“ kann man nachhören, wie die „Affensprache“ klingen
würde. Der Vergleich mit einer weiblichen Stimme zeigt laut
US-Forscher Fitch zudem, wie ähnlich die tierischen Vokale dem
amerikanischen Englisch sind.
Ich wollte da auch nur daran erinnern das man es bei so einem Projekt
(Wärme/Trocknungs-schrank) einfach mal ausprobieren muss und kann, ohne
voreilendes wildes Theoretisieren ob nun Regelung, Stellung,
Drehzahlkonstanz oder Drehmoment wichtig und richtig sind.
Ich meine, auch wenn der OP seine Frage etwas hmm "Fuzzy" gestellt
hat... es geht offensichtlich um ein Selbstbau-Projekt und nur um 12 V
und einen Lüfter der ein laues lüftchen liefern soll.
Hervorragend zusammengefasst. Das nenne ich jetzt mal eine treffende
wissenschaftliche Problem-Analyse :-)
Post by kay
Da halte ich es für einfacher ein poti; oder ein paar Widerstände vor zu
schalten und zu testen was es bringt, statt über "den idealen Lüfter und
seine artgerechte Ansteuerung" zu theoretisieren. :)
:-)
Post by kay
Oder hätte er die Frage dann in einer heimwerker-gruppe stellen müssen?
:-) Dem Inscheniör ist ja nischt zu schwör. Aber LowTech gehts eben oft
auch.
Kay
Warum sich mit eifachen Lösungen von Amateuren zufrieden geben, wenn man
es auch kompliziert vom Profi haben kann :-)
Dieter Wiedmann
2016-12-11 11:00:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Warum sich mit eifachen Lösungen von Amateuren zufrieden geben, wenn man
es auch kompliziert vom Profi haben kann :-)
Tipp vom Amateur: statt Benzin Wasser in den Tank, läuft bestimmt auch,
muss man einfach mal ausprobieren.
horst-d.winzler
2016-12-11 11:25:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by Georg Wieser
Warum sich mit eifachen Lösungen von Amateuren zufrieden geben, wenn man
es auch kompliziert vom Profi haben kann :-)
Tipp vom Amateur: statt Benzin Wasser in den Tank, läuft bestimmt auch,
muss man einfach mal ausprobieren.
http://www.derwesten.de/incoming/super-statt-benzin-wasser-im-tank-id3747583.html
Axel Berger
2016-12-11 13:14:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst-d.winzler
Post by Dieter Wiedmann
Tipp vom Amateur: statt Benzin Wasser in den Tank,
Früher ging das tatsächlich. Bisweilen war wegen Nichtbenutzung die
Reserveposition im Benzinhahn verstopft. Man konnte dan das Benzin mit
Wasser unterschichten und in der Normalposition des Benzinhahns bis nach
Hause kommen.
Post by horst-d.winzler
http://www.derwesten.de/incoming/super-statt-benzin-wasser-im-tank-id3747583.html
Ach du Sch... Und so einen Müll fahre ich jetzt auch. Ich will meinen
bewährten Vergasermotor wiederhaben.

