Discussion:
PV-Modul Leistung *grob* prüfen.
(zu alt für eine Antwort)
Georg Wieser
2017-03-03 19:12:03 UTC
Permalink
Raw Message
Ist es eine Option mit dem Multimeter im Leistungsmeßbetrieb einen
Kurzen auf der Zelle zu machen um somit kurzzeitig den Stromfluss zu messen?

Ich benötige keine genauen Daten, möchte nur wissen, ob das Modul quasi
überhaupt was tut oder nicht. Ob das jetzt 20W mehr oder weniger leistet
ist mir bei dem Projekt völlig Banane.
Rolf Bombach
2017-03-03 22:50:01 UTC
Permalink
Raw Message
Ist es eine Option mit dem Multimeter im Leistungsmeßbetrieb einen Kurzen auf der Zelle zu machen um somit kurzzeitig den Stromfluss zu messen?
Ich benötige keine genauen Daten, möchte nur wissen, ob das Modul quasi überhaupt was tut oder nicht. Ob das jetzt 20W mehr oder weniger leistet ist mir bei dem Projekt völlig Banane.
So ganz verstehe ich die Frage nicht. Geht es um ganze Module
oder um einzelne Zellen? Ich hätte keine Bedenken, den Kurzschluss-
strom zu messen. "Genormte" Beleuchtung kann man mit einem
Baustrahler simulieren.
--
mfg Rolf Bombach
Emil Naepflein
2017-03-04 05:33:04 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 3 Mar 2017 20:12:03 +0100, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Ich benötige keine genauen Daten, möchte nur wissen, ob das Modul quasi
überhaupt was tut oder nicht. Ob das jetzt 20W mehr oder weniger leistet
ist mir bei dem Projekt völlig Banane.
Die Leistung kannst Du nur direkt bestimmen wenn Du bei MPP-Spannung messen
kannst. Das geht mit dem Multimeter alleine nicht.

Mit dem Multimeter kannst Du aber die Leerlaufspannung oder den Kurzschlussstrom
messen. Damit kannst Du dann in das Kennliniendiagramm gehen und die maximale
Leitung abschätzen.
Marcel Mueller
2017-03-04 07:55:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Emil Naepflein
On Fri, 3 Mar 2017 20:12:03 +0100, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Ich benötige keine genauen Daten, möchte nur wissen, ob das Modul quasi
überhaupt was tut oder nicht. Ob das jetzt 20W mehr oder weniger leistet
ist mir bei dem Projekt völlig Banane.
Die Leistung kannst Du nur direkt bestimmen wenn Du bei MPP-Spannung messen
kannst. Das geht mit dem Multimeter alleine nicht.
Spannung und Strom, wenn ich bitten darf. Letzteres ist gar nicht so ohne.
Post by Emil Naepflein
Mit dem Multimeter kannst Du aber die Leerlaufspannung oder den Kurzschlussstrom
messen. Damit kannst Du dann in das Kennliniendiagramm gehen und die maximale
Leitung abschätzen.
Die Leerlaufspannung dürfte aber ziemlich instabil sein. Ich würde
lieber bei einer halbwegs realistischen, ohmschen Last messen und dann
MPP anhand des Datenblattes abschätzen.

Aber bitte aufpassen, sowohl die Leerlaufspannung als auch der
Kurzschlussstrom sind bei den Biestern nicht ohne, wenn die Sonne darauf
brezelt.


