Discussion:
eventuell Trafoschaden - Halogenbeleuchtung flackert?
(zu alt für eine Antwort)
Marco Schremm
2017-03-23 09:45:34 UTC
Permalink
Raw Message
hi,
wir haben eine Rigipsdecke, in der kleine runde Halogenstrahler
eingelassen sind.
Manchmal funktionieren sie gleich beim "Einschalten" nicht oder fangen
plötzlich während des Leuchtens an zu flackern oder gehen manchmal +/-
kurzfristig aus. Das tritt unvermittelt auf - ohne "Mausgeräusche",
Erschütterungen oder dergleichen.

Innen, auf der Decke liegt neben einer Leuchte der Trafo, dessen Typ &
Werte ich aber nicht erkennen kann.
An dem hängen "in Reihe" vier 50W Hallos. Verbindungen sind per
"Steckklemmen" hergestellt. Das Ganze liegt da so sicher >20 Jahre.

Kann es sich um einen Trafoschaden handeln? Kennt ihr solch ein Schaden?
Wie können solche Ausfälle entstehen?
Sind solche Trafo/Spulen nicht eher unverwüstlich?
Marco
Werner Holtfreter
2017-03-23 10:18:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marco Schremm
hi,
wir haben eine Rigipsdecke, in der kleine runde Halogenstrahler
eingelassen sind.
Manchmal funktionieren sie gleich beim "Einschalten" nicht oder
fangen plötzlich während des Leuchtens an zu flackern oder gehen
manchmal +/- kurzfristig aus. Das tritt unvermittelt auf - ohne
"Mausgeräusche", Erschütterungen oder dergleichen.
Innen, auf der Decke liegt neben einer Leuchte der Trafo, dessen
Typ & Werte ich aber nicht erkennen kann.
An dem hängen "in Reihe" vier 50W Hallos. Verbindungen sind per
"Steckklemmen" hergestellt. Das Ganze liegt da so sicher >20
Jahre.
Kann es sich um einen Trafoschaden handeln? Kennt ihr solch ein
Schaden? Wie können solche Ausfälle entstehen?
Sind solche Trafo/Spulen nicht eher unverwüstlich?
Die Halogenlampen haben Stiftsockel-Kontakte, nicht wahr? Typisch
ist, dass der Kontakt dieser Stifte zu den Fassungskontakten
verschmort. Erkennbar ist es, wenn du die betreffende Lampe
herausnimmst und die Stifte rau und verbrannt erscheinen. Dann ist
Lampe UND Fassung hinüber.

Falls die Lampen aber alle im gleichen Takt flackern, ist der
Schaden natürlich an anderer Stelle zu suchen. Trafos selbst sind
tatsächlich sehr dauerhaft.
--
Gruß Werner

http://vera-lengsfeld.de/2017/03/12/viele-viele-bunte-einzelfaelle
Lennart Blume
2017-03-23 10:43:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marco Schremm
Innen, auf der Decke liegt neben einer Leuchte der Trafo, dessen Typ &
Werte ich aber nicht erkennen kann.
An dem hängen "in Reihe" vier 50W Hallos. Verbindungen sind per
"Steckklemmen" hergestellt. Das Ganze liegt da so sicher >20 Jahre.
Kann es sich um einen Trafoschaden handeln? Kennt ihr solch ein Schaden?
Wie können solche Ausfälle entstehen?
Sind solche Trafo/Spulen nicht eher unverwüstlich?
Es könnte sich um einen elektronischen Trafo (also im Prinzip ein
Schaltnetzteil) handeln. Die können schon mal ausfallen.

Ansonsten würde ich eher auf einen schlechten Kontakt in einer Klemme
tippen, evtl. durch Korrosion. Mal feucht geworden?

Gruß
Lennart
Dieter Wiedmann
2017-03-23 11:36:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lennart Blume
Es könnte sich um einen elektronischen Trafo (also im Prinzip ein
Schaltnetzteil) handeln. Die können schon mal ausfallen.
Ansonsten würde ich eher auf einen schlechten Kontakt in einer Klemme
tippen, evtl. durch Korrosion. Mal feucht geworden?
Oder eine Löstelle der Sekundärseite des Trafos ist defekt. Ist mir
schon mehrfach so unter gekommen.