Axel
--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
Georg Wieser
2016-12-10 20:55:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Das interessiert den, der Dir eine vertrauliche Info per Mail schicken
will. Andererseits ist damit klar, daß Du auf diese Weise nicht erreicht
werden möchtest.
Würde mich pers. im Zweifelsfalle nicht abhalten eine mail zu
schreiben... Nur so am Rande.
Post by Georg Wieser
Stimmt. Aber es tut denen Genüge, die eine valide Mail als
Grundvoraussetzung für eine Teilnahme in einer NG erwarten.
Mailadressen kann man ja auch unter keinen umständen fälschen, da hast
du sicher richtig wahr. ;)
Man hatte mich mal angeblasen, weil ich eine, nein irgendeine
Phantasiemailaddy angegeben hatte. Die jetzige ist echt. Lesen tu ich
die allerdings i.d.R. nicht außer es stößt mich jemand mit der Nase
drauf. Ich weiß nicht mal ob ich das PW nich hab... müsste ich mal testen.
Post by kay
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Vor Jahrzehnten hat die c't mal eine einfache Schaltung dafür
veröffentliche. Ich habe wohl einige hundert davon ge- und verbaut. Mit
der kannst Du sowohl stellen als auch regeln.
Ein Stichwort oder Hinweis auf Artikel und Datum der Veröffentlichung
hälfe dem OP mehr als die Info das du hunderte davon gebaut hast. :)
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Post by Georg Wieser
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
KISS & T&E: Einfach ausprobieren uns sehen was passiert.
Im Schlimmsten Fall brennt das Poti durch oder der Motor läuft unrund.
Andererseits hat man früher selbst große Motoren über
Anlass-wiederstände betrieben. Und da ging es IMHO nicht um
DC-Kleinspannung sondern teils um 3Ph AC. Die R's waren nur etwas
voluminöser...
Post by Georg Wieser
Post by Martin Gerdes
Man "kann" sich auch einen Knopf an die Backe nähen.
Kann man das?
Wenn man Löten ähh nähen kann, dann Ja!
Ohne Experimente würde die Zivilisation noch auf Bäumen sitzen...
Kay
Martin Gerdes
2016-12-11 00:23:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Das interessiert den, der Dir eine vertrauliche Info per Mail schicken
will. Andererseits ist damit klar, daß Du auf diese Weise nicht erreicht
werden möchtest.
Würde mich pers. im Zweifelsfalle nicht abhalten, eine Mail zu
schreiben... Nur so am Rande.
Aber mich.
Post by Martin Gerdes
Vor Jahrzehnten hat die c't mal eine einfache Schaltung dafür
veröffentliche. Ich habe wohl einige hundert davon ge- und verbaut. Mit
der kannst Du sowohl stellen als auch regeln.
Ein Stichwort oder Hinweis auf Artikel und Datum der Veröffentlichung
hälfe dem OP mehr als die Info, daß du hunderte davon gebaut hast. :)
Googeln kann er selber, der Artikel steht in voller Länge im Netz.

Ich habe noch etwa 15 Platinchen dieser Regelung liegen und die nötigen
Bauteile auch. Ich werde sie mein Lebtag lang nicht mehr verbauen. Einen
netten Netizen hätte ich einfach per Mail nach seiner Postadresse
gefragt, einen Satz Bauteile und eine Platine in einen Umschlag gesteckt
(die hier über sind) -- und ab die Post.

Im Falle Georg Wieser, der ständig mit seiner E-Mail-Adresse herumzickt,
habe ich dazu schlichtweg keine Lust.

Weninteressiertdasjetztwirklich?
Siegfrid Breuer
2016-12-11 01:26:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Im Falle Georg Wieser, der ständig mit seiner E-Mail-Adresse
herumzickt, habe ich dazu schlichtweg keine Lust.
Komisch, ich konnte ihn vor ein paar Wochen problemlos erreichen ueber
seine Mailaddy. Kann es sein, dass Du Dich eigentlich bloss wieder
interessant machen willst?
--
Post by Martin Gerdes
Weshalb soll das peinlich sein?
[fragt sich Ohlemacher in <hpb22z9ujh9b$.fblnpi6ovs3w$***@40tude.net>]
-> http://www.hinterfotz.de - Groesster Usenet-Comedian ever! <-
Georg Wieser
2016-12-11 10:33:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Siegfrid Breuer
Post by Martin Gerdes
Im Falle Georg Wieser, der ständig mit seiner E-Mail-Adresse
herumzickt, habe ich dazu schlichtweg keine Lust.
Komisch, ich konnte ihn vor ein paar Wochen problemlos erreichen ueber
seine Mailaddy. Kann es sein, dass Du Dich eigentlich bloss wieder
interessant machen willst?
Gerdes halt.
Martin Gerdes
2016-12-13 21:03:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Siegfrid Breuer
Post by Martin Gerdes
Im Falle Georg Wieser, der ständig mit seiner E-Mail-Adresse
herumzickt, habe ich dazu schlichtweg keine Lust.
Komisch, ich konnte ihn vor ein paar Wochen problemlos erreichen ueber
seine Mailaddy. Kann es sein, dass Du Dich eigentlich bloss wieder
interessant machen willst?
Gerdes halt.
Klar. Netten Netizens gegenüber stets hilfsbereit, aber halt oft per
E-Mail, wofür die E-Mail-Adresse aber halt vertrauenswürdig sein muß.