Marcel
Georg Wieser
2017-03-04 16:13:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Emil Naepflein
On Fri, 3 Mar 2017 20:12:03 +0100, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Ich benötige keine genauen Daten, möchte nur wissen, ob das Modul quasi
überhaupt was tut oder nicht. Ob das jetzt 20W mehr oder weniger leistet
ist mir bei dem Projekt völlig Banane.
Die Leistung kannst Du nur direkt bestimmen wenn Du bei MPP-Spannung messen
kannst. Das geht mit dem Multimeter alleine nicht.
Spannung und Strom, wenn ich bitten darf. Letzteres ist gar nicht so ohne.
Post by Emil Naepflein
Mit dem Multimeter kannst Du aber die Leerlaufspannung oder den Kurzschlussstrom
messen. Damit kannst Du dann in das Kennliniendiagramm gehen und die maximale
Leitung abschätzen.
Die Leerlaufspannung dürfte aber ziemlich instabil sein. Ich würde
lieber bei einer halbwegs realistischen, ohmschen Last messen und dann
MPP anhand des Datenblattes abschätzen.
Aber bitte aufpassen, sowohl die Leerlaufspannung als auch der
Kurzschlussstrom sind bei den Biestern nicht ohne, wenn die Sonne darauf
brezelt.
Ich kenne die Lichtbögen, die bei 900V Strings entstehen :-)
Die hat mir schon 2005 der damalige Solateur gezeigt....
Durchaus beeindruckend!

Und nein, ich möchte nur einzelne Module prüfen, ob sie völlig fertig,
oder für ein Bastelprojekt noch verwendbar sind. Die Spitzenspannungen
dürften also unter 50V liegen und ein Modul ist vom Wek mit 150W
angegeben, also sollten die Ströme in dem Fall *kurzzeitig* im
beherrschbaren Bereich liegen.

Während des Messsens der Dioden hatte ich Zugriff auf die einzelnen
Waferreihen. Die konnte man dann wunderbar mit Leerlaufspannung messen.
12V,24V,36V.... Wie aus dem Prospekt bestellt :-)