Gruß Dieter
Axel Berger
2017-03-23 12:56:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Oder eine Löstelle der Sekundärseite des Trafos ist defekt.
Und nimm für's Leben mit, daß im Wohnbereich irgendetwas so zu verbauen,
daß man nicht mühe- und folgenlos mit beiden Händen drankommt zwar oft
schöner aussieht aber immer eine schlechte Idee ist. Im Gerwerblichen
käme keiner auf so eine Idee, aber der Hausfrau, der es nur aufs
Aussehen ankommt, kann man ja alles andrehen.
--
/¯\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
Thomas Einzel
2017-03-23 14:09:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Axel Berger
Post by Dieter Wiedmann
Oder eine Löstelle der Sekundärseite des Trafos ist defekt.
Und nimm für's Leben mit, daß im Wohnbereich irgendetwas so zu verbauen,
daß man nicht mühe- und folgenlos mit beiden Händen drankommt zwar oft
schöner aussieht aber immer eine schlechte Idee ist. Im Gerwerblichen
käme keiner auf so eine Idee, aber der Hausfrau, der es nur aufs
Aussehen ankommt, kann man ja alles andrehen.
Bei einer NV-Halogenbeleichtung in einer Zwischendecke oder einem
Baldachin ähnlichen teilabgehängten Decke werden NV Einbaustrahler
üblicherweise in Öffnungen gesteckt/montiert. Diese sollte man so
wählen, dass ein normaler Erwachsener mit einer Hand hinein kommt. Dann
geht auch auswechseln von Trafos etc. ohne Haus-Teilabriss.

Bei Öffnungen für MR16 Strahler habe ich damit kein Probleme und meine
Hände sind eher überdurchschnittlich groß.

Der OP schrieb u.a. "Rigipsdecke, in der kleine runde Halogenstrahler
eingelassen sind... ... Innen, auf der Decke liegt neben einer Leuchte
der Trafo, dessen Typ & Werte ich aber nicht erkennen kann"

D.h. das Szenario ist beim OP offenbar so ähnlich, wie ich es empfohlen
hätte.

Nach der im Thread bereits erwähnten Kontrolle der Leuchtmittel, der
Steckfassungen und deren Anschlüsse wird man wohl um einen Trafoausbau
und dessen externer Kontrolle kaum herum kommen. Vielleicht sind es ja
auch "nur" die Trafoanschlüsse, was man bei dieser Gelegenheit gleich
mit prüft.
--
Thomas
Marco Schremm
2017-03-23 14:40:47 UTC
Permalink
Raw Message
hi,
danke für die Tipps!

@Lennart
was genau ist dennn ein "elektronischen Trafo"?
Post by Thomas Einzel
Post by Axel Berger
Post by Dieter Wiedmann
Oder eine Löstelle der Sekundärseite des Trafos ist defekt.
Und nimm für's Leben mit, daß im Wohnbereich irgendetwas so zu verbauen,
daß man nicht mühe- und folgenlos mit beiden Händen drankommt zwar oft
schöner aussieht aber immer eine schlechte Idee ist. Im Gerwerblichen
käme keiner auf so eine Idee, aber der Hausfrau, der es nur aufs
Aussehen ankommt, kann man ja alles andrehen.
Bei einer NV-Halogenbeleichtung in einer Zwischendecke oder einem
Baldachin ähnlichen teilabgehängten Decke werden NV Einbaustrahler
üblicherweise in Öffnungen gesteckt/montiert. Diese sollte man so
wählen, dass ein normaler Erwachsener mit einer Hand hinein kommt. Dann
geht auch auswechseln von Trafos etc. ohne Haus-Teilabriss.
Bei Öffnungen für MR16 Strahler habe ich damit kein Probleme und meine
Hände sind eher überdurchschnittlich groß.
ja, eben. Meine sind irgendwie größer geworden ...