Du wirst verstehen, daß ich einem Netizen, der notorisch so herumzickt
wie Du, nicht nachsteige. Einem anderen hätte ich hinter den Kulissen
den Bausatz geschickt, Dir aber eher nicht. Ich finde, Du darfst das
schon wissen (und auch dessen Grund erfahren).

(Und damit EOD in diesem Subthread.)
Rolf Bombach
2016-12-12 19:20:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Andererseits hat man früher selbst große Motoren über
Anlass-wiederstände betrieben. Und da ging es IMHO nicht um
DC-Kleinspannung sondern teils um 3Ph AC. Die R's waren nur etwas
voluminöser...
Das war was anderes. Bei grossen Schleifringmotoren wurden die
Widerstände beim Start eingelegt, damit das Anlaufmoment grösser
wurde. Sonst hat man bei Asynchronmotoren bei Start maximale
Schlupffrequenz und dadurch eben auch maximale Wirkung der
Läuferinduktivität. I und U sind dann maximal ausser Phase;
mit dem externen R nähert man sich dann wieder I=U/R ohne
Phasenverschiebung.
--
mfg Rolf Bombach
Hendrik van der Heijden
2016-12-11 11:39:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Einfacher Trick:
Im PC gibt's 5V und 12V. Die Lüfter sind and 12V und GND angeschlossen.
Wenn du das Lüfter-Kabel von GND trennst und an 5V anschließt, bekommt
der Lüfter stabile 7V.


Hendrik
Georg Wieser
2016-12-11 11:50:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hendrik van der Heijden
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Im PC gibt's 5V und 12V. Die Lüfter sind and 12V und GND angeschlossen.
Wenn du das Lüfter-Kabel von GND trennst und an 5V anschließt, bekommt
der Lüfter stabile 7V.
Hendrik
Aber isch 'abe doch gar keinen PC sonder suche eine Spannungsversorgung
für einen Lüfter "aus" einem PC?
kay
2016-12-11 12:13:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Hendrik van der Heijden
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Im PC gibt's 5V und 12V. Die Lüfter sind and 12V und GND angeschlossen.
Wenn du das Lüfter-Kabel von GND trennst und an 5V anschließt, bekommt
der Lüfter stabile 7V.
Aber isch 'abe doch gar keinen PC sonder suche eine Spannungsversorgung
für einen Lüfter "aus" einem PC?
Und für den PC auf dem dein

Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; rv:45.0) Gecko/20100101 Thunderbird/45.5.1

läuft hast du kein altes, ersatz- oder sonstiges Netzteil das du mit
einer Brücke zwischen PS_On und GND mal schnell zum laufen bringen könntest?

Ich habe leider keine der Heimwerkergruppen abboniert, darum muss ich
dir das hier antworten. :)

Immerhin erfüllt das eine Hälfte deiner obigen Anforderung. Einstellbare
Spannung hat so ein PC-Netzteil NICHT. Achte nur auf den
Eingangs-wahlschalter (wenn da) das der nicht auf 110V steht.

:)

Kay
--
Posted via SN
Georg Wieser
2016-12-11 12:56:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Post by Georg Wieser
Post by Hendrik van der Heijden
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Im PC gibt's 5V und 12V. Die Lüfter sind and 12V und GND angeschlossen.
Wenn du das Lüfter-Kabel von GND trennst und an 5V anschließt, bekommt
der Lüfter stabile 7V.
Aber isch 'abe doch gar keinen PC sonder suche eine Spannungsversorgung
für einen Lüfter "aus" einem PC?
Und für den PC auf dem dein
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; rv:45.0) Gecko/20100101 Thunderbird/45.5.1
läuft hast du kein altes, ersatz- oder sonstiges Netzteil das du mit
einer Brücke zwischen PS_On und GND mal schnell zum laufen bringen könntest?
Ich habe leider keine der Heimwerkergruppen abboniert, darum muss ich
dir das hier antworten. :)
Immerhin erfüllt das eine Hälfte deiner obigen Anforderung. Einstellbare
Spannung hat so ein PC-Netzteil NICHT. Achte nur auf den
Eingangs-wahlschalter (wenn da) das der nicht auf 110V steht.
:)
Kay
Ich hätte da bestimmt 5 oder mehr PCs zum Schlachten. Einige meiner
Basteleien laufen mit alten PC Netzteilen.