Also fehlt jetzt noch die Kurzschlußstrommessung und dann ist's gut.
Wenn da noch brauchbar Ampere fließen, dann definiere ich die Module als
"bastelverwendbar". Sollte da nichts nennenswertes rauskommen, dann
gehen sie nach ebay :-)
Rolf Bombach
2017-03-05 21:31:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Und nein, ich möchte nur einzelne Module prüfen, ob sie völlig fertig,
oder für ein Bastelprojekt noch verwendbar sind. Die Spitzenspannungen dürften also
unter 50V liegen und ein Modul ist vom Wek mit 150W angegeben, also sollten die Ströme in dem Fall *kurzzeitig* im
beherrschbaren Bereich liegen.
Der Kurzschlussstrom ist nicht viel grösser als der Betriebsstrom.
In gewissem Sinne ist der totale Strom gegeben durch die Beleuchtungs-
stärke. Im Leerlauf geht der gesamte Strom in die Leitrichtung der
Photodioden, im Kurzschlussfall geht der Strom durch die Leitungen.
Im Betrieb wählt man einen Kompromiss respektive lässt den durch den
MPP Tracker wählen.
Post by Georg Wieser
Während des Messsens der Dioden hatte ich Zugriff auf die einzelnen Waferreihen. Die konnte man dann wunderbar mit Leerlaufspannung messen.
12V,24V,36V.... Wie aus dem Prospekt bestellt :-)
Also fehlt jetzt noch die Kurzschlußstrommessung und dann ist's gut. Wenn da noch brauchbar Ampere fließen, dann definiere ich die Module als "bastelverwendbar". Sollte da nichts nennenswertes
rauskommen, dann gehen sie nach ebay :-)
--
mfg Rolf Bombach
Rolf Bombach
2017-03-05 21:33:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Emil Naepflein
On Fri, 3 Mar 2017 20:12:03 +0100, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Ich benötige keine genauen Daten, möchte nur wissen, ob das Modul quasi
überhaupt was tut oder nicht. Ob das jetzt 20W mehr oder weniger leistet
ist mir bei dem Projekt völlig Banane.
Die Leistung kannst Du nur direkt bestimmen wenn Du bei MPP-Spannung messen
kannst. Das geht mit dem Multimeter alleine nicht.
Spannung und Strom, wenn ich bitten darf. Letzteres ist gar nicht so ohne.
Post by Emil Naepflein
Mit dem Multimeter kannst Du aber die Leerlaufspannung oder den Kurzschlussstrom
messen. Damit kannst Du dann in das Kennliniendiagramm gehen und die maximale
Leitung abschätzen.
Die Leerlaufspannung dürfte aber ziemlich instabil sein. Ich würde lieber bei einer halbwegs realistischen, ohmschen Last messen und dann MPP anhand des Datenblattes abschätzen.
Warum sollte? Die Leerlaufspannung liegt äusserst niederohmig an.
--
mfg Rolf Bombach
Emil Naepflein
2017-03-08 05:33:03 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 04 Mar 2017 08:55:37 +0100, Marcel Mueller
Post by Marcel Mueller
Die Leerlaufspannung dürfte aber ziemlich instabil sein.
Die Leerlaufspannung einer Solarzelle ist im wesentlichen nur von der Temperatur
abhängig und nicht von der Einstrahlung.
Post by Marcel Mueller
Ich würde
lieber bei einer halbwegs realistischen, ohmschen Last messen und dann
MPP anhand des Datenblattes abschätzen.
Den MPP kannst Du nur schwer aus eine Einzelmessung abschätzen. Nicht umsonst
ist das MPP Tracking im wesentlichen ein Suchvorgang bei dem man sich dem MPP
iterativ nähert.
Post by Marcel Mueller
Aber bitte aufpassen, sowohl die Leerlaufspannung als auch der
Kurzschlussstrom sind bei den Biestern nicht ohne, wenn die Sonne darauf
brezelt.
Der Strom kann nicht höher sein als der Kurzschlussstrom der entsprechenden
Temperatur. Die meisten Module liegen unter 10 A Strom, und die kann man mit den
üblichen Multimetern problemlos messen. Da die Spannung 0 ist wird auch keine
Leistung übertragen.
Lennart Blume
2017-03-08 11:41:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Emil Naepflein
Der Strom kann nicht höher sein als der Kurzschlussstrom der entsprechenden
Temperatur. Die meisten Module liegen unter 10 A Strom, und die kann man mit den
üblichen Multimetern problemlos messen.
Soweit Ok.
Post by Emil Naepflein
Da die Spannung 0 ist wird auch keine Leistung übertragen.
Da wir hier in einer E-Technik Gruppe sind, muß man das schon etwas
genauer betrachten.

Die Spannung wird zwar sehr klein, aber nie wirklich 0 sein. Im
Prinzip ist es eine Reihenschaltung aus Innenwiderstand des Moduls +
Leitungswiderstand + Innenwiderstand des Meßgerätes. Die Spannung und
damit auch die Leistung teilt sich im Verhältnis der Widerstände auf.
Da der Leitungswiderstand und der Innenwiderstand des Meßgerätes
relativ klein sind im Verhältnis zum Innenwiderstand des Moduls, wird
der größteTeil der Leistung im Modul in Wärme umgewandelt.