jetzt muss die Frau herhalten
oder ein Kind anheuern ... ;)
Post by Thomas Einzel
Der OP schrieb u.a. "Rigipsdecke, in der kleine runde Halogenstrahler
eingelassen sind... ... Innen, auf der Decke liegt neben einer Leuchte
der Trafo, dessen Typ & Werte ich aber nicht erkennen kann"
D.h. das Szenario ist beim OP offenbar so ähnlich, wie ich es empfohlen
hätte.
Nach der im Thread bereits erwähnten Kontrolle der Leuchtmittel, der
Steckfassungen und deren Anschlüsse wird man wohl um einen Trafoausbau
und dessen externer Kontrolle kaum herum kommen.
ich müsste den Trafo am Kabel ans Loch ziehen.
Da kann man nur hoffen, dass sich kein Kabel löst.
Post by Thomas Einzel
Vielleicht sind es ja
auch "nur" die Trafoanschlüsse,
sprich: Klemmen gelöst?
Post by Thomas Einzel
was man bei dieser Gelegenheit gleich
mit prüft.
also die Halos gehen gleichzeitig an/aus,
somit ist ab Trafo zu suchen.
dann wohl auf Verdacht den Trafo wechseln.
Evtl. einen 0-250W Trafo, um später LEDs einsetzen zu können,
falls es sowas gibt (ich habe einen 0-40W hier ...)
Ich schätze der alte hat noch/auch eine "Anlaufspannung" ...

marco
Thomas Einzel
2017-03-23 15:00:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marco Schremm
hi,
danke für die Tipps!
@Lennart
was genau ist dennn ein "elektronischen Trafo"?
Ein Schaltnetzteil.
...
Post by Marco Schremm
Vielleicht sind es ja auch "nur" die Trafoanschlüsse,
sprich: Klemmen gelöst?
Schraube locker, Klemme gelöst, Leiter am Anschluss gebrochen ... man
sollte es prüfen.
...
Post by Marco Schremm
was man bei dieser Gelegenheit gleich mit prüft.
also die Halos gehen gleichzeitig an/aus,
somit ist ab Trafo zu suchen.
Gleichzeitig, ok. Damit kann es auch der primär-seitige Anschluss sein.
...
Post by Marco Schremm
dann wohl auf Verdacht den Trafo wechseln.
Trafo extern (außerhalb der Decke) prüfen. Es kann ja auch dessen
Zuleitung usw. sein.

Wenn der 230V Anschluss des Trafo beim Ausbau dann zugänglich ist,
gleich diese Leitung komplett mit prüfen, nicht nur mit dem Duspol,
sondern auch mal mit "ordentlich" Last (Bauscheinwerfer o.ä.)
Post by Marco Schremm
Evtl. einen 0-250W Trafo, um später LEDs einsetzen zu können,
falls es sowas gibt (ich habe einen 0-40W hier ...)
Ich schätze der alte hat noch/auch eine "Anlaufspannung" ...
Wenn - dann IMO gleich "umbauen" und einen passenden Trafo einsetzen.
Gute MR16 LED 6...7W sind ungefähr so hell wie MR16 Halogen 35W.
--
Thomas
Moon Fish
2017-03-26 02:37:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marco Schremm
hi,
wir haben eine Rigipsdecke, in der kleine runde Halogenstrahler
eingelassen sind.
Manchmal funktionieren sie gleich beim "Einschalten" nicht oder fangen
plötzlich während des Leuchtens an zu flackern oder gehen manchmal +/-
kurzfristig aus. Das tritt unvermittelt auf - ohne "Mausgeräusche",
Erschütterungen oder dergleichen.
Innen, auf der Decke liegt neben einer Leuchte der Trafo, dessen Typ &
Werte ich aber nicht erkennen kann.
An dem hängen "in Reihe" vier 50W Hallos. Verbindungen sind per
"Steckklemmen" hergestellt. Das Ganze liegt da so sicher >20 Jahre.
Kann es sich um einen Trafoschaden handeln? Kennt ihr solch ein Schaden?
Wie können solche Ausfälle entstehen?
Sind solche Trafo/Spulen nicht eher unverwüstlich?
Marco
Die Wago-Klemme bei der halben Sekundärwicklung hat einen Wackelkontakt.
Loading...