Aber hier ist es, so denke ich, der falsche Ansatz, weil auch die
Dimensionen zu groß sind.
Marcel Mueller
2016-12-24 08:47:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by kay
Und für den PC auf dem dein
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; rv:45.0) Gecko/20100101 Thunderbird/45.5.1
läuft hast du kein altes, ersatz- oder sonstiges Netzteil das du mit
einer Brücke zwischen PS_On und GND mal schnell zum laufen bringen könntest?
Ohne Mindestlast laufen die Dinger nicht.


Marcel
Lutz Schulze
2016-12-11 12:46:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Hendrik van der Heijden
Im PC gibt's 5V und 12V. Die Lüfter sind and 12V und GND angeschlossen.
Wenn du das Lüfter-Kabel von GND trennst und an 5V anschließt, bekommt
der Lüfter stabile 7V.
Hendrik
Aber isch 'abe doch gar keinen PC sonder suche eine Spannungsversorgung
für einen Lüfter "aus" einem PC?
Falls es dem Lüfter in Bezug auf die Drehzahl etwas bringt: billiges
Steckernetzteil (um 5 Euro) mit einstellbarer Spannung.

Lutz
--
Mit unseren Sensoren ist der Administrator informiert, bevor es Probleme im
Serverraum gibt: preiswerte Monitoring Hard- und Software-kostenloses Plugin
auch für Nagios - Nachricht per e-mail,SMS und SNMP: http://www.messpc.de
Messwerte nachträgliche Wärmedämmung http://www.messpc.de/waermedaemmung.php
Georg Wieser
2016-12-11 13:00:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Schulze
Post by Georg Wieser
Post by Hendrik van der Heijden
Im PC gibt's 5V und 12V. Die Lüfter sind and 12V und GND angeschlossen.
Wenn du das Lüfter-Kabel von GND trennst und an 5V anschließt, bekommt
der Lüfter stabile 7V.
Hendrik
Aber isch 'abe doch gar keinen PC sonder suche eine Spannungsversorgung
für einen Lüfter "aus" einem PC?
Falls es dem Lüfter in Bezug auf die Drehzahl etwas bringt: billiges
Steckernetzteil (um 5 Euro) mit einstellbarer Spannung.
Lutz
OK, da hätte ich auch selber drau kommen können....

Sowas liegt hier glaub ich sogar in einer der Kisten rum....

Ich war so auf "stufenlos", daß ich die um je 1,5V schrittweise
verstellbaren Steckernetzteile nicht auf dem Radar hatte.

Danke!

Ich glaube, das sieht gut aus.

Werde berichten wenns weiter geht
Dieter Wiedmann
2016-12-11 12:01:34 UTC
Permalink
Raw Message
Blöder Murks.
Post by Hendrik van der Heijden
Im PC gibt's 5V und 12V. Die Lüfter sind and 12V und GND angeschlossen.
Wenn du das Lüfter-Kabel von GND trennst und an 5V anschließt, bekommt
der Lüfter stabile 7V.
Im PC nicht nachmachen! Insbesondere wenn es noch einen Tachoanschluss gibt.
Manuel Reimer
2016-12-11 13:49:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Blöder Murks.
Sehe ich genau so. Hindert aber die Hersteller nicht daran sowas auch
fertig auf den Markt zu werfen...

Auch fertige Zwischenstecker mit Poti gibt es zu kaufen. Bei kleinen
Lüftern geht das ne Weile gut. Ein Bekannter hat irgendwann Bedarf nach
einen zweiten Lüfter gehabt. Also schnell mit Y-Kabel mit ans Poti. Hat
dann nach kurzer Zeit ganz fies gerochen :P

Ich würde einfach einige Dioden in die Plusleitung hängen bis der Lüfter
die gewünschte Drehzahl bekommt.

Gruß

Manuel
Georg Wieser
2016-12-24 16:21:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Wie regle ich *einfach* einen kleinen PC Lüfter?
Ich möchte kein aufwendiges Netzgerät mit einstellbarer Spannung verbauen.
Kann man da einfach ein "Poti" dazwischenhängen?
Danke an alle! So ein 5 Euro Steckernetzteil mit Umschalter alle 1,5V
funktioniert perfekt!

Loading...