Gruß
Lennart
Rolf Bombach
2017-03-08 22:35:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lennart Blume
Post by Emil Naepflein
Der Strom kann nicht höher sein als der Kurzschlussstrom der entsprechenden
Temperatur. Die meisten Module liegen unter 10 A Strom, und die kann man mit den
üblichen Multimetern problemlos messen.
Soweit Ok.
Post by Emil Naepflein
Da die Spannung 0 ist wird auch keine Leistung übertragen.
Da wir hier in einer E-Technik Gruppe sind, muß man das schon etwas
genauer betrachten.
Die Spannung wird zwar sehr klein, aber nie wirklich 0 sein. Im
Prinzip ist es eine Reihenschaltung aus Innenwiderstand des Moduls +
Leitungswiderstand + Innenwiderstand des Meßgerätes. Die Spannung und
damit auch die Leistung teilt sich im Verhältnis der Widerstände auf.
Da der Leitungswiderstand und der Innenwiderstand des Meßgerätes
relativ klein sind im Verhältnis zum Innenwiderstand des Moduls, wird
der größteTeil der Leistung im Modul in Wärme umgewandelt.
Mit Innenwiderstand des Moduls ist der ohmsche Verlustwiderstand
innerhalb des Moduls gemeint. Der eigentliche Innenwiderstand der
Spannungsquelle ist bei kleinen Spannungen unterhalb von ca. 0.2 V
pro Zelle - im Vergleich zu den andern aufgezählten Widerständen -
gleich Unendlich.
--
mfg Rolf Bombach
Rolf Bombach
2017-03-08 22:38:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Emil Naepflein
On Sat, 04 Mar 2017 08:55:37 +0100, Marcel Mueller
Post by Marcel Mueller
Die Leerlaufspannung dürfte aber ziemlich instabil sein.
Die Leerlaufspannung einer Solarzelle ist im wesentlichen nur von der Temperatur
abhängig und nicht von der Einstrahlung.
Die Leerlaufspannung ist logarithmisch von der Einstrahlung abhängig.
Zwischen direkter Sonnenstrahlung und bewölktem Himmel liegt schnell
einmal ein Faktor 4 in der Einstrahlung (kann man am Kurzschluss-
strom messen). Das sieht man auch ganz gut an der Leerlaufspannung,
halt nicht linear.

Die Abhängigkeit der Leerlaufspannung von der Beleuchtung ist auch der
Hauptgrund für den höheren Wirkungsgrad der Konzentratorzellen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Solarzelle#Wirkungsgrad
--
mfg Rolf Bombach
Emil Naepflein
2017-03-09 07:52:05 UTC
Permalink
Raw Message
On Wed, 8 Mar 2017 23:38:51 +0100, Rolf Bombach
Post by Rolf Bombach
Post by Emil Naepflein
Die Leerlaufspannung einer Solarzelle ist im wesentlichen nur von der Temperatur
abhängig und nicht von der Einstrahlung.
Die Leerlaufspannung ist logarithmisch von der Einstrahlung abhängig.
Zwischen direkter Sonnenstrahlung und bewölktem Himmel liegt schnell
einmal ein Faktor 4 in der Einstrahlung (kann man am Kurzschluss-
strom messen). Das sieht man auch ganz gut an der Leerlaufspannung,
halt nicht linear.
Schau Dir doch bitte mal die Kennlinie von Solarzellen in Abhängigkeit der
Einstrahlung an. Wo hier ein Faktor 4 bei der Leeerlaufspannung herkommen soll.
Die Abweichung liegt bei deutlich unter 10 %.
Rolf Bombach
2017-03-09 19:13:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Emil Naepflein
On Wed, 8 Mar 2017 23:38:51 +0100, Rolf Bombach
Post by Rolf Bombach
Post by Emil Naepflein
Die Leerlaufspannung einer Solarzelle ist im wesentlichen nur von der Temperatur
abhängig und nicht von der Einstrahlung.
Die Leerlaufspannung ist logarithmisch von der Einstrahlung abhängig.
Zwischen direkter Sonnenstrahlung und bewölktem Himmel liegt schnell
einmal ein Faktor 4 in der Einstrahlung (kann man am Kurzschluss-
strom messen). Das sieht man auch ganz gut an der Leerlaufspannung,
halt nicht linear.
Schau Dir doch bitte mal die Kennlinie von Solarzellen in Abhängigkeit der
Einstrahlung an. Wo hier ein Faktor 4 bei der Leeerlaufspannung herkommen soll.
Die Abweichung liegt bei deutlich unter 10 %.
Ich schrieb eindeutig:
- Faktor 4 in der Einstrahlung (und nicht in der Leerlaufspannung)
- Sichtbar in der Leerlaufspannung, jedoch nicht in linearem Ausmass.

Lesen und verstehen musst du schon selber.
--
mfg Rolf Bombach
Loading...